Interceptor (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Interceptor
Originaltitel The Wraith
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1986
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Mike Marvin
Drehbuch Mike Marvin
Produktion John Kemeny
Musik Michael Hoenig,
J. Peter Robinson
Kamera Reed Smoot
Schnitt Scott Conrad,
Gary Rocklen
Besetzung

Interceptor – Phantom der Ewigkeit ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1986 von Regisseur Mike Marvin.

Handlung[Bearbeiten]

Eine Bande teils drogensüchtiger Auto-Rocker terrorisiert schon seit Monaten die Jugendlichen einer Kleinstadt in Arizona. Pärchen werden überfallen, die Fahrer ihrer Wagen zur Teilnahme an illegalen Autorennen gezwungen, die sie gegen die massiv getunten Fahrzeuge der Rocker nur verlieren können. Die bei den Rennen als Einsatz dienenden Autos der Opfer werden entweder selbst aufgerüstet, um wiederum für Rennen zur Verfügung zu stehen, oder verkauft, um wilde Partys, Drogenkonsum und illegale Geschäfte zu finanzieren. Treffpunkt der Gang ist ein großer Imbissstand vor der Stadt, an dem die hübsche Keri Johnson als Kellnerin arbeitet. Packard Walsh, der charismatische und besonders gewalttätige Anführer der Rockergang, führt ein strenges Regiment und zwingt Keri zu einer Beziehung mit ihm. Der vor seiner Wiederwahl stehende Sheriff des Ortes lässt Packard und seine Gang bislang in Ruhe, da er bislang nur von vorübergehenden Streitigkeiten zwischen Halbstarken ausgeht.

Während Packard gerade Billy, den Pächter des Imbissstands und Bruder von Keris ermordetem Freund Jamie, zu einem Rennen herausfordern will, erscheint dort ein Unbekannter mit dem Turbo Interceptor, einem futuristischen schwarzen Sportwagen mit verdunkelten Scheiben, der sofort die Begehrlichkeiten Packards und seiner Gangmitglieder weckt. Dieses Rennen endet für den Fahrer der Gang mit einem tödlichen Zusammenstoß, am Unfallort werden aber keinerlei Trümmer eines anderen Fahrzeugs gefunden.

Typisch ist hier, dass die Opfer, die grundsätzlich durch Explosion ihres Wagens verbrennen (sollten), mehr oder weniger unversehrt aufgefunden werden und ihnen lediglich die Augen fehlen.

Während die Polizei den schwarzen Hightech-Turbo sucht, kommt ein mysteriöser fremder Junge, der sich als Jake vorstellt, in die Stadt und gewinnt im Handumdrehen Keris Herz.

Das offenbar unzerstörbare Hightech-Auto und sein Fahrer verfolgen Packard und seine Gang weiterhin und lassen sich dabei auch von einem massiven Polizeiaufgebot nicht aufhalten. Nach einem weiteren Rennen mit tödlichem Ausgang werden Straßensperren aufgestellt, doch diese durchbricht der Wagen mühelos, ohne auch nur einen Kratzer davonzutragen, verschwindet in der Wüste und taucht urplötzlich an beliebigen Orten wieder auf. Langsam dämmert nicht nur Packard, sondern auch dem Sheriff, dass hier eine höhere Macht die Finger bzw. Reifen im Spiel hat.

Nachdem der Turbo Interceptor auch noch die Tuningwerkstatt der Gang in ein Trümmerfeld verwandelte und dabei zwei weitere Mitglieder der Gang ums Leben kamen, kidnappt Packard Keri und will mit ihr die Stadt verlassen. Der Turbo Interceptor verfolgt sie, doch erst als Keri dem Fremden gegenübertritt, schließt sich der Kreis.

Jake ist identisch mit dem Fahrer des Interceptors und der von den Toten zurückgekehrte Jamie, der mit seinen Mördern abrechnet. Lediglich Rughead von Packards Gang wird von ihm verschont, da er nicht am Mord beteiligt war. Nachdem auch Packard sein Ende gefunden hat, schenkt Jake seinem Bruder den Interceptor und verlässt mit Keri die Stadt.

Soundtrack[Bearbeiten]

Der Soundtrack zu dem Film enthält zehn Titel und ist international als LP und CD für kurze Zeit erschienen. Aufgrund der niedrigen Auflage erzielen originale Tonträger bei Sammlern überdurchschnittliche Preise.

Enthalten ist unter anderem der Song Secret Loser von Ozzy Osbourne, der ebenfalls auf dessen Album The Ultimate Sin zu finden ist

Tracks auf der CD
  1. Where’s the Fire – Tim Feehan
  2. Those Were the Days – Honeymoon Suite
  3. Hearts Vs Heads – Stan Bush
  4. Hold on Blue Eyes – LaMarca
  5. Young Love, Hot Love – Jill Michaels
  6. Secret Loser – Ozzy Osbourne
  7. Never Surrender – Lion
  8. Bad Mistake – James House
  9. Wake Up Call – Ian Hunter
  10. Matter of the Heart – Bonnie Tyler
Weitere Songs aus dem Film
  1. Smokin’ in the Boys’ Room – Mötley Crüe
  2. Addicted to Love – Robert Palmer
  3. Scream of Angels – Nick Gilder
  4. Power Love – Lion
  5. Rebel Yell – Billy Idol

Kritik[Bearbeiten]

Lexikon des Internationalen Films: „Actionfilm mit Science-Fiction-Elementen, einer Teenager-Romanze und typischem 80er Jahre Soundtrack.“

Trivia[Bearbeiten]

Gedreht wurde überwiegend in Tucson und Gila Bend, Arizona.

Der im Film als Turbo Interceptor bezeichnete Wagen ist ein abgewandelter Nachbau des Dodge M4S, ein Konzeptfahrzeug. Das Aussehen des Dodge M4S weicht erheblich vom Film-Interceptor ab.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dodge M4S (Dodge PPG Turbo Interceptor; 1981, 1984). Allpar.com. Abgerufen am 27. Juli 2010. Bericht bei allpar.com