Jericho (Rakete)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shavit beim Start

Die Jericho-Raketen sind ballistische Boden-Boden-Raketen aus israelischer Produktion und Teil des israelischen Atomwaffenprogramms.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Kurzstreckenrakete Jericho 1 entstand 1963 mit Unterstützung der französischen Firma Dassault Aviation in Israel.[1][2] Die ersten Raketen wurden 1973 den israelischen Streitkräften übergeben. Insgesamt wurden rund 100 Jericho-1-Raketen produziert. Anfang der 1990er Jahre wurde die Mittelstreckenrakete Jericho 2 eingeführt. Die Ausführung der Interkontinentalrakete Jericho 3 wurde zu Beginn der 2000er Jahre eingeführt.

Technik[Bearbeiten]

Alle drei Ausführungen sind auf mobilen Startrampen stationiert und schnell verlegbar. Die Startfahrzeuge sind in bombensicheren, unterirdischen Unterständen abgestellt. Bislang existiert folgende Raketenbasis:

Varianten[Bearbeiten]

Name Jericho 1 (Luz YA-1) Jericho 2 (Luz YA-3) Jericho 3 (Luz YA-4)
Länge 13,40 m 14,00 m 15,50 m
Rumpfdurchmesser 792 mm 1554 mm 1560 mm
Gewicht 6350 kg 16.000 kg 29.000 kg
Nutzlast 500 kg 1000 kg 750–1300 kg
Sprengkopf Nuklear 20 kT Nuklear 1000 kT potenziell Nuklear
Einsatzreichweite 500 km 1500 km 3500–11.500 km[3][4]
Steuerung Trägheitsnavigationsplattform Trägheitsnavigationsplattform Trägheitsnavigationsplattform
Treffergenauigkeit (CEP) 1000 m unbekannt unbekannt

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nti.org/country-profiles/israel/delivery-systems/ (englisch)
  2. http://www.astronautix.com/lvs/jericho.htm (englisch)
  3. http://www.au.af.mil/au/awc/awcgate/crs/rl30427.pdf (PDF; 239 kB, englisch)
  4. Israel testet Atomrakete mit Reichweite bis Iran. spiegel.de, 2. November 2011, abgerufen am 3. November 2011.