Craiova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Craiova
Wappen von Craiova
Craiova (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kleine Walachei
Kreis: Dolj
Koordinaten: 44° 19′ N, 23° 48′ O44.31666666666723.8100Koordinaten: 44° 19′ 0″ N, 23° 48′ 0″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 100 m
Fläche: 81,41 km²
Einwohner: 269.506 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 3.310 Einwohner je km²
Postleitzahl: RO-200xxx
Telefonvorwahl: (+40) 02 51
Kfz-Kennzeichen: DJ
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Munizipium
Gliederung: 8 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Făcăi, Izvorul Rece, Mofleni, Popoveni, Rovine, Șimnicul de Jos, Cernele, Cernele de Sus
Bürgermeister: Lia Olguța Vasilescu (USL)
Postanschrift: Str. Alexandru Ioan Cuza, nr.7
loc. Craiova, jud. Dolj, RO–200411
Website:
Sonstiges
Stadtfest: Oktober
Craiova (rotes Viereck) – Rumänien – Nachbarorte: Slatina, Calafat, Widin (Bulgarien)
Eine in Craiova (bei Electroputere) hergestellte Elektrolokomotive
Die Präfektur

Craiova (deutsch Krajowa) ist die größte Stadt in der historischen Region Kleine Walachei und Hauptstadt des Kreises Dolj in Rumänien.

Lage[Bearbeiten]

Craiova liegt im Westen der Walachischen Tiefebene, am linken Ufer des Flusses Jiu (Schil).

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet der heutigen Stadt bestand seit etwa 400–350 v. Chr. eine dakische Siedlung mit dem Namen Pelendava. Zu Beginn des 2. Jahrhunderts n. Chr. errichteten die Römer hier ein Lager. Dieses ist in der Tabula Peutingeriana aufgeführt.[2]

Der Name Craiova kommt aus dem Slawischen und bedeutet etwa „Königsstadt“. Craiova war seit dem 15. Jahrhundert die Residenz des Ban von Craiova. Die Herrscher gehörten der Adelsfamilie Craiovești an, aus der mehrere Fürsten der Walachei hervorgingen. Zu ihrem Besitz gehörten mehr als 100 Dörfer in der Kleinen Walachei. Von 1718 bis 1738 gehörte Craiova zu Österreich. 1735 lebten in Craiova ca. 4.000 Einwohner.[2] 1801 wurde es von den Türken geplündert. 1858 vereinigten sich die Fürstentümer Walachei und Moldau. Damit verlor Craiova seine Funktion als traditionelle zweite Hauptstadt des Fürstentums Walachei neben Bukarest. Die Stadt war jedoch ein bedeutendes Handelszentrum und zum Zeitpunkt der Vereinigung mit 25.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes nach Bukarest.

Im Ersten Weltkrieg war Craiova von 1916 bis 1918 von deutschen und österreichisch-ungarischen Truppen besetzt.

Lange Zeit war die Stadt von Handwerk und kleinen Produktionsstätten geprägt. Die Industrialisierung begann 1949 mit der Gründung des Lokomotivbauers Electroputere, gefolgt 1956 von dem Autowerk Întreprinderea de Autoturisme, das zunächst Fahrzeuge der Marke Škoda produzierte.[2] Unter dem Regime von Nicolae Ceaușescu entstand daraus 1981 Oltcit, ein Joint Venture von Citroën und dem rumänischen Staat. In den 1990er Jahren übernahm Daewoo das Oltcit-Werk. Heute gehört Automobile Craiova zu Ford und fertigt neben 1,0-Liter-EcoBoost-Motoren die beiden Ford-Modelle B-MAX und Tourneo Courier.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Stadt hatte zur Volkszählung 2002 302.601 Einwohner. Davon waren etwa 292.000 Rumänen, 9.000 Roma und je 200 Ungarn, Griechen, Italiener und Deutsche.[3]

Die durchschnittliche jährliche Bevölkerungsentwicklung beträgt -0,8 %. 13,7 % der Menschen sind erwerbslos. 15,5 % der Bevölkerung sind unter 15 Jahren, 3,0 % sind über 75 Jahre alt.

Im Januar 2011 betrug die Zahl der Einwohner 269.506.[1]

Verkehr[Bearbeiten]

Craiova ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt im Südwesten Rumäniens. Von der Stadt aus führen Bahnstrecken nach Orșova, Calafat, Pitești und Bukarest. Durch die Stadt verlaufen die Europastraßen 70 und 79. Sieben Kilometer östlich des Stadtzentrums liegt der Flughafen Craiova.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

St. Dumitru Kirche
Innenstadt

Im Sommer 2014 wurde das historische Stadtzentrum Craiovas saniert und für Fußgänger freigegeben. Die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich in dieser Gegend:

  • Haus der Bane (Casa Băniei), 1699 unter dem Fürsten Constantin Brâncoveanu errichtet. Ältester Profanbau der Stadt. Von 1718 bis 1738 Sitz der österreichischen Verwaltung.
  • Kirche des Heiligen Demetrius (Biserica Sfântul Dumitru), 1651 unter dem Fürsten Matei Basarab erbaut.
  • Kirche des Heiligen Ilias (Biserica Sfântul Ilie), 1720 unter dem Grafen Ilie Otetelisanu erbaut.
  • Kunstmuseum, in einem Palais im französischen Neobarockstil. Es zeigt Gemälde von Nicolae Tonitza, Nicolae Grigorescu und anderen rumänischen Malern, aber auch Werke der holländischen, flandrischen, französischen und italienischen Schulen, sowie die berühmte Skulptur „Der Kuss“ von Constantin Brâncuși.
  • Hotel Minerva, Anfang des 20. Jahrhunderts in einem bizarren Stilgemisch aus Neugotik und Jugendstil erbaut.
  • Universität, 1890 als Justizpalast im neoklassizistischen Stil erbaut. Seit 1966 Sitz der Universität, die durch den Fußballverein Universitatea Craiova zeitweise auch international bekannt war.
  • Das „Elena Cuza“ National College, gegründet 1833 unter dem Namen „Mädchenpensionat Lazaro – Otetelisanu“ von Iordache Otetelisanu, als erstes Mädchenpensionat des Landes.
  • Präfektur, Verwaltungssitz des Kreises Dolj, ein imposantes Gebäude, das 1907 bis 1910 im typisch rumänischen Neo-Brâncoveanu-Stil erbaut wurde.
  • Nationaltheater, ein modernes Gebäude aus den 1970er Jahren.
  • Opernhaus (Teatrul de Operă și Operetă Elena Teodorini)
  • Philharmonie (Filarmonica Oltenia)
  • Romanescu-Park, ein 90 Hektar großer Landschaftspark, angelegt nach den Plänen des Pariser Architekten E. Redont, der 1900 auf der Weltausstellung in Paris die Goldmedaille erhielt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Craiova
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
38
 
2
-6
 
 
39
 
4
-3
 
 
41
 
10
1
 
 
52
 
17
6
 
 
64
 
23
11
 
 
74
 
26
14
 
 
55
 
29
16
 
 
46
 
28
15
 
 
37
 
25
12
 
 
36
 
18
6
 
 
53
 
10
2
 
 
47
 
4
-3
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Craiova
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 1,5 4,2 10,0 17,3 22,9 26,2 28,5 28,2 24,5 17,7 9,6 3,5 Ø 16,2
Min. Temperatur (°C) -5,6 -3,3 0,7 5,7 10,9 13,8 15,7 15,3 11,8 6,2 1,6 -2,5 Ø 5,9
Niederschlag (mm) 38 39 41 52 64 74 55 46 37 36 53 47 Σ 582
Sonnenstunden (h/d) 2,3 3,0 4,6 6,3 8,1 9,1 10,2 9,4 7,5 5,5 3,1 2,3 Ø 6
Regentage (d) 7 7 7 8 9 8 6 5 5 4 8 7 Σ 81
Luftfeuchtigkeit (%) 89 87 81 75 75 75 73 72 73 80 88 91 Ø 79,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
1,5
-5,6
4,2
-3,3
10,0
0,7
17,3
5,7
22,9
10,9
26,2
13,8
28,5
15,7
28,2
15,3
24,5
11,8
17,7
6,2
9,6
1,6
3,5
-2,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
38
39
41
52
64
74
55
46
37
36
53
47
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Craiova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. a b c Website der Stadt, abgerufen am 2. Oktober 2013
  3. Daten der Volkszählung 2002, abgerufen am 8. August 2009
  4. Nicolae Drăgușin: Nicolae Titulescu: Patriot oder Verräter am 15. Mai 2008 bei romanialibera.ro (rumänisch)
  5. Angaben zu Ion Țuculescu bei ziarullumina.ro(rumänisch)