Harald Ruiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harald Ruiss
Harald Ruiss, Fußballschiedsrichter (01).jpg
Persönliches
Name Harald Ruiss, Mag.
Geburtstag 16. Juli 1981
Geburtsort Wien
Land Österreich
Größe 178 cm
Gewicht 67 kg
Ausbildung
Beruf HTL-Lehrer
Einstufung
1999–laufend
2005–15. Mai 2012
2008–15. Mai 2012
2010–15. Mai 2012
ÖFB-Schiedsrichter
Regionalliga
ÖFB-Cupspiele
Erste Liga


4
8
Wichtige Einsätze
Stand: 8. März 2011

Harald Ruiss (* 16. Juli 1981 in Wien) ist ein österreichischer Fußballschiedsrichter. Er ist Mitglied des Wiener Fußballverbands und gehört dem Wiener Schiedsrichterkollegium an.

Laufbahn als Fußballschiedsrichter[Bearbeiten]

Harald Ruiss im Porträt

Harald Ruiss begann seine Karriere im Rahmen eines Anfängerlehrganges im Jahr 1999. Durch seine stetig positiven Leistungen gelang ihm im in der Saison 2005/06 der Aufstieg in die Regionalliga.

Einen weiteren großen Schritt in seiner Karriere als Fußballschiedsrichter konnte Harald Ruiss im Frühjahr 2010 setzen. Nachdem er bereits in der Saison 2008/09 zweimal unter besonderer Beobachtung gestanden hat und er auch am 30. Oktober 2009 sein Qualifikationsspiel in der Regionalliga Mitte zwischen dem FC Wels und dem FC Blau-Weiß Linz (0:3) erfolgreich absolviert hatte, kam Ruiss am 9. April 2010 am Voith-Platz im Spiel SKN St. Pölten  gegen FC Red Bull Salzburg II (2:0) zu seinem ersten Qualifikationsspiel in der Ersten Liga (zweithöchste Leistungsstufe).[1][2] Nachdem er auch am 30. April 2010 das zweite Qualifikationsspiel zwischen dem FC Gratkorn und dem FC Dornbirn (5:0) absolvierte, stand seinem weiteren Aufstieg nichts mehr im Weg. Mit Beschluss des Schiedsrichter-Ausschusses Bundesliga/Elite vom 31. Mai 2010 wurde Harald Ruiss ab der Saison 2010/11 in den Kader der Ersten Liga aufgenommen. Einen Höhepunkt in seiner Karriere stellte die Spielleitung des Cup-Spiels Austria Amateure gegen Rapid dar, das nach 120 Minuten im Elfmeterschießen entschieden wurde. In der Saison 2010/11 leitete er elf Spiele in der Ersten Liga.

In der Saison 2011/12 stand mit dem Freundschaftsspiel SK Rapid Wien gegen FC Valencia ein brisantes Duell eines österreichischen Klubs gegen einen internationalen Top-Klub (dritter Platz in der spanischen Liga 2010/11) unter seiner Leitung. Dieses endete mit einem 4:1-Erfolg für den SK Rapid. Mit der Begegnung FC Blau-Weiß Linz gegen den Wolfsberger AC (2:2) hatte er bisher sein bisher schwierigstes Spiel zu leiten, welches aufgrund der vier gezeigten gelb-roten Karten für mediales Aufsehen sorgte.

Karriereende im Profibereich[Bearbeiten]

Am 15. Mai 2012 trat Harald Ruiss als Bundesligaschiedsrichter zurück und kam damit seiner bevorstehenden Abstufung in die dritte Leistungsstufe (Regionalliga) zuvor. In einem achtseitigen offenen Brief, den er an die Führungsfunktionäre des Bundesligaausschusses Elite, an den ÖFB und an zahlreiche österreichische, deutsche und Schweizer Medien übersandte, kritisiert Harald Ruiss die Führungsfunktionäre des Elite-Komitees. Seine Kritik richtete sich vor allem gegen den Vorsitzenden Johann Hantschk und den Schiedsrichtermanager Fritz Stuchlik. Wie Ruiss in dem Schreiben betont, will er damit wachrütteln und für seine ehemaligen Kollegen eine faire Beurteilungsbasis schaffen. Zudem wirft Ruiss dem Komitee vor, „Freunderlwirtschaft“ und Sportpolitik auf dem Rücken der Schiedsrichter zu betreiben.[3],[4]
Am 17. August 2012 wurde Harald Ruiss aufgrund seines offenen Briefes durch einen ÖFB-Disziplinarausschuss zu einer 4-monatigen Sperre und einer Geldstrafe in der Höhe von 200 Euro in erster Instanz verurteilt. Es wurden ihm "Unsportlichkeit", "unkollegiales Verhalten", "Beleidigung" sowie "Verspottung" zur Last gelegt. Ruiss legte daraufhin Protest ein. Diesem wurde am 29. November 2012 durch den ÖFB-Rechtsmittelsenat stattgegeben. Ein unkollegiales bzw. unsportliches Verhalten konnte nicht festgestellt werden und das Verfahren wurde mangels strafbaren Tatbestands eingestellt.

Gründung der IG Referee[Bearbeiten]

Als Reaktion auf die Schiedsrichter-Kritik gründete Ruiss im Juli 2012 die Interessengemeinschaft Referee (IG Referee), die sich als gemeinnütziger Verein für Verbesserungen im österreichischen Schiedsrichterbereich einsetzt und die allgemeinen und/oder individuellen Interessen der im österreichischen Bundesgebiet tätigen Schiedsrichter vertritt. Seit ihrem Bestehen ist er deren Vorsitzender.

Spielleitungen in der österreichischen Ersten Liga[Bearbeiten]

Stand: 8. März 2011 [5][6]

Spiel Saison Datum Heimmannschaft
Gastmannschaft
Ergebnis
Yellow card.svg
Yellow Red Card.svg
Red card.svg
Elf-
meter
Anmerkung
01 2009/10 09.04.2010 SKN St. Pölten FC Red Bull Salzburg II 2:0 4 0 0 0 Qualifikationsspiel
02 2009/10 30.04.2010 FC Gratkorn FC Dornbirn 5:0 1 0 0 0 Qualifikationsspiel
03 2010/11 06.08.2010 Gratkorn FC Lustenau 0:2 5 0 0 0
04 2010/11 27.08.2010 SKN St. Pölten FC Lustenau 1:0 7 0 0 0
05 2010/11 10.09.2010 Grödig Gratkorn 1:4 7 0 0 1
06 2010/11 01.10.2010 Hartberg Admira Wacker Mödling 1:2 7 1 1 0
07 2010/11 22.10.2010 Wolfsberger AC/St. Andrä FC Lustenau 1:3 6 1 1 0
08 2010/11 05.11.2010 SKN St. Pölten Rheindorf Altach 0:0 6 1 0 0

Spielleitungen im ÖFB-Cup[Bearbeiten]

Stand: 8. März 2011 [5][6]

Spiel Saison Datum Heimmannschaft
Gastmannschaft
Ergebnis
Yellow card.svg
Yellow Red Card.svg
Red card.svg
Elf-
meter
Anmerkung
01 2008/09 27.07.2008 SR Donaufeld Floridsdorfer AC 0:2
02 2009/10 31.07.2009 Rennweger SV SV Wienerberg 0:0 – 1:0 n.V. 4 0 0 0
03 2009/10 18.09.2009 Kottingbrunn LASK Linz 1:3 2 0 2 1
04 2010/11 19.09.2010 Austria Wien II Rapid Wien 1:1 – 1:1 n.V.
3:4 i.E.
5 0 0 1


Internationale Einsätze[Bearbeiten]

Stand: 8. März 2011 [5][6]

Spiel Datum Bewerb Heimmannschaft
Gastmannschaft
Ergebnis
Yellow card.svg
Yellow Red Card.svg
Red card.svg
Elf-
meter
Anmerkung
01 27.08.2009 Freundschaftsspiel Belgien U-17 Frankreich U-17 1:4 1 0 0 0


Privates[Bearbeiten]

Harald Ruiss ist ledig und hat keine Kinder. Nach der Matura studierte er Geschichte und Deutsch auf Lehramt und ist seit Abschluss seines Studiums als Lehrer an einer Höheren Technischen Bundeslehranstalt tätig.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Harald Ruiss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Österreichische Bundesliga: [1] (abgerufen am 20. Juni 2010
  2. Harald Ruiss: Persönliche Homepage (abgerufen am 20. Juni 2010)
  3. Laola1.at: Rote Karte für Funktionäre: Schiedsrichter rechnet ab (abgerufen am 25. Juni 2012)
  4. : Offener Brief von Harald Ruiss (pdf-Dokument, 154 KB; abgerufen am 25. Juni 2012)
  5. a b c weltfußball.at: Harald Ruiss (abgerufen am 22. Juni 2010)
  6. a b c transfermarkt.at: Profil Harald Ruiss (abgerufen am 22. Juni 2010)