Jetstar Pacific Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jetstar Pacific Airlines
Jetstar Logo.svg
Máy bay A320 của Jestar tại sân bay Nội Bài.JPG
IATA-Code: BL
ICAO-Code: PIC
Rufzeichen: PACIFIC EXPRESS
Gründung: 1991
Sitz: Ho Chi Minh Stadt, Vietnam
Drehkreuz:

Tan Son Nhat International Airport[1]

Heimatflughafen: Tan Son Nhat International Airport
Leitung: Le Song Lai
Flottenstärke: 7
Ziele: national

Jetstar Pacific Airlines, abgekürzt oft Jetstar Pacific, bis 2008 Pacific Airlines ist eine vietnamesische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Ho-Chi-Minh-Stadt. Sie fungiert als Vietnam-Division des australischen Low-Cost-Carriers Jetstar Airways. Sie bedient ausschließlich Inlandsstrecken. Mehrheitsaktionär sind die Vietnam Airlines.

Geschichte[Bearbeiten]

Ehemalige Airbus A320 der Pacific Airlines

Jetstar Pacific wurde durch einen Beschluss der vietnamesischen Regierung im Jahre 1991 als Pacific Airlines gegründet. Ab 1996 flog Pacific Airlines unter dem Dach der Vietnam Airlines Corporation. 2005 erreichte die Fluglinie wieder ihre Eigenständigkeit und versuchte darauf, sich als erste vietnamesische Fluggesellschaft im Billigflugsegment zu behaupten. Sie schrieb dabei jedoch große Verluste.[2]

Kurz darauf stieg im Juni 2007 die australische Fluggesellschaft Qantas, die mit Jetstar einen Billigflugableger aufbaute, ins Geschäft ein und erwarb einen Anteil von 18 Prozent an der teilprivatisierten und defizitären Fluggesellschaft[3] Zu dieser Zeit war Pacific Airlines die zweitgrößte Fluggesellschaft im Land, was vor allem darauf zurückzuführen ist, das Vietnam Airlines über ein Monopol verfügte. [4]

Am 14. November 2007 bestellte die beteiligte Gesellschaft Qantas Airways 40 Flugzeuge der Airbus-A320-Familie und sicherte sich weitere 40 Optionen. Die genaue Aufteilung zwischen Pacific Airlines, Jetstar Airways und Jetstar Asia Airways wurde anfangs nicht bekannt gegeben.[5] Später wurde angekündigt, dass man plane, dass Jetstar Pacific bis 2014 insgesamt 15 Airbus A320 betreiben solle.[6]

Im Mai 2008 wurde Pacific Airlines in Jetstar Pacific umbenannt. Dabei wurden IATA- und ICAO-Kürzel sowie ebenso das Rufzeichen beibehalten.[7]

Im Dezember 2008 wurde wieder ein erster Airbus A320 eingeflottet; Mitte des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts waren bei Pacific Airlines bereits Einheiten dieses Typs genutzt worden. Es handelt sich dabei um eine gebrauchte Maschine, die von Aircastle geleast wird. Das Flugzeug trägt nun die Registrierung VN-A195 und hat mit 180 Sitzplätzen die Maximalbestuhlung für diesen Flugzeugtyp.[8]

2009 stieg der Qantas-Anteil an Jetstar Pacific auf 27 Prozent. Hauptaktionär mit einem Anteil von 70 Prozent war eine staatliche Investitionsgesellschaft SCIC (State Capital Investment Corporation) aus Vietnam. Die restlichen Anteile wurden von weiteren verschiedenen vietnamesischen Investoren gehalten.[9] Jetstar Pacific war stark gewachsen und beförderte 2009 rund 2 Millionen Passagiere bei einem Sitzladefaktor von 85 Prozent.[10] Dafür führt Jetstar Pacific täglich 42 Flüge durch, die Gewinnzone wurde trotzdem erreicht.[11]

In den Jahren 2010 bis 2014 kamen im Rahmen von Leasing-Verträgen sechs weitere A320 zur Flotte, die meisten davon wurden zuvor bei anderen Betreibern eingesetzt. 2013 wurde die letzte Boeing 737-400 ausgeflottet und auf die bei Jetstar übliche Airbus-A320-Familie vereinheitlicht.[12][13][14]

Boeing 737-400 der Jetstar Pacific

Seit Februar 2012[15] hält Vietnam Airlines 66,93% von Jetstar Pacific, 30% gehören der Qantas Group.[9] Die restlichen Anteile werden von weiteren verschiedenen vietnamesischen Investoren gehalten. Vietnam Airlines lässt die Firma weiter unter dem bisherigen Namen laufen und verfolgt damit eine Zwei-Marken-Strategie.[16] Als ausländische Gesellschaft darf Qantas aus rechtlichen Gründen maximal 49 Prozent an einer vietnamesischen Fluggesellschaft halten. Die State Capital Investment Coorperation hatte bereits 2008 die Regierung um Erlaubnis gebeten, ihre Anteile in Höhe von 70 Prozent wegen der hohen Defizite zu verkaufen.[17]

Bis Oktober 2011 war Jetstar Pacific nicht in der Lage, einen profitablen Flugbetrieb einzurichten.[18] Für 2009 musste Jetstar Pacific ein Minus von 31 Millionen US-Dollar bilanzieren.[19]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Jetstar Pacific verfügt über die meistbesuchte kommerzielle Webseite aus Vietnam. Sie erhielt die entsprechenden Auszeichnungen 2008, 2009 und 2010.[20]

Service[Bearbeiten]

Kabine in einem Airbus A320

Jetstar Pacific ist eine Billigfluggesellschaft. Somit gibt es auf dem Flug wenig Zusatzleistungen. Bei Jetstar Pacific muss zum Beispiel für Verpflegung bezahlt werden, welches nur in bar möglich ist.[21] Aufzugebendes Gepäck ist ebenfalls nicht im Basispreis enthalten, sondern muss ebenfalls zusätzlich gebucht werden, wobei es am günstigsten ist, wenn man während der Flugbuchung das Gepäck bucht. Nachbuchung übers Internet ist gegen einen Aufpreis möglich, das Anmelden des Gepäcks am Flughafen ist am teuersten.[22]. Um in einem Flugzeug möglichst viele Passagiere zu befördern, sind die Flugzeuge sehr dicht bestuhlt. Dafür sind die Preise im Durchschnitt deutlich günstiger als bei anderen Fluggesellschaften.

Im Vergleich zu anderen Low-Cost-Carriern verfolgt Jetstar Pacific wie auch Jetstar auf eine etwas andere Politik: So gehört Jetstar zu den wenigen Billigfluggesellschaften, die massiv auf Umsteigeverkehr setzen.[23] Auch bietet Jetstar eine telefonische Hotline.

Flugziele[Bearbeiten]

A320 im aktuellen Farbschema

Jetstar Pacific fliegt selbst derzeit nur Inlandsflüge. Ab Hà Nội und Hồ-Chí-Minh-Stadt fliegt sie die Ziele Buôn Ma Thuột, Đà Nẵng, Hải Phòng, Nha Trang, Phú Quốc und Vinh an.[24]

Ab Sommer 2014 sollen als weitere Inlandsziele Đà Lạt, Cần Thơ sowie erstmals internationale Linien nach Bangkok, Hongkong und Singapur hinzukommen.[25]

Internationale Dienste finden sich jedoch auch im Programm, wobei dieses von den Schwestergesellschaften Jetstar Asia Airways durchgeführte Flüge aus Singapur nach Hanoi und Ho Chi Minh Stadt sind, letzteres Ziel wird zudem von der australischen Mutter Jetstar Airways auch aus Darwin bedient.

Die Billigfluggesellschaft, die wie die anderen Jetstar-Gesellschaften auch auf Umsteige-Verbindungen setzt, unterhält darüber hinaus Interline-Abkommen mit Air France-KLM, Cathay Pacific, Dragonair, Finnair and Qatar Airways.[26]

Flotte[Bearbeiten]

Ehemalige Airbus A321 der Pacific Airlines

Mit Stand Februar 2014 besteht die Flotte der Jetstar Pacific Airlines aus sieben Flugzeugen[27] mit einem Durchschnittsalter von 8,5 Jahren[28]:

Alle A320 haben mit 180 Sitzplätzen die maximal zulässige Bestuhlung. Die Ledersitze sind 454 mm (17,88 inches) breit bei einem Sitzreihenabstand von 737 mm (29 inches).[29]

Im Lauf des Jahres 2014 sollen drei weitere A320 hinzukommen, um die Bedienung weiterer Fluglinien (auch international) zu ermöglichen.[25]

In Ihrer Zeit als Pacific Airlines hatte sie mit der Zeit zahlreiche andere Flottenmuster betrieben. So betrieb Pacific Airlines bereits in ihrer Geschichte Flugzeuge vom Typ Airbus A300-600, Airbus A310-300, Airbus A320-200, Airbus A321-100, Boeing 737-200, Boeing 737-300, Boeing 737-400, McDonnell-Douglas MD-82 und McDonnell-Douglas MD-90. Jedoch wurde die Flotte bis 2008 auf Boeing 737-400 vereinheitlicht, so dass sie zur Umbenennung in Jetstar Pacific aus vier Flugzeugen vom Typ Boeing 737-400 bestand. Eine fünfte folgte kurz nach der Umbenennung. In den Jahren 2008 bis 2013 wurden sechs Airbus A320-200 in die Flotte aufgenommen, dieser Flugzeugtyp stand bereits Mitte der 00er Jahre im Einsatz bei Air Pacific.[30] Seit 2013 ist der Airbus A320 einziger Flugzeugtyp von Jetstar Pacific, weitere A320 sollen folgen.[31]

Bis 2009 verwendete Jetstar Pacific den gleichen Anstrich wie Jetstar. Auf Anweisung des Verkehrsministers Hồ Nghĩa Dũng wird seit November 2009 das Logo des Teilhabers Jetstar nicht mehr neu an Flugzeugen angebracht und ist aktuell nur noch am ältesten A320 (VN-A195, Baujahr 1999, seit 2008 bei Jetstar Pacific) zu sehen.[32] Die Flugzeuge sind nun silbergrau mit orange lackierter Unterseite, der Name und die Webadresse der Fluggesellschaft sind am Rumpf über den Fenstern angeschrieben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jetstar Pacific bei vietnamtravelguide.com
  2. Geschichtszusammenfassung Jetstar Pacific
  3. Informationen über Jetstar Pacicfic
  4. Nachricht auf der Seite der australischen Botschaft in Vietnam
  5. aero.de: Qantas bestellt 99 Single-Aisle Flugzeuge 14. November 2007
  6. patavietnam.org über Einflottung von A320
  7. e-travel Blackboard 27. Mai 2008
  8. Planespotters über das Flugzeug VN-A195
  9. a b Jetstar.com: Our Company
  10. lookatvietnam.com über Jetstar Pacific
  11. myvietnamnews.com zum Thema
  12. myvietnamnews.com über die Einflottung der zweiten A320
  13. vietnambusiness.dztimes.net über den zweiten A320 bei Jetstar Pacific
  14. zweiter Airbus A320 bei baomoi.com
  15. Binh, Nguyen: Vietnam Airlines to hold state stake in Jetstar Pacific. In: The Saigon Times, 30. Januar 2012. Archiviert vom Original am 27. Juli 2013. Abgerufen am 19. Juli 2013. 
  16. Nachricht über eventuellen Einstieg von Vietnam Airlines, The Australian
  17. Jetstar-Nachricht bei nur-flug-tours.de
  18. Nachricht bei smh.com.au im Oktober 2011
  19. The Australian: Two Jetstar Pacific executives held in Vietnam over fuel futures losses
  20. Auszeichnungen Jetstar
  21. Verpflegung an Bord
  22. Gepäckbestimmungen Jetstar Pacific
  23. Umsteigeverbindungen bei Jetstar Pacific
  24. Jetstar destinations, abgerufen am 15. März 2014
  25. a b Local carriers speed up for ASEAN open skies, Vietnamnet, 15. März 2014
  26. Streckennetz der Jetstar Pacific
  27. airfleets.net - Jetstar Pacific fleet details (englisch) abgerufen am 25. März 2014
  28. airfleets.net - Fleet age Jetstar Pacific Airlines (englisch) abgerufen am 25. März 2014
  29. Jetstar: Our fleet
  30. planespotters.net über die Flotte von Air Pacific
  31. thejetstarsource.com über die beiden A320 der Jetstar Pacific 2011
  32. Aviation Industry Needs A Strategic Vision, Business Times, 3. Mai 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pacific Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Jetstar Pacific Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien