Happy (Pharrell-Williams-Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Happy
Pharrell Williams
Veröffentlichung 21. November 2013
Länge 3:53
Genre(s) Pop, Neo-Soul, Funk[1]
Autor(en) Pharrell Williams
Text Pharrell Williams
Musik Pharrell Williams
Label Back Lot Music, Columbia
Album Ich – Einfach Unverbesserlich 2 (Soundtrack),
G I R L

Happy (deutsch: Glücklich) ist ein Lied des US-amerikanischen Sängers Pharrell Williams aus dem Jahr 2013. Es erschien zunächst als Beitrag für den Soundtrack zum Animationsfilm Ich – Einfach Unverbesserlich 2 und wurde später auch als Single veröffentlicht.

Geschichte[Bearbeiten]

Happy wurde von Williams geschrieben, produziert und aufgenommen. Die Backing Vocals steuerten Rhea Dummett, Trevon Henderson, Ashley L. Lee, Shamika Hightower, Jasmine Murray und Terrence Rolle bei.[2] Die Bearbeitung und das Arrangement übernahmen Andrew Coleman und Mike Larson, die das Stück dann mit Unterstützung von Matthew Desrameaux im Circle House Studios in Miami aufnahmen.[3] Das Lied wurde später von Leslie Brathwaite in den Music Box Studios in Atlanta gemischt.[3]

Erstmals veröffentlicht wurde es im Juni 2013 auf dem Soundtrack zum Film Ich – Einfach Unverbesserlich 2. Die Single erschien dann im November 2013 und enthielt auch die Instrumentalversion des Stücks.

Komposition[Bearbeiten]

Die im Neo-Soul-Stil angelegte Komposition mit ihrer stark synkopierten Melodik kreist um wenige zentrale Akkorde und changiert dabei zwischen den Tonarten f-Moll und F-Dur. Durch die Blue-Note-lastige Melodie wird der Wechsel der Tonarten so geschickt vorbereitet, dass der Übergang vom tonalen Zentrum F-Dur (Strophe) zum Akkord Des-Dur (Refrain) nicht als sonderlich sprunghaft erlebt wird. Der Schlussakkord F-Dur im Refrain bewirkt eine Aufhellung im Sinne der picardischen Terz (Dur-Ende in einer Moll-Komposition), ein Effekt, der die positive Grundstimmung des Stückes unterstreicht.

Das Stück besteht aus drei Formteilen (Strophe, Refrain, C-Teil), wobei der in Achteln gehaltene Klatsch-Rhythmus des vorwiegend perkussiv angelegten C-Teils die im Text enthaltene Aufforderung „Clap Along“ („Klatsch mit“) aufgreift. Besonders markant im Refrain ist das Nebeneinander einer vom Chor interpretierten absteigenden Akkordfolge und der von Pharrell Williams gesungenen Melodie, die sehr sparsam um einige wenige Töne im pentatonischen Tonraum kreist.

Musikvideo[Bearbeiten]

Zusammen mit der Singleveröffentlichung ging die Website 24hoursofhappy.com live, die laut eigener Aussage „das erste 24-stündige Musikvideo der Welt“ zeigt. Das Video besteht aus jeweils vierminütigen Abschnitten, in denen verschiedene Personen zur Musik tanzen. Das besondere hierbei ist, dass die Szenen so hintereinander geschnitten sind, dass der Eindruck entsteht, die nächste Person würde an der Stelle anfangen zu tanzen, an der die vorherige Person aufhörte und somit ein 24-stündiger Rundkurs durch die Stadt entsteht. Neben zahlreichen unbekannten Personen treten auch Williams (am Anfang jeder vollen Stunde) sowie Odd Future (1:48 PM), Steve Carell (5:08 PM), Jamie Foxx (5:28 PM), Ana Ortiz (5:32 PM), Miranda Cosgrove (5:40 PM), JoJo (6:16 PM), Kelly Osbourne (1:28 AM), Magic Johnson (5:36 AM), Sérgio Mendes (10:32 AM) und Jimmy Kimmel (11:48 AM) im Video auf. Auch die Minions aus dem Film Ich – Einfach Unverbesserlich 2 haben kurze Auftritte im Video. Das 24-stündige Musikvideo wurde vom Steadicam Operator Jon Beattie mit der von Curt O. Schaller entwickelten Sachtler artemis Cine HD gedreht.[4] Der Nutzer kann selbst zu den verschiedenen Segmenten springen. Daneben erschien auch eine vierminütige Version des Videos bei YouTube.[5]

Das Video hat zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt dazu inspiriert, eigene Filme auf You-Tube einzustellen, die zu „Happy“ tanzende Menschen auf den Straßen unterschiedlichster Metropolen zeigen.

Nach der Veröffentlichung der Happy-Aufnahme aus Persien, wurden im Mai 2014 die sechs Beteiligten aus Teheran von der iranischen Religionspolizei verhaftet, weil sie unverschleiert tanzten. [6]. Nach weltweiten Protesten wurden die Tänzer wieder freigelassen, der Regisseur blieb in Haft. [7]

Tracklist[Bearbeiten]

  1. Happy – 3:52
  2. Happy (Instrumental) – 3:53

Charts[Bearbeiten]

Die Single konnte die Charts mehrerer Länder erreichen, darunter Nummer-1-Positionen in Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Irland, Israel, Italien, Kanada, Libanon, Luxemburg, Mexiko, Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Slowakei, Tschechien und Ungarn.

Charts
(2013 – 2014)
Höchst-
position
DeutschlandDeutschland Deutschland[8] 1
(… Wo.)
OsterreichÖsterreich Österreich[9] 1
(… Wo.)
SchweizSchweiz Schweiz[10] 1
(… Wo.)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[11] 1
(… Wo.)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[12] 1
(… Wo.)

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Jahr Award Kategorie Ergebnis
2014 Oscarverleihung Bester Filmsong Nominiert
2014 Critics’ Choice Movie Awards Bestes Lied Nominiert

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pharrell Williams – Happy bei rollingstone.com, abgerufen am 17. Januar 2014
  2. Happy bei swr.de, abgerufen am 17. Januar 2014
  3. a b Behind the scenes „Happy“ bei nation19.com, abgerufen am 17. Januar 2014
  4. How did Jon Beattie shoot Pharrell’s “24 Hours of Happy”? bei cinema5D, abgerufen am 17. Mai 2014
  5. Pharrell Williams - Happy (1AM) bei youtube.com, abgerufen am 17. Januar 2014
  6. Zensur in Iran: Jugendliche landen nach "Happy"-Tanz im Gefängnis, Spiegel Online, 21. Mai 2014
  7. Tänzer aus "Happy"-Video wieder auf freiem Fuß, heise.de, am 22. Mai 2014
  8. Pharrell Williams – Happy. In: charts.de. Abgerufen am 2. Januar 2014 (deutsch).
  9. Pharrell Williams – Happy. In: austriancharts.at. Abgerufen am 4. Mai 2014 (deutsch).
  10. Pharrell Williams – Happy. In: hitparade.ch. Abgerufen am 4. Mai 2014 (deutsch).
  11. Chartquelle UK. In: officialcharts.com. Abgerufen am 4. Mai 2014 (englisch).
  12. Chartdiskografie USA. In: Billboard. Abgerufen am 4. Mai 2014 (englisch).