Österreichischer Fußball-Cup 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den österreichischen Cupbewerb der Herren der Saison 2009/10.
Für den österreichischen Cupbewerb der Frauen der Saison 2009/10 siehe unter Österreichischer Frauen-Fußballcup 2009/10.
Kapitän Mario Haas zeigt es allen jubelnden Fans: Der SK Sturm Graz ist Sieger im ÖFB-Cup 2010.
Trophäe des ÖFB-Cups seit 2004.

Der Cup des Österreichischen Fußball-Bundes wurde in der Saison 2009/10 zum 75. Mal ausgespielt. Die offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs lautete zum sechsten Mal in Folge „ÖFB Stiegl-Cup“. Der Sieger Sturm Graz ist berechtigt an der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2010/11 teilzunehmen.

Titelverteidiger war der österreichische Rekord-Cupsieger FK Austria Wien, der zuletzt viermal in Folge als Sieger aus dem Pokalbewerb hervorging. Die Wiener, die seit dem 23. Mai 2004 kein Cupspiel mehr verloren hatten, scheiterten diesmal jedoch im Achtelfinale mit 0:1 beim LASK Linz. Für den regierenden Meister FC Red Bull Salzburg kam durch eine 0:2-Niederlage beim SK Sturm Graz ebenfalls im Achtelfinale das Aus. Der österreichische Rekordmeister SK Rapid Wien setzte seine negative Cuptradition – letzte Endspielteilnahme 2005, letzter Cupsieg 1995 – fort und schied durch eine 2:3-Niederlage beim SK Austria Kärnten aus.

Für das am 16. Mai 2010 um 16:30 Uhr in der Klagenfurter Hypo Group Arena stattfindende Endspiel konnten sich schließlich der SK Sturm Graz und der SC Magna Wiener Neustadt qualifizieren, das Sturm Graz mit 1:0 für sich entscheiden konnte.

Die Spiele des ÖFB-Cups sind nicht nur eine Frage des Prestiges, sondern auch ein Kampf um Preisgelder, die gegenüber dem Vorjahr (Zahlen in Klammer) wesentlich erhöht wurden. So erhalten die Teilnehmer der zweiten Runde 4.000 Euro (3.000) Antrittsgeld. Im Achtelfinale erhalten diese 8.000 Euro (5.000), im Viertelfinale 25.000 Euro (10.000) und im Halbfinale 40.000 Euro (25.000). Die beiden Endspielteilnehmer werden mit 120.000 Euro (80.000) belohnt.[1] Dazu kommen die Werbeeinnahmen und die geteilten Zuschauereinnahmen.

Vorrunde[Bearbeiten]

Folgende 66 Vereine spielten in der Vorrunde um den Aufstieg in die erste Hauptrunde:

Wien (7) Niederösterreich (12) Burgenland (7)
Oberösterreich (10) Steiermark (10) Kärnten (6)
Salzburg (5) Tirol (6) Vorarlberg (3)

Ergebnisse der Vorrunde[Bearbeiten]

Datum Liga Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
21.07.2009 RL RL SV Seekirchen TSV Neumarkt 3:1 (1:1)
21.07.2009 RL RL TSV St. Johann USK Anif 1:1 (0:0) – 1:1 n.V. – 6:4 n.E.
24.07.2009 LL RL SV Güssing ASK Baumgarten 0:3 (0:2)
24.07.2009 RL RL FC St. Veit SC St. Stefan 2:1 (0:1)
24.07.2009 RL RL FC Wels Union St. Florian 5:1 (2:0)
24.07.2009 RL RL Grazer AK DSV Leoben 3:1 (2:1)
25.07.2009 RL RL USV Allerheiligen ASK Voitsberg 1:0 (0:0)
26.07.2009 RL LL SK St. Andrä VST Völkermarkt 3:1 (1:0)
27.07.2009 LL RL SK Austria Kärnten II SAK Klagenfurt 0:1 (0:0)
28.07.2009 RL RL FC Wacker Innsbruck II WSG Wattens 0:2 (0:1)
28.07.2009 LL RL SV Hall SPG Axam/Götzens 5:0 (1:0)
28.07.2009 RL RL SC Bregenz FC Hard 1:3 (0:0)
28.07.2009 RL LL FC Blau-Weiß Linz SV Neuhofen/SV Ried II 5:1 (3:1)
28.07.2009 RL LL SK Sturm Graz II SC Kalsdorf 3:0 (2:0)
28.07.2009 RL RL SVL Flavia Solva SC Weiz 4:2 (4:0)
29.07.2009 RL RL SPG Reichenau/Union Innsbruck VfB Hohenems 6:2 (3:2)
29.07.2009 LL RL SAK 1914 FC Kufstein 1:1 (1:1) – 1:2 n.V.
29.07.2009 LL LL KSV Ankerbrot Montelaa FC Stadlau 3:2 (3:1)
31.07.2009 LL RL Rennweger SV SV Wienerberg 0:0 – 1:0 n.V.
31.07.2009 L5 RL 1. Wiener Neudorfer SVg FC Waidhofen/Ybbs 2:1 (1:1)
31.07.2009 LL LL SK Vorwärts Steyr LASK Linz II 2:1 (1:0)
31.07.2009 LL LL SV Gmunden SV Grieskirchen 5:5 (3:2) – 5:6 n.V.
31.07.2009 LL RL SC Fürstenfeld SV Bad Aussee 3:1 (0:1)
31.07.2009 LL LL SC Neudörfl SV Stegersbach 0:5 (0:3)
31.07.2009 LL RL UFC Purbach SC-ESV Parndorf 1919 1:1 (1:0) – 1:4 n.V.
31.07.2009 LL RL SV Oberwart FC Admira Wacker Mödling II 3:4 (1:1)
31.07.2009 LL LL ASV Schrems ASK Kottingbrunn 1:4 (0:0)
31.07.2009 LL RL SKU Amstetten SV Horn 1:1 (0:0) – 1:1 n.V. – 4:6 n.E.
01.08.2009 LL LL Union Vöcklamarkt SV Sierning 3:4 (3:2)
01.08.2009 LL RL SC Columbia Floridsdorf FAC Team für Wien 0:3 (0:2)
01.08.2009 LL RL SV Leobendorf SC Zwettl 1:3 (1:1)
01.08.2009 RL LL SV Würmla 1. SC Sollenau 1:1 (0:0) – 4:1 n.V.
01.08.2009 RL RL SV Schwechat SK Rapid Wien II 2:0 (1:0)
Legende: RL = Regionalliga (3. Leistungsstufe) – LL = Landesliga (4. Leistungsstufe) – L5 = 5. Leistungsstufe
n.V. = nach Verlängerung – n.E. = nach Elfmeterschießen

1. Runde[Bearbeiten]

In der ersten Runde stiegen alle 22 Profi-Klubs der Bundesliga und der Ersten Liga sowie die neun Landes-Cup-Sieger in den Bewerb ein. Die 33 Aufsteiger aus der Vorrunde komplettierten das Teilnehmerfeld.

Bundesliga Erste Liga Landes-Cup-Sieger
Sieger der Vorrunde
SAK Klagenfurt, FC St. Veit, SK St. Andrä, SV Horn, FC Admira Wacker Mödling II, SC Zwettl, SV Würmla, ASK Kottingbrunn, 1. Wiener Neudorfer SVg, FC Blau-Weiß Linz, SV Grieskirchen, SV Sierning, FC Wels, SK Vorwärts Steyr, TSV St. Johann, SV Seekirchen, SC Fürstenfeld, Grazer AK, SK Sturm Graz II, USV Allerheiligen, SVL Flavia Solva, WSG Wattens, FC Kufstein, SVG Reichenau|SPG Reichenau/Union Innsbruck, SV Hall, FC Hard, SV Stegersbach, ASK Baumgarten, SC-ESV Parndorf 1919, Rennweger SV 1901, FAC Team für Wien, SV Schwechat, KSV Ankerbrot Montelaa.

Ergebnisse der 1. Runde[Bearbeiten]

Gesammelt mit den restlichen 33 Siegern der Vorrunde ergaben sich insgesamt 32 Spielpaarungen.

Acht der zehn Bundesligisten kamen in die zweite Runde. Von diesen acht Teams mussten zwei in die Verlängerung, der SK Sturm Graz (gegen den TSV St. Johann/Pongau) sowie der SK Rapid Wien (gegen den SC-ESV Parndorf 1919). Der Rest der Mannschaften gewann seine Spiele klar. Von den zwölf Mannschaften der Ersten Liga scheiterten ebenfalls zwei Teams, nämlich der SC Rheindorf Altach und der SKN St. Pölten.

Die größten Überraschungen lieferten die Amateure des SK Sturm Graz (3:1 gegen die Kapfenberger SV), sowie jene des FC Admira Wacker Mödling (2:0 gegen die SV Mattersburg).

Datum Liga Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
14.08.2009 L5 EL ASV Zurndorf FC Dornbirn 1913 2:3 (1:2)
Torschützen: 0:1 (10.) Thomas Stadler, 1:1 (31.) Frantisek Dzuricek, 1:2 (41.) Thomas Stadler, 1:3 (83.) Oliver Mattle, 2:3 (84.) Slavomir Zatek
14.08.2009 RL RL SAK Klagenfurt SK St. Andrä 2:1 (2:0)
Torschützen: 1:0 (41.) Goran Jolic, 2:0 (43.) Grega Triplat, 2:1 (85.) Stephan Stückler
14.08.2009 LL EL SV Sierning FC Lustenau 07 0:2 (0:1)
Torschützen: 0:1 (7.) Michael Kulnik, 0:2 (56.) Alex Santana
14.08.2009 RL RL USV Allerheiligen FC Hard 2:0 (0:0)
Torschützen: 1:0 (63.) Igor Perkovic, 2:0 (80.) Daniel Brauneis
14.08.2009 RL EL FC Blau-Weiß Linz SKN St. Pölten 3:2 (1:1)
Torschützen: 0:1 (15.) Lukas Thürauer, 1:1 (34.) Ernst Koll, 2:1 (64.) Dario Jelcic, 2:2 (80., Elfmeter) Mirnes Becirovic, 3:2 (88., Elfmeter) Svetozar Nikolov
14.08.2009 RL EL FC Pasching SCR Altach 1:0 (1:0)
Torschützen: 1:0 (8.) Davorin Kablar
14.08.2009 RL LL GAK FC Gleisdorf 09 5:0 (3:0)
Torschützen: 1:0 (3.) Philipp Schenk, 2:0 (6.) Philipp Schenk, 3:0 (39., Elfmeter) Roland Kollmann, 4:0 (79.) Roland Kollmann, 5:0 (80.) Herbert Rauter
14.08.2009 RL BL SK Sturm Graz II Kapfenberger SV 3:1 (1:0)
Torschützen: 1:0 (21.) Florian Kainz, 2:0 (60.) Florian Kainz, 2:1 (72.) David Sencar, 3:1 (84.) Dean Maric
14.08.2009 LL BL SV Grieskirchen SC Magna Wiener Neustadt 1:3 (0:2)
Torschützen: 0:1 (2.) Tomas Simkovic, 0:2 (31.) Johannes Aigner, 1:2 (71.) Daniel Lindorfer, 1:3 (81.) Diego Viana
14.08.2009 RL EL SV Seekirchen First Vienna FC 1894 0:1 (0:1)
Torschützen: 0:1 (39.) Richard Strohmayer
14.08.2009 RL BL FC Admira Wacker Mödling II SV Mattersburg 2:0 (1:0)
Torschützen: 1:0 (27.) Atilla Erel, 2:0 (64.) Milos Pantic
14.08.2009 RL LL FAC Team für Wien SC Fürstenfeld 3:1 (2:0)
Torschützen: 1:0 (17.) Daniel Weber, 2:0 (43.) Christian Leuchtmann, 2:1 (48.) Bastian Jedliczka, 3:1 (90.) Christian Leuchtmann
14.08.2009 RL EL SV Horn FK Austria Wien II 2:2 (1:1) − 2:2 n.V. – 8:9 n.E.
Torschützen: 1:0 (13.) Santalla Seoane, 1:1 (38.) Eric Plattensteiner, 2:1 (52., Elfmeter) Mario Feurer, 2:2 (88.) Bernhard Ungerböck
14.08.2009 RL RL SC Schwaz WSG Wattens 0:3 (0:2)
Torschützen: 0:1 (34.) Mathias Perktold, 0:2 (39., Elfmeter) Armin Hobel, 0:3 (51., Elfmeter) Armin Hobel
14.08.2009 RL EL SV Schwechat SC Austria Lustenau 0:1 (0:0)
Torschützen: 0:1 (71.) Danijel Micic
14.08.2009 LL RL SV Stegersbach SV Leibnitz Flavia Solva 2:4 (1:1)
Torschützen: 1:0 (22.) Hannes Ritter, 1:1 (38.) Robert Statthaler, 2:1 (47.) Hannes Ritter, 2:2 (61.) Robert Statthaler, 2:3 (70.) Diego Rottensteiner, 2:4 (72.) Simon Dvorsak
14.08.2009 RL EL SC Zwettl TSV Hartberg 2:4 (2:0)
Torschützen: 1:0 (10.) Peter Balta, 2:0 (18.) Ondrej Prasil, 2:1 (66.) Patrick Hierzer, 2:2 (68.) Nejc Omladic, 2:3 (70.) Dominic Pürcher, 2:4 (73.) Patrick Hierzer
15.08.2009 RL L5 SPG Reichenau/Union Innsbruck 1. Wiener Neudorfer SVg 3:3 (2:2) – 5:3 n.V.
Torschützen: 0:1 (6.) Johannes Studirach, 0:2 (10., Eigentor) Dominik Lebeda, 1:2 (30., Eigentor) Thomas Wolf, 2:2 (34., Elfmeter) Elvir Karahasanovic, 2:3 (48.) Johannes Studirach, 3:3 (68.) Elvir Karahasanovic, 4:3 (94.) Elvir Karahasanovic, 5:3 (116.) Elvir Karahasanovic
15.08.2009 RL EL ASK Baumgarten FC Red Bull Salzburg II 1:6 (0:2)
Torschützen: 0:1 (20.) Issiaka Ouedraogo, 0:2 (35.) Marin Matos, 1:2 (52.) Markus Aigner, 1:3 (74.) Stefan Schwab, 1:4 (78.) Marco Meilinger, 1:5 (86., Elfmeter) Harald Pichler, 1:6 (89.) Issiaka Ouedraogo
15.08.2009 RL EL FC Kufstein FC Wacker Innsbruck 1:2 (0:0)
Torschützen: 1:0 (67.) Marco Mietschnig, 1:1 (73.) Marcel Schreter, 1:2 (89.) Fabiano
15.08.2009 RL RL SC Bregenz SV Grödig 1:1 (0:0) – 1:3 n.V.
Torschützen: 1:0 (55.) Patrick Schäfer, 1:1 (68.) Gerhard Breitenberger, 1:2 (103.) Dietmar Berchtold, 1:3 (114.) Patrick Mayer
15.08.2009 LL EL KSV Ankerbrot Montelaa FC Admira Wacker Mödling 0:5 (0:4)
Torschützen: 0:1 (20.) Almedin Hota, 0:2 (26.) Marcus Hanikel, 0:3 (31.) Martin Pusic, 0:4 (40.) Marcus Hanikel, 0:5 (83., Elfmeter) Günter Friesenbichler
15.08.2009 LL BL Post SV Wien LASK Linz 1:4 (1:1)
Torschützen: 0:1 (4.) Christian Mayrleb, 1:1 (25.) Vlado Ristic, 1:2 (48.) Christian Mayrleb, 1:3 (72.) Roman Wallner, 1:4 (88.) Klaus Salmutter
15.08.2009 LL BL Rennweger SV 1901 SK Austria Kärnten 2:4 (1:2)
Torschützen: 0:1 (15.) Andre Schembri, 0:2 (31.) Modou Jagne, 1:2 (43.) Patrik Barbic, 1:3 (57.) Fernando Troyansky, 2:3 (65.) Fabio Santos, 2:4 (86.) Atdhe Nuhiu
15.08.2009 RL BL SC/ESV Parndorf SK Rapid Wien 2:2 (2:2) – 2:3 n.V.
Torschützen: 0:1 (21.) Nikica Jelavic, 0:2 (30.) Stefan Maierhofer, 1:2 (39.) Markus Pistrol, 2:2 (45.) Michael Pittnauer, 2:3 (120.) Christopher Drazan
15.08.2009 LL BL SK Vorwärts Steyr FC Red Bull Salzburg 1:7 (0:3)
Torschützen: 0:1 (5.) Djordje Rakic, 0:2 (13.) Djordje Rakic, 0:3 (14.) Djordje Rakic, 0:3 (48.) Robin Nelisse, 0:5 (53.) Ibrahim Sekagya, 0:6 (66.) Robin Nelisse, 0:7 (75.) Djordje Rakic, 1:7 (90.) Vogel Rudolf
15.08.2009 LL LL SV Hall ASK Kottingbrunn 0:2 (0:1)
Torschützen: 0:1 (18.) Marvi Konci, 0:2 (70.) Claudio Jakits
15.08.2009 RL EL SV Gaflenz FC Gratkorn 1:4 (0:3)
Torschützen: 0:1 (5.) Gerald Puntigam, 0:2 (10.) Joachim Parapatits, 0:3 (21.) Gerald Puntigam, 1:3 (54., Elfmeter) Roman Gibala, 1:4 (79.) Dubravko Tesevic
15.08.2009 LL RL SV Lendorf FC St. Veit an der Glan 1:2 (0:0)
Torschützen: 1:0 (75., Elfmeter) Christoph Morgenstern, 1:1 (80.) Michael Rebernig, 1:2 (89.) Michael Novak
15.08.2009 RL BL SV Würmla FK Austria Wien 0:4 (0:0)
Torschützen: 0:1 (49.) Milenko Acimovic, 0:2 (65.) Zlatko Junuzovic, 0:3 (73.) Mamadou Diabang, 0:4 (89.) Milenko Acimovic
15.08.2009 RL BL TSV St. Johann SK Sturm Graz 2:2 (1:1) − 2:4 n.V.
Torschützen: 0:1 (8.) Mario Haas, 1:1 (30.) Mario Krimbacher, 2:1 (55.) Amir Lelic, 2:2 (90.) Gordon Schildenfeld, 2:3 (109.) Gordon Schildenfeld, 2:4 (119.) Daniel Beichler
15.08.2009 RL BL FC Wels SV Ried 0:3 (0:1)
Torschützen: 0:1 (4.) Martin Grasegger, 0:2 (88.) Jonathan, 0:3 (90.) Jonathan
Legende: BL = Bundesliga (1. Leistungsstufe) – EL = Erste Liga (2. Leistungsstufe) – RL = Regionalliga (3. Leistungsstufe)
LL = Landesliga (4. Leistungsstufe) – L5 = 5. Leistungsstufe
n.V. = nach Verlängerung – n.E. = nach Elfmeterschießen

2. Runde[Bearbeiten]

Durchwegs Favoritensiege brachte die zweite Hauptrunde. Lediglich der 7:6-Erfolg im Elfmeterschießen, nach einem 0:0-Unentschieden, des FC Blau-Weiß Linz gegen die zweite Mannschaft von Austria Wien war ein nicht unbedingt erwartetes Ergebnis. Damit war Blau-Weiß Linz der einzige Regionalliga-Verein, der den Aufstieg in die dritte Hauptrunde schaffte. In allen anderen Spielen konnten sich die höherklassigen Mannschaften durchsetzen; eine davon jedoch erst im Elfmeterschießen. Der SC Magna Wiener Neustadt lag beim FC Pasching bis zur 88. Minute mit 0:2 zurück, ehe mit einem Spieler weniger – Christian Ramsebner musste in der 80. Minute nach einer gelb-roten Karte vom Feld – der Anschlusstreffer und in der 90. Minute noch der Ausgleich gelang. Nach der torlosen Verlängerung sicherte Torhüter Saso Fornezzi im entscheidenden Elfmeterschießen mit zwei gehaltenen Elfmetern dem Bundesligisten den Aufstieg in die nächste Runde.[2] Ausgeglichen verliefen auch die Vergleiche der Erste Liga Vereine. Im Duell der Aufsteiger konnte sich der FC Dornbirn auf eigenem Platz nach einem 1:1-Unentschieden in der Verlängerung gegen den TSV Hartberg mit 3:1 durchsetzen. Der FC Gratkorn musste beim FC Red Bull Salzburg II nach einem 1:1-Unentschieden und einem 2:2-Remis in der Verlängerung bis ins Elfmeterschießen, ehe der 7:5-Sieg feststand. Die höchsten Siege erreichten der SK Rapid Wien mit 7:1 beim FC St. Veit/Glan und der FK Austria Wien mit 6:0 im kleinen Wiener Derby beim FAC/Team für Wien. Meister FC Red Bull Salzburg musste sich im Salzburger Derby beim SV Grödig mit einem knappen, aber ungefährdeten 1:0-Sieg begnügen.

Einen Skandal leistete sich der ehemalige Bundesligaverein und nunmehrige Regionalligist Grazer AK im Heimspiel gegen den FC Lustenau. Die Grazer lagen in der 76. Minute mit 0:2 zurück, als Roland Kollmann für ein Foul mit der roten Karte bestraft wurde und vom Feld musste. Einige Grazer „Fans“ stürmten daraufhin das Spielfeld. Schiedsrichter Thomas Prammer musste daraufhin das Spiel abbrechen.[3] Dieses wurde mit 3:0 für den FC Lustenau strafverifiziert und der Grazer AK überdies mit einer Geldstrafe in Höhe von 7500 Euro bestraft.[4]

Ergebnisse der 2. Runde[Bearbeiten]

Datum Liga Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
18.09.2009 RL BL SK Sturm Graz II SV Ried 1:2 (0:0)
Torschützen: 0:1 (49.) Herwig Drechsel, 0:2 (56., Eigentor) Florian Wurzinger, 1:2 (92.) Marvin Weinberger
18.09.2009 EL EL FC Red Bull Salzburg II FC Gratkorn 1:1 (1:1) – 2:2 n.V. – 5:7 n.E.
Torschützen: 1:0 (41.) Anis Boussaidi, 1:1 (45.) Dubravko Tesevic, 2:1 (97.) Stefan Schwab, 2:2 (103.) Gerald Puntigam
18.09.2009 EL EL FC Dornbirn TSV Hartberg 1:1 (1:1) – 3:1 n.V.
Torschützen: 0:1 (33.) Stefan Rakowitz, 1:1 (45.) Thomas Stadler, 2:1 (101.) Thomas Stadler, 3:1 (114.) Harun Erbek
18.09.2009 LL BL ASK Kottingbrunn LASK Linz 1:3 (1:1)
Torschützen: 1:0 (32.) Kadir Güzel, 1:1 (45.) Wolfgang Bubenik, 1:2 (78.) Siegfried Rasswalder, 1:3 (88., Elfmeter) Christian Mayrleb
18.09.2009 RL BL FC Pasching SC Magna Wiener Neustadt 2:2 (1:0) – 2:2 n.V. – 4:6 n.E.
Torschützen: 1:0 (12.) Sabiá, 2:0 (78.) Bernhard Morgenthaler, 2:1 (88.) Mensur Kurtisi, 2:2 (90.) Alexander Grünwald
18.09.2009 RL EL Grazer AK FC Lustenau 0:3 strafbeglaubigt
Anmerkung: Verschulden eines Spielabbruchs in der 76. Minute beim Stand von 0:2 durch den Grazer AK
18.09.2009 RL EL SV Leibnitz Flavia Solva SC Austria Lustenau 1:3 (0:1)
Torschützen: 0:1 (19.) Danijel Micic, 1:1 (50.) Robert Statthaler, 1:2 (67.) Edin Salkic, 1:3 (75.) Patrick Salomon
18.09.2009 RL BL USV Allerheiligen SK Austria Kärnten 1:2 (0:1)
Torschützen: 0:1 (8.) Wolfgang Mair, 1:1 (50.) Daniel Brauneis, 1:2 (70.) Modou Jagne
18.09.2009 RL EL FC Blau-Weiß Linz FK Austria Wien II 0:0 – 7:6 n.E.
Torschützen: keine
18.09.2009 RL EL FC Admira Wacker Mödling II First Vienna FC 1894 0:2 (0:1)
Torschützen: 0:1 (44.) Alexandre Dorta, 0:2 (90.) Osman Bozkurt
19.09.2009 RL EL SPG Reichenau/Union Innsbruck FC Wacker Innsbruck 1:4 (0:1)
Torschützen: 0:1 (25.) Mario Sara, 0:2 (47.) Julius Perstaller, 0:3 (58.) Julius Perstaller, 1:3 (70.) Alexander Mader, 1:4 (.) Fabiano
19.09.2009 RL EL SAK Klagenfurt FC Admira Wacker Mödling 1:3 (0:0)
Torschützen: 0:1 (46.) Rene Seebacher, 0:2 (49.) Froylan Ledezma, 1:2 (61.) Goran Jolic, 1:3 (75.) Günter Friesenbichler
20.09.2009 RL BL FC St. Veit SK Rapid Wien 1:7 (1:3)
Torschützen: 1:0 (4.) Hans Rabl, 1:1 (10.) Branko Boskovic, 1:2 (16.) Mario Konrad, 1:3 (41.) Hannes Eder, 1:4 (49.) Hamdi Salihi,
1:5 (62.) Mario Konrad, 1:6 (84.) Mario Konrad, 1:7 (89.) Christopher Drazan
20.09.2009 RL BL Floridsdorfer AC FK Austria Wien 0:6 (0:3)
Torschützen: 0:1 (20.) Tomas Jun, 0:2 (33.) Tomas Jun, 0:3 (36.) Tomas Jun, 0:4 (78.) Thomas Krammer, 0:5 (84.) Eldar Topic, 0:6 (90.) Eldar Topic
20.09.2009 RL BL SV Grödig FC Red Bull Salzburg 0:1 (0:1)
Torschützen: 0:1 (34.) Rene Aufhauser
20.09.2009 RL BL WSG Wattens SK Sturm Graz 0:1 (0:1)
Torschützen: 0:1 (11., Elfmeter) Klemen Lavrič
Legende: BL = Bundesliga (1. Leistungsstufe) – EL = Erste Liga (2. Leistungsstufe) – RL = Regionalliga (3. Leistungsstufe)
LL = Landesliga (4. Leistungsstufe)
n.V. = nach Verlängerung – n.E. = nach Elfmeterschießen

Achtelfinale[Bearbeiten]

Der letzte verbliebene Regionalliga-Verein FC Blau-Weiß Linz hatte dabei das große Los gezogen, daheim gegen den österreichischen Rekordmeister SK Rapid Wien antreten zu dürfen. Vor 7.000 Zuschauern vergab Rapid Wien vor dem Seitenwechsel zahlreiche Chancen, sodass der Regionalligist mit einer 1:0-Führung in die Pause gehen konnte. Nach dem Seitenwechsel nützte der klare Favorit seine Überlegenheit zu einem knappen 2:1-Sieg.

In restlichen Spielen kam es zweimal zum Vergleich zwischen Bundesligavereinen, dreimal zum Vergleich zwischen Erster Liga und Bundesliga und zweimal zum Aufeinandertreffen von Vereinen der Ersten Liga.

Der große Schlager ging dabei in der Grazer UPC-Arena in Szene, wo der SK Sturm Graz auf den FC Red Bull Salzburg traf. Die Grazer konnten dabei einen verdienten 2:0-Erfolg über den regierenden Meister feiern. Damit vergaben die Salzburger auch die Chance auf den Gewinn des Doubles (Meister und Cupsieger).

Brisanz versprach ebenfalls das Aufeinandertreffen des LASK Linz mit dem Cup-Seriensieger und Titelverteidiger FK Austria Wien. Die Linzer schafften dabei die Überraschung und fügten den Wienern, die seit der Endspielniederlage gegen den Grazer AK am 23. Mai 2004 kein Cupspiel mehr verloren hatten, mit 1:0 die erste Niederlage zu. Das Goldtor erzielte dabei Rene Aufhauser, der bereits 2004 in Diensten des Grazer AK einen Treffer zum Cupsieg beitrug. Insgesamt war es die erste Cup-Niederlage (seit dem 2:3 beim SC Untersiebenbrunn am 19. März 2002) der Wiener Austria nach 28 Spielen in der regulären Spielzeit.

Im Vergleich zwischen Erster Liga und Bundesliga konnten alle drei höherklassigen Teams durchsetzen. Während der FC Dornbirn und der FC Lustenau daheim antreten konnten, hatte der First Vienna FC 1894 das Pech, auswärts antreten zu müssen. Der SC Magna Wiener Neustadt – alle drei Treffer zum 3:1-Sieg beim FC Lustenau erzielte Mensur Kurtisi – und die SV Ried (2:0 beim FC Dornbirn) konnten dabei klare Erfolge feiern. Der SK Austria Kärnten musste trotz Heimvorteil lange um den Erfolg bangen, ehe zwei Minuten vor Schluss der Siegestreffer zum 3:2 über Vienna gelang.

In den Duellen der Ersten Liga kam es zum Westderby zwischen Tabellenführer FC Wacker Innsbruck und dem Meisterschafts-Mitfavoriten SC Austria Lustenau, das die Gäste mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Der FC Admira Wacker Mödling, der ebenfalls um den Meistertitel mitspielt, musste dabei trotz Heimvorteils gegen den FC Gratkorn lange zittern. Nachdem auch die Verlängerung torlos endete, setzte sich der Favorit erst im entscheidenden Elfmeterschießen mit 4:2 durch.

Die Spiele des Achtelfinales fanden am 9. und 10. März 2010 statt. Ausnahme war die Begegnung SK Sturm Graz gegen FC Red Bull Salzburg, das aufgrund der Qualifikation der Salzburger für die K.O.-Phase in der Europa League um einen Monat, auf 10. Februar 2010, vorverlegt wurde.[5] Ursprünglich war geplant, das Spiel am 9. Februar um 19:00 Uhr auszutragen, doch da der ORF das Spiel live zeigte, wurde es um einen Tag nach hinten verschoben.

Ergebnisse im Achtelfinale[Bearbeiten]

Datum Liga Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
10.02.2010 BL BL SK Sturm Graz FC Red Bull Salzburg 2:0 (0:0)
Torschützen: 1:0 (52., Elfmeter) Klemen Lavrič, 2:0 (84.) Roman Kienast
09.03.2010 EL EL FC Wacker Innsbruck SC Austria Lustenau 0:1 (0:1)
Torschützen: 0:1 (37.) Patrick Salomon
09.03.2010 BL BL LASK FK Austria Wien 1:0 (1:0)
Torschützen: 1:0 (43.) René Aufhauser
09.03.2010 BL EL SK Austria Kärnten First Vienna FC 1894 3:2 (1:2)
Torschützen: 1:0 (4.) Goran Aleksic, 1:1 (33.) Osman Bozkurt, 1:2 (42.) Sebastian Martinez, 2:2 (67.) Markus Pink, 3:2 (87.) Markus Pink
09.03.2010 EL BL FC Dornbirn SV Ried 0:2 (0:1)
Torschützen: 0:1 (32.) Jonathan, 0:2 (82.) Jonathan
09.03.2010 EL EL FC Admira Wacker Mödling FC Gratkorn 0:0 – 4:2 n.E.
Torschützen: keine
09.03.2010 EL BL FC Lustenau SC Magna Wiener Neustadt 1:3 (0:1)
Torschützen: 0:1 (24., Elfmeter) Mensur Kurtisi, 0:2 (63.) Mensur Kurtisi, 0:3 (68.) Mensur Kurtisi, 1:3 (73.) Thomas Fröschl
10.03.2010 RL BL FC Blau-Weiß Linz SK Rapid Wien 1:2 (1:0)
Torschützen: 1:0 (36.) Stoyanov Svetozar, 1:1 (47.) Christopher Drazan, 1:2 (69.) Nikica Jelavić
Legende: BL = Bundesliga (1. Leistungsstufe) – EL = Erste Liga (2. Leistungsstufe) – RL = Regionalliga (3. Leistungsstufe)
n.V. = nach Verlängerung – n.E. = nach Elfmeterschießen

Viertelfinale[Bearbeiten]

Wolfgang Bubenik kommt zu spät und Johannes Aigner erzielt per Kopf den Ausgleichstreffer für den SC Magna Wiener Neustadt gegen LASK Linz. Die dahinter sichtbare Hand gehört zum Linzer Abwehrspieler Thomas Piermayr
Goldtorschütze für den SK Austria Kärnten: Stefan Hierländer

Das Viertelfinale, das am 30. und 31. März 2010 ausgespielt wurde, wurde am 14. März 2010 im Rahmen der ORF-Sendung „Sport am Sonntag“ ausgelost. Dieses brachte zwei Duelle von Bundesligisten und zwei Vergleiche zwischen Bundesliga und Erster Liga, bei denen die Erstligisten das Pech hatten, auswärts antreten zu müssen.

Für die Überraschung des Viertelfinales sorgte das abgeschlagene Bundesliga-Schlusslicht SK Austria Kärnten, das den SK Rapid Wien empfing. Obwohl nur 3000 Zuschauer das Spiel sehen wollten, bewiesen die Klagenfurter große Moral und wandelten einen 1:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg um. Rapid Wien hatte damit seine Negativserie im ÖFB-Cup fortgesetzt. Übertragen wurde diese Partie auf ORF 1. Brisanz versprach auch das Duell zwischen dem SC Magna Wiener Neustadt und LASK Linz, der nunmehr vom früheren Trainer der Wiener Neustädter, Helmut Kraft, betreut wird. Die Gäste sahen lange Zeit wie der sichere Sieger aus, da die Hausherren vergeblich einem 0:1-Rückstand nachlaufen mussten. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Wiener Neustadt durch Kapitän Johannes Aigner der Ausgleich. Damit war die Moral der Linzer gebrochen und Wiener Neustadt konnte sich in der Verlängerung mit 2:1 durchsetzen.

Vorjahresfinalist FC Admira Wacker Mödling konnte dabei den SK Sturm Graz vor 6750 Zuschauern voll fordern. Die Grazer konnten trotz Heimvorteils erst zwei Minuten vor Ende der Verlängerung durch ein Tor von Jakob Jantscher knapp mit 1:0 besiegen. Noch knapper verlief das Spiel zwischen der SV Ried und dem SC Austria Lustenau. Der Bundesligist ging zwar programmgemäß mit 1:0 in Führung, doch Lustenau erzwang eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit die Verlängerung, die torlos ausging. Somit musste die Entscheidung im Elfmeterschießen gesucht werden, in dem die SV Ried mit 4:2 das bessere Ende für sich hatte. Ein Kuriosum war, dass das Spiel für sechs Minuten unterbrochen werden musste, weil sich Schiedsrichterassistent Andreas Wiltschnigg derart am Knöchel verletzte, dass er nicht weitermachen konnte. Nachdem kein vierter Offizieller eingeteilt war, musste im Publikum nach Ersatz gesucht werden, der letztlich in Landesligaschiedsrichter Rudolf Hofinger gefunden wurde.[6]

Damit schieden die letzten beiden Mannschaften der Ersten Liga aus. Das Halbfinale wurde somit von vier Vereinen der Bundesliga bestritten.

Ergebnisse im Viertelfinale[Bearbeiten]

Datum Liga Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
30.03.2010 BL EL SK Sturm Graz FC Admira Wacker Mödling 0:0 (0:0) – 1:0 n.V.
Torschützen: 1:0 (117.) Jakob Jantscher
31.03.2010 BL BL SK Austria Kärnten SK Rapid Wien 3:2 (1:1)
Torschützen: 1:0 (40.) Leonhard Kaufmann, 1:1 (44.) Markus Heikkinen, 1:2 (54.) Christopher Trimmel, 2:2 (56., Eigentor) Nikica Jelavić,
3:2 (76.) Stefan Hierländer
31.03.2010 BL BL SC Magna Wiener Neustadt LASK Linz 1:1 (0:0) – 2:1 n.V.
Torschützen: 0:1 (48.) Lukas Kragl, 1:1 (90.+3') Johannes Aigner, 2:1 (101., Eigentor) René Aufhauser
31.03.2010 BL EL SV Ried SC Austria Lustenau 1:1 (0:0) – 1:1 n.V. – 4.2. n.E.
Torschützen: 1:0 (51.) Herwig Drechsel, 1:1 (89.) Edin Salkić
Legende: BL = Bundesliga (1. Leistungsstufe) – EL = Erste Liga (2. Leistungsstufe)
n.V. = nach Verlängerung – n.E. = nach Elfmeterschießen

Semifinale[Bearbeiten]

Wiener Neustadts Nationalteamspieler Patrick Wolf kann von Daniel Gramann (rechts) nicht gestoppt werden. Sandro (dahinter) und Matthias Dollinger (links) beobachten die Szene.
Sturm Graz (li.) und die SV Ried (re.) vor dem Halbfinale am 22. April

Die Semifinale wurden am 4. April 2010 wiederum im Rahmen der ORF-Sendung „Sport am Sonntag“ ausgelost. Qualifiziert waren die vier Bundesligavereine SK Sturm Graz, SC Magna Wiener Neustadt, SV Ried und SK Austria Kärnten. Das Spiel der SV Ried gegen den SK Sturm Graz wurde auf ORF 1 live übertragen.

Der SC Magna Wiener Neustadt konnte dabei beim Bundesliga-Fixabsteiger SK Austria Kärnten einen in diesem Ausmaß überraschend klaren 4:0-Auswärtssieg landen. Die Mannschaft war von Trainer Peter Schöttel hervorragend eingestellt und ließ, obwohl sie auswärts antreten musste, vom Anpfiff weg keinen Zweifel aufkommen, dass sie den Einzug in das Cupfinale schaffen wird. U21-Teamspieler Alexander Grünwald konnte die Wiener Neustädter bereits in der achten Minute in Führung bringen. Nachdem A-Teamspieler Patrick Wolf in 33. Minuten auf 0:2 erhöhte, war der Rest nur mehr Formsache.

Sicherer als es das Ergebnis besagt, schaffte der SK Sturm Graz bei der SV Ried einen 1:0-Auswärtssieg. Klemen Lavrič brachte seine Mannschaft per Kopfball bereits nach 19 Minuten in Führung. Danach kontrollierte Sturm Graz das Spiel und scheiterte zweimal an der Torstange. Die SV Ried konnte die Gäste nie ernsthaft in Gefahr bringen.

Ergebnisse im Semifinale[Bearbeiten]

Datum Liga Heimmannschaft   Gastmannschaft Ergebnis
20.04.2010 BL BL SK Austria Kärnten SC Magna Wiener Neustadt 0:4 (0:3)
Torschützen: 0:1 (8.) Alexander Grünwald, 0:2 (33.) Patrick Wolf, 0:3 (45.) Mirnel Sadović, 0:4 (80.) Diego Viana
21.04.2010 BL BL SV Ried SK Sturm Graz 0:1 (0:1)
Torschützen: 0:1 (19.) Klemen Lavrič
Legende: BL = Bundesliga (1. Leistungsstufe)

Endspiel[Bearbeiten]

Während der erst 2008 ins Leben gerufene SC Magna Wiener Neustadt sich erstmals für das Cup-Endspiel qualifizieren konnte, nahm der SK Sturm Graz nach 2002 (2:3-Niederlage gegen den Stadtrivalen Grazer AK) wieder am Endspiel um den Österreichischen Fußballpokal teil. Der letzte Cupsieg der Grazer war 1999 (1:1 und 4:2 nach Verlängerung gegen LASK Linz). Von den damaligen Mannschaften war nur mehr Mario Haas im Kader des SK Sturm. Bei den Wiener Neustädtern haben Kapitän Johannes Aigner und Ronald Gercaliu, als Cupsieger mit dem FK Austria Wien (2007) sowie Mirnel Sadović, als bosnisch-herzegowinischer Pokalsieger mit dem FK Sarajevo (2005) Endspielerfahrung. Der mit dem SC Magna Wiener Neustadt fusionierte 1. Wiener Neustädter SC bestritt zuletzt 1965 ein Cupfinale (1:2 gegen LASK Linz).

Der Sieger des OFB-Cups 2009/10 ist an der Qualifikation zur UEFA Europa League 2010/11 teilnahmeberechtigt, wo er ab der dritten Runde teilnimmt.

Nachdem dem SC Magna Wiener Neustadt bereits in der ersten Spielminute ein Foulelfmeter vorenthalten wurde, übernahm die Mannschaft von Trainer Peter Schöttel vorerst das Kommando am Spielfeld, konnte aber keine zählbaren Erfolge herausarbeiten. Erst nach etwa 30 Minuten konnte der SK Sturm Graz das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Grazer zusehends das Kommando, scheiterte jedoch vorerst an der gut gestaffelten Abwehr der Wiener Neustädter. So mussten die etwa 25.000 mitgereisten Sturm-Fans bis zur 81. Spielminute warten, ehe den Grazern nach einem Zuspiel von Samir Muratović durch Klemen Lavrič der letztlich verdiente Siegestreffer gelang.[7][8][9]

Der Siegerpokal wurde von ÖFB-Präsident Leo Windtner und ÖFB-Generaldirektor Alfred Ludwig an Sturm-Graz-Kapitän Mario Haas, der mit seiner Einwechslung in der 78. Minute die Schleife von Mario Kienzl übernahm, überreicht. Für Mario Haas, der seit 1993 mit zwei kurzen Unterbrechungen dem Verein angehört, war dies eine Auszeichnung seiner treuen Dienste.

Ergebnis des Endspiels[Bearbeiten]

Paarung SK Sturm Graz SK Sturm GrazSC Magna Wiener Neustadt SC Magna Wiener Neustadt
Ergebnis 1:0 (0:0)
Datum 16. Mai 2010 um 16:30 Uhr
Stadion Hypo Group Arena, Klagenfurt
Zuschauer 28.000
Schiedsrichter Gerhard Grobelnik, Assistenten: Andreas Fellinger und Alain Hoxha. 4. Offizieller: Manfred Krassnitzer (Wien)
Tore 1:0 Klemen Lavrič (81.)
SK Sturm Graz Christian GratzeiIlia Kandelaki, Mario Sonnleitner, Gordon Schildenfeld, Fabian LamotteJakob Jantscher (78. Mario Haas), Manuel Weber, Mario Kienzl (C)Kapitän der Mannschaft, Klaus Salmutter (56. Daniel Beichler) – Klemen Lavrič, Roman Kienast (74. Samir Muratović)
Trainer: Franco Foda
SC Magna Wiener Neustadt Sašo FornezziRonald Gercaliu, Christian Ramsebner, Pavel Košťál, Petr Johana (50. Mario Reiter) – Michael StanislawJohannes Aigner (C)Kapitän der Mannschaft, Tomas Šimkovič, Alexander Grünwald, Patrick Wolf (83. Václav Koloušek) – Mirnel Sadović (59. Diego Viana)
Trainer: Peter Schöttel
Gelbe Karten Gelbe Karten Klemen Lavrič (81., Unsportlichkeit) / Petr Johana (19., Foul), Alexander Grünwald (42., Unsportlichkeit), Pavel Košťál (93., Unsportlichkeit)


Bilder vom Endspiel[Bearbeiten]

Mannschaft des SC Magna Wiener Neustadt beim Cupfinale 2010.jpg   Mannschaft des SK Sturm Graz beim Cupfinale 2010.jpg
Die Mannschaft des SC Magna Wiener Neustadt.   Die Mannschaft des SK Sturm Graz.
Wörtherseestadion beim Endspiel im ÖFB-Cup 2010.jpg Spielszene vom Endspiel um den ÖFB-Cup 2010 (1).jpg Spielszene vom Endspiel um den ÖFB-Cup 2010 (2).jpg Spielszene vom Endspiel um den ÖFB-Cup 2010 (3).jpg
Schauplatz des Endspiels war die mit 28.000 Besuchern ausverkaufte Hypo Group Arena in Klagenfurt.   Diego Viana (SC Magna) wird von Ilia Kandelaki (SK Sturm) verfolgt.   Kopfballdreikampf zwischen Johannes Aigner (SC Magna) und den Grazern Fabian Lamotte (vorne) und Gordon Schildenfeld.   Wiener Neustadts Kapitän Johannes Aigner hat sich in dieser Szene gegen den Grazer Mario Kienzl durchgesetzt.
Jubel des SK Sturm Graz über den Cupsieg 2010 (1).jpg   Jubel des SK Sturm Graz über den Cupsieg 2010 (2).jpg   Schiedsrichter im Endspiel um den ÖFB-Cup 2010.jpg   Ehrung der Spieler des SC Wiener Neustadt beim Cupfinale 2010.jpg
Die Spieler des SK Sturm Graz jubeln über den Cupsieg. Kapitän Mario Haas stemmt den Siegerpokal in die Höhe.   Die Freude der Spieler des SK Sturm Graz und deren Fans, die das Podium stürmten, kannte kaum Grenzen.   Schiedsrichter Gerhard Grobelnik (mitte) mit seinen Assistenten Andreas Fellinger (links) und Alain Hoxha.   Übergabe der Medaillen an die Spieler des SC Magna Wiener Neustadt, hier Ronald Gercaliu, für das Cup-Endspiel 2010.

Torschützentabelle[Bearbeiten]

Stand: 16. Mai 2010 (nach dem Endspiel)

Rang Tore Spiele Name Land Verein
01 4 5 Jonathan SpanienSpanien Spanien SV Ried
0 4 3 Elvir Karahasonović OsterreichÖsterreich Österreich SPG Reichenau/Innsbruck
0 4 6 Mensur Kurtisi OsterreichÖsterreich Österreich SC Magna Wiener Neustadt
0 4 6 Klemen Lavrič SlowenienSlowenien Slowenien SK Sturm Graz
0 4 4 Đorđe Rakić SerbienSerbien Serbien FC Red Bull Salzburg
0 4 4 Thomas Stadler OsterreichÖsterreich Österreich FC Dornbirn
07 3 4 Christopher Drazan OsterreichÖsterreich Österreich SK Rapid Wien
0 3 4 Tomáš Jun TschechienTschechien Tschechien FK Austria Wien
0 3 4 Mario Konrad OsterreichÖsterreich Österreich SK Rapid Wien
0 3 4 Christian Mayrleb OsterreichÖsterreich Österreich LASK Linz
0 3 3 Gerald Puntigam OsterreichÖsterreich Österreich FC Gratkorn
0 3 3 Robert Statthaler OsterreichÖsterreich Österreich SVL Flavia Solva
0 3 2 Bernhard Ungerböck OsterreichÖsterreich Österreich FK Austria Wien II

Grafische Übersicht ab dem Achtelfinale[Bearbeiten]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Endspiel
                                         
FC Dornbirn 1913.svg  FC Dornbirn 0  
SV Ried.svg  SV Ried 2  
  SV Ried.svg  SV Ried 4   
  SC Austria Lustenau.svg  SC Austria Lustenau  
Wacker Innsbruck NEU klein.svg  FC Wacker Innsbruck 0
SC Austria Lustenau.svg  SC Austria Lustenau 1  
  SV Ried.svg  SV Ried  
  SK Sturm Graz Logo.svg  SK Sturm Graz 1   
SK Sturm Graz Logo.svg  SK Sturm Graz 2  
FC Red Bull Salzburg logo.svg  FC Red Bull Salzburg 0  
  SK Sturm Graz Logo.svg  SK Sturm Graz 1 
  Fc trenkwalder admira.svg  FC Admira Wacker Mödling  
Fc trenkwalder admira.svg  FC Admira Wacker Mödling 4
Fc gratkorn.svg  FC Gratkorn 2  
  SK Sturm Graz Logo.svg  SK Sturm Graz 1
  SC Magna Wiener Neustadt.svg  SC Magna Wiener Neustadt 0
Sk-austria-kaernten.svg  SK Austria Kärnten 3  
First Vienna Footballclub (seit 2004).svg  First Vienna FC 1894 2  
  Sk-austria-kaernten.svg  SK Austria Kärnten 3  
  Logo SK Rapid Wien.svg  SK Rapid Wien 2  
Blau Weiss.svg  FC Blau-Weiß Linz 1
Logo SK Rapid Wien.svg  SK Rapid Wien 2  
  Sk-austria-kaernten.svg  SK Austria Kärnten
  SC Magna Wiener Neustadt.svg  SC Magna Wiener Neustadt 4   
FC Lustenau Logo.svg  FC Lustenau 1  
SC Magna Wiener Neustadt.svg  SC Magna Wiener Neustadt 3  
  SC Magna Wiener Neustadt.svg  SC Magna Wiener Neustadt 2 
  LASK Linz.svg  LASK Linz  
LASK Linz.svg  LASK Linz 1
Austria Wien.svg  FK Austria Wien 0  

Spielleiterstatistik (ohne Vorrunde)[Bearbeiten]

Stand nach dem Finale (16. Mai 2010)[10]

Name Quali-
fikation
Landes-
verband
Spiele
Yellow card.svg
Yellow Red Card.svg
Red card.svg
Elf-
meter
Anmerkung
Brugger, BernhardBernhard Brugger FIFA S 4 16 - - 1
Grobelnik, GerhardGerhard Grobelnik FIFA W 3 16 - - 1 Finalschiedsrichter
Krassnitzer, ManfredManfred Krassnitzer BL K 3 13 - - -
Cerimagic, SenadSenad Cerimagic RL 2 09 1 - 1
Dintar, ChristianChristian Dintar EL B 2 04 - - -
Eisner, RenéRené Eisner FIFA ST 2 07 - - -
Hameter, MarkusMarkus Hameter BL 2 06 - - 1
Harkam, AlexanderAlexander Harkam BL ST 2 06 1 - -
Heiß, AndreasAndreas Heiß RL T 2 09 - - -
Hofmann, LouisLouis Hofmann BL S 2 06 - - -
Kollegger, AndreasAndreas Kollegger EL ST 2 12 - 1 -
Lechner, HaraldHarald Lechner FIFA W 2 05 - - -
Muckenhammer, DieterDieter Muckenhammer EL 2 12 - - -
Ouschan, DominikDominik Ouschan EL V 2 14 - - -
Prammer, ThomasThomas Prammer BL 2 11 1 1 - Spielabbruch bei Grazer AK gegen FC Lustenau
Michael Schmid EL 2 08 - - -
Schüttengruber, ManuelManuel Schüttengruber EL 2 11 1 - 2
Steuer, BenjaminBenjamin Steuer EL B 2 10 - - -
Adanitsch, GerdGerd Adanitsch RL K 1 05 - - -
Aiginger, PhilippPhilipp Aiginger RL 1 05 - - -
Braunschmidt, RolandRoland Braunschmidt RL B 1 06 - - -
Drabek, DietmarDietmar Drabek BL 1 01 - - -
Drachta, OliverOliver Drachta FIFA 1 00 0 0 1
Eder, ArminArmin Eder RL T 1 03 - - -
Eigler, BerndBernd Eigler RL ST 1 01 - - -
Einwaller, ThomasThomas Einwaller FIFA T 1 05 - - -
Andreas Feichtinger RL 1 05 - - 1
Gangl, ThomasThomas Gangl BL V 1 06 - - -
Gishamer, SebastianSebastian Gishamer RL S 1 04 1 1 2
Hirschbichler, BerndBernd Hirschbichler RL S 1 09 2 - 2
Hoxha, AlainAlain Hoxha RL W 1 06 1 - -
Meßner, StefanStefan Meßner FIFA ST 1 01 - - -
Pethö, PaulPaul Pethö RL B 1 08 - - -
Plautz, KonradKonrad Plautz FIFA T 1 10 2 - -
Rothmann, AndreasAndreas Rothmann RL 1 02 - - -
Ruiss, HaraldHarald Ruiss RL W 1 03 - 2 1
Schett, TanjaTanja Schett EL K 1 03 - - -
Strudl, MarioMario Strudl RL V 1 08 1 1 1
Stuchlik, FritzFritz Stuchlik FIFA W 1 02 - - -
Trunner, ChristianChristian Trunner RL 1 03 - - 1
Winsauer, MatthiasMatthias Winsauer RL V 1 04 - - -
Gesamt 63 275 11 6 15
Durchschnitt pro Spiel 4,37 0,17 0,10 0,24
Legende: FIFA = FIFA-Kader / BL = Bundesligakader / EL = Erste Liga-Kader / RL = Regionalligakader

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Corner“, offizielles Magazin des ÖFB, Ausgabe 02/2010, Seite 8.
  2. Fußball online: Spielbericht FC Pasching gegen SC Magna Wiener Neustadt (abgerufen am 2. Oktober 2009)
  3. Fußball online: Spielbericht Grazer AK gegen FC Lustenau (abgerufen am 2. Oktober 2009)
  4. ÖFB-News vom 2. Oktober 2009: Entscheidungen der ÖFB Cup-Kommission (abgerufen am 2. Oktober 2009)
  5. Sturm12.at: Änderung: Cup-Spiel gegen Red Bull Salzburg nun am 10. Februar (abgerufen am 21. Jänner 2010)
  6. Neues Volksblatt vom 1. April 2010: Ried triumphierte nach „Chaos“ und Elfer-Krimi (abgerufen am 2. April 2010)
  7. Oberösterreichische Nachrichten vom 17. Mai 2010: Sturm nach 1:0 gegen Wr. Neustadt zum 4. Mal ÖFB-Cupsieger (abgerufen am 19. Mai 2010)
  8. Kleine Zeitung vom 17. Mai 2010: Sturm schnappte sich den Pokal (abgerufen am 19. Mai 2010)
  9. Kronen Zeitung vom 17. Mai 2010: Sturm wahrt mit Cup-Sieg Chance auf Europa League (abgerufen am 19. Mai 2010)
  10. transfermarkt.at: ÖFB-Cup 2009/2010 (abgerufen am 1. Juni 2010)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 2009–10 Austrian Cup – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien