Henry Lange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Lange

Karl Julius Heinrich (Henry) Lange (* 13. April 1821 in Stettin; † 30. August 1893 in Berlin) war ein deutscher Kartograf und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Karl Julius Heinrich (Henry) Lange, Sohn eines Geheimen Justiz- und Oberlandesgerichtsrats, absolvierte seine Berufsausbildung auf der berühmten Kartografenschule von Heinrich Berghaus in Potsdam. Auf Empfehlung seines Lehrherrn wurde er 1844 für drei Jahre Mitarbeiter an dem ersten Physical Atlas des schottischen Geographen Alexander Keith Johnston in Edinburgh. Nach seiner Rückkehr 1847 arbeitete er in Berlin freiberuflich als Kartograf für zahlreiche Verlage und Forscher, darunter Alexander von Humboldt, Carl Ritter, Heinrich Wilhelm Dove, Heinrich Barth, E. v. Bunsen und Heinrich Kiepert. Nach einer Anstellung bei dem Verlag F.A. Brockhaus in Leipzig, für den er zwischen 1855 und 1859 eine kartografische Abteilung aufbauen sollte, wandte er sich wieder kartografischen Auftragsarbeiten zu und arbeitete verstärkt als Schriftsteller für Fach- wie Familienzeitschriften mit den Schwerpunkten auf biographischen Beiträgen und Berichten über Forschungsreisen. Seine letzte berufliche Station wurde ab 1868 das Königliche Statistische Büro in Berlin, in dem er die Position eines Plankammerinspektors von 1871 bis zu seinem Ruhestand im Jahre 1891 bekleidete.

Leistungen[Bearbeiten]

Zu seinen vielfältigen Arbeiten zählen neben wissenschaftlichen Kartenbeilagen Reise- und Handatlanten, Bibelatlanten und Kartenwerke von Sachsen und Nordamerika sowie zur Industrie- und Handelsgeographie. Seine populärsten Arbeiten sind der Schulkartografie zuzurechnen, die er für den Verlag von George Westermann seit 1849 ausführte. Er vollendete nach dem Tod des ursprünglichen Bearbeiters Theodor Freiherr von Liechtenstern zunächst den Neuesten Schulatlas zum Unterrichte in der Erdkunde für höhere Schulen und sorgte durch 90 Auflagen hindurch bis 1892 für die notwendigen Überarbeitungen. Es folgten verschiedene Volksschulatlanten, von denen der überaus erfolgreiche Neue Volkschulatlas über alle Teile der Erde von 1871 bis zu Henry Langes Tod über 230 Auflagen mit über 2,4 Millionen gedruckten Exemplaren erzielte.

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Henry Lange – Quellen und Volltexte