Iwan Wladislawowitsch Scholtowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kyrillisch (Russisch)
Иван Владиславович Жолтовский
Transl.: Ivan Vladislavovič Žoltovskij
Transkr.: Iwan Wladislawowitsch Scholtowski

Iwan Wladislawowitsch Scholtowski (* 15. Novemberjul./ 27. November 1867greg. in Pinsk; † 16. Juli 1959 in Moskau) war ein russischer Architekt des Sozialistischen Klassizismus der Stalin-Zeit.

Leben[Bearbeiten]

Iwan Scholtowski

Iwan Scholtowski schloss 1898 die St. Petersburger Akademie der Künste ab. Im Gegensatz zu vielen anderen Architekten seiner Zeit blieb Scholtowski dem von ihm favorisierten Stil treu. Er war von Beginn an ein Vertreter der traditionalistischen, klassizistischen Linie der russischen Architektur und entwickelte sich so unter der Herrschaft Stalins zu einem der Hauptvertreter des Sozialistischen Klassizismus. In einer Zeit, in der es ungemein schwierig war, eine Reisegenehmigung zu erhalten, gelang es Scholtowski insgesamt 26 Mal Italien zu besuchen, um die dortige Renaissance-Architektur zu studieren. Er übersetzte Andrea Palladios Quattro libri dell'architettura (Die vier Bücher zur Architektur) ins Russische und fügte einen Kommentar hinzu. Seine zahlreichen Schüler nannten ihn den „Papst“, was eine Anspielung auf seine Autorität in der damaligen Sowjetarchitektur, die so mit der Unfehlbarkeit des Papstes verglichen wurde. Dennoch war Scholtowski der Kritik der Kommunistischen Partei ausgesetzt. Ihm wurde sein Traditionalismus und seine Verschlossenheit gegenüber allem Modernen in der Architektur vorgeworfen. Ende der 1940er Jahre gab es so eine regelrechte Kampagne der Sowjetpresse gegen ihn, was zur damaligen Zeit durchaus lebensgefährlich war. Trotz alledem erhielt Scholtowski weiter Aufträge von Organen des Staatsapparates (so etwa vom NKWD und dem sowjetischen Außenministerium), sowie von Parteifunktionären.

Bauprojekte (Auswahl)[Bearbeiten]

1902 – Haus der Reitergesellschaft (Moskau)
1910–1912 – Tarassow-Haus (Moskau)
1928 – Regierungsgebäude in Machatschkala (Dagestan)
1932 – Palast der Sowjets (Moskau; nicht verwirklichter Entwurf)
1934 – Wohnhaus an der Mochowaja-Straße (Moskau)
1936 – Haus des Zentralen Exekutivkomitees (Sotschi)
1949 – Rekonstruktion der Moskauer Pferderennbahn

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Tarkhanov, Alexei/ Kavtaradze, Sergei: Architecture of the Stalin Era. New York: Rizzoli 1992. ISBN 0847814734.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Iwan Scholtowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien