Apple iPhone 3G

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von IPhone 3G)
Wechseln zu: Navigation, Suche
iPhone 3G
Logo
iPhone 3G
Entwickler Apple
Hersteller Foxconn [1]
Veröffentlichung 11. Juli 2008[2]
Technische Daten
Anzeige 89 mm (3,5),
480 × 320 Pixel (163 ppi),
berührungsempfindlich
Digitalkamera 2 MP
Betriebssystem iOS 4.2.1
System-on-a-Chip Samsung S5L8900
Prozessor ARM 1176 412MHz
RAM 128 MB eDRAM
Grafikprozessor PowerVR MBX Lite
Interner Speicher 8 oder 16 GB NAND
Sensoren

Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor

Konnektivität
Mobilfunknetze

GSM, EDGE, UMTS, HSDPA

Weitere Funkverbindungen

WLAN, Bluetooth

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Batterie
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 115,5 mm × 62,1 mm × 12,3 mm
Gewicht 133 g

Das iPhone 3G ist das zweite Smartphone der iPhone-Reihe des US-amerikanischen Unternehmens Apple. Das Gerät wird hauptsächlich durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Bildschirm bedient. Es wurde am 9. Juni 2008 im Rahmen der WWDC 2008 im Moscone Center von San Francisco vorgestellt.

Auf dem iPhone 3G kommt Apples Betriebssystem iOS zum Einsatz. Bei der Einführung wurde Version 2.0 mitgeliefert, die höchste von Apple unterstützte Version ist 4.2.1. Diese wurde am 22. November 2010 veröffentlicht. Nachfolgende iOS-Versionen werden vom iPhone 3G nicht mehr unterstützt.

Ab dem 11. Juli 2008 wurde die neue Geräteversion in 21 Ländern parallel ausgeliefert, darunter in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Am 17. Juli begann der Verkauf in Frankreich. Am 7. Juni 2010, wenige Wochen vor der Veröffentlichung des iPhone 4, wurde der offizielle Verkauf eingestellt.[3]

Vorgängermodell ist das ursprüngliche iPhone; Nachfolger das iPhone 3GS.

Design[Bearbeiten]

iPhone (1. Generation) (links)
iPhone 3G (rechts)

Das Gerät besitzt eine Rückseite aus schwarzem Kunststoff. Das 16-Gigabyte-Modell war darüber hinaus auch in weiß erhältlich.

Gegenüber dem Vorgängermodell waren die Ecken abgerundet und das Gerät dünner. Als Grund dafür wurde eine bessere Empfangsleistung bei niedrigerem Energieverbrauch angegeben.

Technische Daten[Bearbeiten]

Hauptprozessor[Bearbeiten]

Das iPhone 3G verwendet einen von Samsung hergestellten ARM11-Prozessor, der mit 412 MHz getaktet wird. Die Bezeichnung des Prozessors lautet S5L8900, es handelt sich um den gleichen Prozessor wie im ersten iPhone und dem iPod touch der ersten Generation. Der Prozessor unterstützt ARMv6, eine 32-Bit-Architektur.

Mobilfunk und Vernetzung[Bearbeiten]

Wie von Steve Jobs bereits im September 2007 angekündigt, wurden die Kommunikationsfähigkeiten des iPhones erweitert. Die bedeutendste Neuerung war die Unterstützung von UMTS-Mobilfunk.[4] Außerdem ist die Verwendung von HSDPA, einer Verbesserung von UMTS, möglich, soweit dies netzseitig unterstützt wird.

Digitalkamera und Speicher[Bearbeiten]

Die eingebaute 2-Megapixel-Kamera entspricht der Kamera aus der ersten Generation.[4] Allerdings standen nun Video-Programme zur Verfügung, deren Verwendung allerdings sehr zu Lasten des Akkus geht. Die Qualität der aufgezeichneten Videos sollte im Nachfolgemodell leicht verbessert werden.

Das iPhone 3G verfügt (je nach Modell) über einen 8 oder 16 GB großen NAND-Flash-Speicher für Daten sowie einen Arbeitsspeicher von 128 MB. Nach der Einführung des iPhone 3GS wurde das iPhone 3G nur noch in der 8-GB-Version hergestellt.

Positionsbestimmung[Bearbeiten]

Mit dem eingebauten GPS-Modul ist es möglich, die exakte Position zu bestimmen und in Google Maps anzuzeigen; vorausgesetzt wird eine aktive Internet-Verbindung zum Abrufen des Kartenmaterials.[5] Drittanbieter wie Navigon und TomTom[6] haben iPhone-Versionen ihrer Navigationssoftware entwickelt und im App Store veröffentlicht. Einige Kritiker bemängelten, die GPS-Antenne sei zu klein für eine genaue Ortung – viele Tests berichteten jedoch von punktgenauer Ortung. Neben den GPS-Positionsdaten werden auch A-GPS-Informationen von Mobilfunkmasten und WLAN-Access-Points verwendet, um die Ortung auch ohne GPS zu ermöglichen (etwa in Gebäuden) und allgemein die Genauigkeit zu erhöhen.

Viele erhältliche Programme verwenden das GPS-Modul, beispielsweise um einen gelaufenen Weg nachzuvollziehen oder um die Geschwindigkeit zu ermitteln.

Preise[Bearbeiten]

Die Preise bei zweijähriger Vertragsbindung wurden gegenüber dem Vorgängermodell gesenkt; in den USA war das iPhone 3G zum Beispiel für 199 $ (8 GB) bzw. 299 $ (16 GB) erhältlich, in Deutschland lag der von T-Mobile subventionierte Preis je nach Tarifbindung für die 8-GB-Variante zwischen einem Euro und 169,95 Euro, bzw. zwischen 19,95 Euro und 249,95 Euro für die 16 GB-Variante.

Kritik[Bearbeiten]

Nach dem Update auf die Softwareversion iOS 4 im Juni 2010 traten teilweise massive Performanceprobleme beim iPhone 3G auf. Es benötigte die doppelte Zeit um auf Eingaben zu reagieren verglichen mit der Vorgängersoftware iPhoneOS 3.1.3.[7] Dieses Problem ist auf die Erweiterungen des Funktionsumfangs in iOS 4 zurückzuführen. Obwohl Apple beim iPhone 3G viele Funktionen nicht aktiviert hatte war der Hauptprozessor trotzdem nicht stark genug, und der Speicher war mit 116 MB zu gering dimensioniert um eine ansprechende Bedienbarkeit von iOS 4 bereitzustellen. Der ebenfalls aus dieser Problematik resultierende Benutzerspeicher für das iPhone 3G beträgt in iOS 4 lediglich 84 MB;[8] für das Springboard und zusätzlich laufende Anwendungsprogramme ist das nicht ausreichend. Apple hat versucht die Performance mit Updates zu verbessern,[9][10] die Verbesserungen waren jedoch nur mäßig, sodass Apple wegen Lügen und Täuschungen bezüglich der Performance des iPhone 3G verklagt wurde.[11] Der iPod touch der 2. Generation, welcher das iPod-touch-Pendant zum iPhone 3G darstellt, war von dieser Problematik nicht so stark betroffen, da dieser ein anderes SoC (S5L8720) verwendet, welches eine leistungsstärkere Architektur als der S5L8900 des iPhone 3G besitzt und zusätzlich mit einer höheren Taktfrequenz betrieben wird, woraus eine bessere Performance resultiert.

Eine größere Anzahl von Nutzern beklagte sich über schlechten Empfang und Verbindungsprobleme mit dem iPhone 3G. Eine Erklärung von Apple gibt es zu diesem Thema nicht.[12][13] Im August 2008 wurde von Vermutungen berichtet, denen zufolge die Probleme durch von Infineon gelieferte, unausgereifte UMTS-Chipsätze verursacht worden sein könnten.[12][14]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

[13] [14] [12]

  1. CNET-Artikel "iPhone manufacturer to pay family of dead worker", abgerufen am 27. Dezember 2011
  2. iPhone-3G-Announcement bei TUAW, abgerufen am 28. Dezember 2011
  3. Artikel zum Verkaufsende der iPhone-3G-Reihe, iTouch-Magazine, abgerufen am 28. Dezember 2011
  4. a b Beitrag zur Technik des iPhone 3G, Netzwelt, abgerufen am 29. Dezember 2011
  5. Beitrag zur WWDC 2009 der Süddeutschen Zeitung, abgerufen am 25. Dezember 2011
  6. „Navigations-Apps von TomTom, Navigon und Bosch zum Jahreswechsel reduziert“, iFUN, abgerufen am 29. Dezember 2011
  7. Areamobile - iPhone 3G ist zu alt für iOS 4, abgerufen am 24. Januar 2014, 21:50
  8. Angabe des Programms "SysInfoPlus"
  9. Michael Humpa (CHIP) - iOS 4.2 für iPhone 3G, abgerufen am 25. Januar 2014, 10:53
  10. Trendings - iPhone 3G langsam iOS 4.2 bringt Besserung, abgerufen am 25. Januar 2014, 10:54
  11. Areamobile - iPhone 3G zu langsam: Apple wegen Lügen und Täuschung verklagt, abgerufen am 25. Januar 2014, 10:58
  12. a b c CNET readers share their iPhone 3G stories. In: CNET news. Abgerufen am 24. Juli 2013.
  13. a b iPhone 3G Reception Problems? You're Not Alone. Gearlog, 13. Juli 2008, archiviert vom Original am 14. August 2010, abgerufen am 26. November 2011.
  14. a b Tom Krazit: Chipsatz könnte Rückrufaktion verursachen - iPhone 3G. In: pcwelt.de. 15. August 2008, abgerufen am 24. Juli 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: iPhone 3G – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: iPhone – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen