Ilie Balaci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilie Balaci
Spielerinformationen
Voller Name Ilie Balaci
Geburtstag 13. September 1956
Geburtsort BistrețRumänien
Position Offensiver Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
1965–1973 Universitatea Craiova
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1973–1984
1984–1986
1986–1988
1989–1991
Universitatea Craiova
FC Olt Scornicești
Dinamo Bukarest
CS Drobeta Turnu Severin
285 (76)
30 (07)
32 (01)
?
Nationalmannschaft
1974–1986 Rumänien 69 (8)
Stationen als Trainer
1989–1991
1991–1992
1992–1994
1994–1996
1996–1997
1997–1998
1998
1998–2000
2001
2001–2002
2002–2003
2004–2005
2005–2006
2006
2009–2010
2011–
CS Drobeta Turnu Severin
Club Africain Tunis
Olympique Casablanca
Al Shabab
Al-Nasr
Al-Hilal
Universitatea Craiova
Al Ain Club
Universitatea Craiova
Al-Sadd
Al-Hilal
Al-Ahli
Al-Arabi
Al Shabab
Kazma SC
Raja Casablanca
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ilie Balaci (* 13. September 1956 in Bistreț) ist ein ehemaliger rumänischer Fußballspieler und derzeitiger Fußballtrainer. Er bestritt insgesamt 347 Spiele in der höchsten rumänischen Fußballliga, der Divizia A, und kam zu 69 Einsätzen für die rumänische Fußballnationalmannschaft. Seit dem Ende seiner Karriere arbeitet er als Fußballtrainer vornehmlich am Persischen Golf.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Im Alter von neun Jahren begann Balaci bei Universitatea Craiova mit dem Fußballspielen. Nachdem er alle Jugendmannschaften durchlaufen hatte, rückte er zu Beginn der Saison 1973/74 in die erste Mannschaft auf und kam am 12. August 1973 zu seinem ersten Einsatz in der höchsten rumänischen Fußballliga, der Divizia A. Balaci schaffte auf Anhieb den Sprung zum Stammspieler und konnte in seiner Premierensaison bereits die rumänische Meisterschaft gewinnen. Er blieb Universitatea Craiova bis 1985 treu und erlebte die erfolgreichste Zeit des Vereins Anfang der 1980er-Jahre als Spieler mit, als der Verein in den Jahren 1980 und 1981 erneut die Meisterschaft gewann, sowie 1983 das Halbfinale im UEFA-Pokal erreichte. In dieser Zeit wurde er zweimal zum rumänischen Fußballer des Jahres gewählt. Vier Pokalsiege rundeten die erfolgreiche Zeit ab.

Im Herbst 1983 verletzte sich Balaci schwer und kam ein Jahr lang kaum zum Einsatz. Im Herbst 1984 wechselte er zum Ligakonkurrenten FC Olt Scornicești, um wieder zu Spielpraxis zu kommen. Im Jahr 1986 schloss er sich Dinamo Bukarest an, ehe er seine Karriere im Jahr 1988 beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Balaci bestritt insgesamt 69 Spiele für die rumänische Fußballnationalmannschaft und erzielte acht Tore. Sein Debüt gab er bereits im Alter von 17 Jahren am 23. März 1974 gegen Frankreich. Aufgrund einer langwierigen Verletzung konnte er nicht an der Fußball-Europameisterschaft 1984 in Frankreich teilnehmen, obwohl er zuvor über viele Jahre zum Kader gehört hatte.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn übernahm Balaci zunächst die in der zweitklassigen Divizia B spielenden CS Drobeta Turnu Severin als Spielertrainer. Von dort wechselte er im Jahr 1991 nach Tunesien und übernahm Club Africain Tunis, wo er 1992 das Tripel aus CAF Champions League, Championnat de Tunisie und tunesischem Pokal gewann. Im selben Jahr wechselte Balaci nach Marokko zu Olympique Casablanca, wo er zweimal arabischer Pokalsieger, zweimal marokkanischer Pokalsieger und einmal marokkanischer Meister wurde.

Balaci verließ aber bereits 1994 Casablanca und wechselte zu Al Shabab in die Vereinigten Arabischen Emirate. Bevor er 1996 den Klub verließ, gewann er dort Meisterschaft und Pokal. Von 1996 bis 1998 trainierte Balaci die saudi-arabischen Vereine Al-Nasr (mit Ion Manu als Co-Trainer) und Al-Hilal, mit denen er jeweils den Pokal der Landesmeister des Golfstaaten sowie einmal Meister wurde. Mit Al-Hilal erreichte er 1998 das Finale der AFC Champions League.

Im Jahr 1998 kehrte Balaci nach Rumänien zurück und übernahm seinen Heimatverein Universitatea Craiova. Dort wurde er aber noch vor der Winterpause bereits wieder entlassen, sodass er in die Vereinigten Arabischen Emirate zurückkehrte und Al Ain Club übernahm. Hier fügte er seiner Sammlung mit dem Gewinn des arabischen Pokals, einer Meisterschaft und einem Pokalsieg weitere Titel hinzu.

Durch seine Erfolge am Persischen Golf erhielt Balaci im Frühjahr 2001 erneut die Möglichkeit, Universitatea Craiova zu übernehmen. Doch auch dieses Mal endete sein Engagement bereits nach fünf Spielen vorzeitig. Balaci kehrte erneut in den Mittleren Osten zurück und betreute in den folgenden Jahren die beiden katarischen Vereine Al-Sadd und Al-Arabi sowie die beiden Teams von Al-Ahli und erneut Al Shabab aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Im Dezember 2002 war Balaci an alte Wirkungsstätte zu dem saudi-arabischen Klub Al-Hilal zurückgekehrt. Nachdem das entscheidende Spiel im Golf-Vereinspokal gegen Al-Arabi al-Kuwait verloren gegangen war, gab er sein Amt im März 2003 allerdings auch schon wieder auf. Im Februar 2006 wurde Balaci mit 37,5 % Hauptaktionär des rumänischen Zweitligisten FC Caracal.[1]

Nach seiner Entlassung bei Al Shabab im November 2006 war Balaci eine Zeit lang ohne Verein, bevor er Manager bei Universitatea Craiova wurde. Im Juli 2009 kündigte er seinen Vertrag und heuerte in der Kuwaiti Premier League bei Kazma SC an, den er bis März 2010 betreute[2]. Unmittelbar vor dem Start der Gruppenphase in der CAF Champions League 2011 unterschrieb Balaci am 14. Juli 2011 einen Vertrag bei dem marokkanischen Erstligisten Raja Casablanca.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

als Spieler[Bearbeiten]

  • Rumänischer Meister: 1974, 1980, 1981
  • Rumänischer Pokalsieger: 1977, 1978, 1981, 1983
  • Halbfinale im UEFA-Pokal: 1983
  • Rumänischer Fußballer des Jahres: 1981, 1982

als Trainer[Bearbeiten]

  • Sieger der CAF Champions League: 1992
  • Finalist der AFC Champions League: 1998
  • Pokalsieger der arabischen Staaten: 1993, 1994, 2000, 2002
  • Pokalsieger der Landesmeister der Golfstaaten: 1997, 1998
  • Tunesischer Meister: 1992
  • Tunesischer Pokalsieger: 1992
  • Marokkanischer Meister: 1994
  • Marokkanischer Pokalsieger: 1993, 1994
  • Meister der Vereinigten Arabischen Emirate: 1995, 2000
  • Pokalsieger der Vereinigten Arabischen Emirate: 1999, 2004
  • Saudi-arabischer Meister: 1998

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gazeta de Sud vom 25. Februar 2006, abgerufen am 8. Dezember 2011 (rumänisch)
  2. ProSport vom 25. September 2010, abgerufen am 29. Juli 2011 (rumänisch)
  3. Spannende Duelle erwartet, abgerufen am 29. Juli 2011

Weblinks[Bearbeiten]