Ham Bong-sil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ham Bong-sil (* 24. Juli 1974) ist eine nordkoreanische Langstreckenläuferin.

Beim Marathonlauf der Olympischen Spiele 2000 in Sydney wurde sie Achte in 2:27:07 h, 2004 in Athen beendete sie nach 20 km das Rennen.

2001 gewann sie den Halbmarathon der Universiade in Peking in 1:15:24, und im darauffolgenden Jahr siegte sie beim Marathon der Asienspiele in Busan und wurde Asienmeisterin über 5000 und 10.000 m. Seit 2002 hält sie den aktuellen Landesrekord im 5000-Meter-Lauf. 2002, 2003 und 2005 gewann sie den Pjöngjang-Marathon, und 2004 wurde sie Dritte des Xiamen-Marathons.

Beim Marathon der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris/Saint-Denis belegte sie den fünften Platz mit dem aktuellen nordkoreanischen Rekord von 2:25:31. Ihren letzten internationalen Auftritt hatte sie bei der Asienmeisterschaft 2005, bei der sie die Bronzemedaille über 10.000 m gewann.

Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Ham ist hier somit der Familienname, Bong-sil ist der Vorname.