Imre Steindl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Sigmund Pollák von 1884

Imre Steindl (auch Emerich Steindl oder Emmerich Steindl) (* 29. Oktober 1839 in Budapest; † 31. August 1902 ebenda) war ein ungarischer Architekt und Hochschullehrer.[1]

Leben[Bearbeiten]

Steindl studierte an der Technischen Universität Budapest und an der Akademie der bildenden Künste Wien.[2] Neben der Mitgliedschaft bei der Ungarischen Akademie der Wissenschaften ab dem Jahr 1899 war er auch Mitglied beim Royal Institute of British Architects.[2] Steindl wurde auf dem Kerepesi temető in Budapest beerdigt.

Werke[Bearbeiten]

Parlamentsgebäude in Budapest
  • 1885–1904: Parlamentsgebäude in Budapest [3]
  • 1882–1899: Rekonstruktion der gotischen Kirche, Neue Inneneinrichtung: Mariä-Himmelfahrt-Kirche in Mariasdorf, Burgenland
  • 1891–1903: Pfarrkirche St. Elisabeth im VII. Bezirk Erzsébetváros in Budapest

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Imre Steindl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hochschullehrer und Preisträger (PDF; 1,4 MB), Centralblatt der Bauverwaltung, 5. Mai 1883, S. 162, abgerufen am 17. Dezember 2012
  2. a b c d e f Imre Steindl abgerufen am 17. Jänner 2010
  3. Imre Steindl. In: archINFORM. Abgerufen am 13. Januar 2010