Jordanów

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jordanów
Wappen von Jordanów
Jordanów (Polen)
Jordanów
Jordanów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Landkreis: Suski
Fläche: 20,00 km²
Geographische Lage: 49° 39′ N, 19° 50′ O49.64916666666719.83Koordinaten: 49° 38′ 57″ N, 19° 49′ 48″ O
Einwohner: 5274
(31. Dez. 2013)[1]
Postleitzahl: 34-240
Telefonvorwahl: (+48) 18
Kfz-Kennzeichen: KSU
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Krakau-Balice
Gemeinde
Gemeindeart: Stadtgemeinde
Fläche: 20,00 km²
Einwohner: 5274
(31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 264 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1215011
Verwaltung
Bürgermeister: Zbigniew Kolecki
Adresse: Rynek 1
34-240 Jordanów
Webpräsenz: www.jordanow.pl

Jordanów ist eine Stadt im Powiat Suski in der Wojewodschaft Kleinpolen, Polen. Sie ist auch Sitz der gleichnamigen Landgemeinde (gmina wiejska), der die Stadt aber nicht angehört.

Geographie[Bearbeiten]

Jordanów liegt ca. 46 km südlich von Krakau am Fluß Skawa am Fuß der Beskid Makowski. Die Stadt hat eine Fläche von 20,00 km², von der 57 % landwirtschaftlich genutzt werden und 34 % mit Wald bedeckt sind.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde im Jahr 1564 von Spytek Jordan gegründet. In der Folgezeit wurde die Stadt ein wichtiger Handelsplatz. Die Handelsgüter waren zumeist Salz, Hausrinder und/oder Stoffe. Die Stadt gewann immer mehr an Bedeutung, da sie an der sogenannten Salzstraße zwischen Krakau und Wieliczka lag beziehungsweise liegt. Krakau war zum damaligen Zeitpunkt noch die Hauptstadt des Königreichs Polen und in Wieliczka befanden sich sehr große Salzvorkommen. Da Salz aufgrund seines damaligen Wertes auch „das weiße Gold“ genannt wurde, lässt sich die damalige strategisch gute Lage gut nachvollziehen.

Die Stadt wurde aufgrund ihrer Wichtigkeit eine eigene Grafschaft und kam in den Besitz des Adelsgeschlechts der Trąby. Die Grafen von Jordanów nannten sich nun Jordanowski.

Von 1975 - 1998 gehörte die Stadt zur Woiwodschaft Nowy Sącz.[3]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

siehe auch[Bearbeiten]

Gmina Jordanów

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 24. Juni 2014.
  2. regioset.pl (polnisch/englisch, abgerufen am 9. März 2014)
  3. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF; 802 kB)
  4. Webseite der Stadt (polnisch, abgerufen am 9. März 2014)