Hans-Walter-Wild-Stadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans-Walter-Wild-Stadion
Städtisches Stadion Bayreuth.JPG
Tribüne des Stadions
Daten
Ort DeutschlandDeutschland Bayreuth, Deutschland
Koordinaten 49° 56′ 43″ N, 11° 35′ 13″ O49.94527777777811.586944444444Koordinaten: 49° 56′ 43″ N, 11° 35′ 13″ O
Eigentümer Stadt Bayreuth
Eröffnung 1967
Kapazität 21.500
Verein(e)

SpVgg Bayreuth

Das Hans-Walter-Wild-Stadion ist das städtische Stadion der Stadt Bayreuth. Es wurde nach dem Alt-Oberbürgermeister Hans Walter Wild benannt, der in Bayreuth als Förderer des lokalen Sports gilt.

Geschichte[Bearbeiten]

Erbaut wurde es 1967 als Städtisches Stadion und Teil eines Sportparkes, zu dem ein Hallenbad, ein Eisstadion und die multifunktionale Oberfrankenhalle (1988) gehören. 1974 wurde das Stadion mit einer überdachten Sitztribüne versehen. 2002 erfolgte die Neubenennung nach dem Bayreuther Oberbürgermeister Hans Walter Wild (1958-88), der ein großer Förderer des Sports und am Bau des Sportparks wesentlich beteiligt war. Das Fassungsvermögen beträgt 21.500 Zuschauer, es gibt 3.500 Sitzplätze und ca. 18.000 Stehplätze.

Nutzung[Bearbeiten]

Am 23. Mai 1974 wurde das Stadion mit einem Freundschaftsspiel der SpVgg Bayreuth gegen Kickers Offenbach eingeweiht. Seitdem dient es dem Verein als regelmäßige Spielstätte, die 2005 zuletzt renoviert wurde um einen Spielbetrieb in der Regionalliga zu ermöglichen. Der Zuschauerrekord wurde 1979 aufgestellt, als einem Aufstiegsspiel zur Ersten Bundesliga gegen Bayer 05 Uerdingen 22.500 Zuschauer beiwohnten. Ein Jahr später spielte die SpVgg Bayreuth vor 18.000 Zuschauern gegen den FC Bayern München im DFB-Pokal und gewann 1:0.

Des Weiteren gab es Länderspiele der deutschen B-Nationalmannschaft und der Damennationalmannschaft im Stadion. Am 30. Mai 2010 fand mit der Partie Mexiko gegen Gambia zum ersten Mal ein A-Nationalmannschafts-Länderspiel der Herren im Stadion statt.

Eine wichtige Funktion erfüllt das Stadion auch als Übungsstätte für den Sportunterricht der anliegenden Schulen.

Das Stadion wurde auch im Rahmen von Openairs genutzt. Stars wie Bon Jovi, Peter Maffay, Pur, Rod Stewart und Michael Jackson waren bereits zu Gast.

Nach langer Pause wurde das Stadion am 6. September 2013 wieder für ein Openair der „Toten Hosen“ benutzt. Dabei wurden insgesamt mehr als 26.000 Karten verkauft (davon 3.000 auf der Tribüne). Das Konzert war damit komplett ausverkauft.

Umbaupläne[Bearbeiten]

Die Gegengerade des Stadions sollte überdacht werden, dieser Umbau kam allerdings nicht zustande. Im November 2008 wurde vom Bayreuther Oberbürgermeister Michael Hohl ein Ausbau des Hans-Walter-Wild-Stadions in eine Event-Arena in Betracht gezogen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/1276785/details_8.htm