José Iraragorri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



José Iraragorri
Spielerinformationen
Voller Name José Iraragorri Ealo
Geburtstag 16. März 1912
Geburtsort BasauriSpanien
Sterbedatum 27. April 1983
Position Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1929–1936
1937–1939
1939–1940
1940–1946
1946–1949
Athletic Bilbao
Euzkadi
San Lorenzo
España
Athlétic Bilbao
113 (81)
Nationalmannschaft
1931–1936 Spanien 7 0(1)
Stationen als Trainer
1947–1948
1949–1952
1952–1953
1953–1954
1955–1956
1959–1960
FC Barakaldo
Athletic Bilbao
Real Valladolid
Celta Vigo
Hércules Alicante
SD Indautxu
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

José Iraragorri (* 16. März 1912 in Basauri; † 27. April 1983), auch bekannt unter dem Spitznamen El Chato, war ein spanischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers, der nach seiner aktiven Karriere lange als Trainer tätig war.

Leben[Bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten]

Der gebürtige Baske kam 1928 im Alter von 16 Jahren zu Athletic Bilbao und schaffte bereits in der darauffolgenden Saison 1929/30 den Sprung in die erste Mannschaft. Sein Erstligadebüt gab er am 5. Januar 1930 in einem Spiel gegen den baskischen Rivalen Real Unión Irún, das mit 5:2 gewonnen wurde.

In derselben Saison gewann Iraragorri mit Bilbao die Meisterschaft und den Pokal und konnte beide Titel in der darauffolgenden Saison 1930/31 verteidigen. Die Copa del Rey konnte auch in den beiden folgenden Jahren 1932 und 1933 – und somit viermal in Serie – gewonnen werden. Zwei weitere Meistertitel kamen in den Spielzeiten 1933/34 und 1935/36 hinzu.

Der 1936 ausbrechende Spanische Bürgerkrieg beendete die erste große Epoche von Athlétic Bilbao und ebenso die Nationalmannschaftskarriere von Iraragorri, der es zwischen 1931 und 1936 auf sieben Länderspieleinsätze brachte und an der Fußball-Weltmeisterschaft 1934 teilnahm, wo er im Achtelfinale gegen Brasilien (3:1) per Strafstoß zum 1:0 getroffen hatte. Iraragorri wirkte ferner im Viertelfinale gegen den späteren Weltmeister Italien mit und erreichte mit seiner Mannschaft ein 1:1 nach Verlängerung. Im damals erforderlichen Wiederholungsspiel, in dem die Italiener sich mit 1:0 durchsetzen konnten, fehlte Iraragorri.

Iraragorri schloss sich der baskischen Auswahlmannschaft an, die 1937 eine Reise nach Mexiko unternahm und in der Saison 1938/39 unter der Bezeichnung Euzkadi am Spielbetrieb der mexikanischen Liga teilnahm.

Anschließend wechselte er nach Argentinien, wo er in der Saison 1939/40 für den CA San Lorenzo de Almagro spielte. Ende 1940 kam er zurück nach Mexiko und schloss sich dem in Mexiko-Stadt ansässigen Real Club España an, mit dem er zweimal die mexikanische Meisterschaft (1942 und 1945), einmal den Pokalwettbewerb (1944) sowie zweimal den Supercup (1944 und 1945) gewann.

1946 kehrte er in seine Heimat zurück und spielte noch einmal kurzzeitig für Athletic Bilbao, in dessen Reihen er vermutlich in der Saison 1946/47 seine aktive Karriere ausklingen ließ.[1]

Trainer[Bearbeiten]

In der darauffolgenden Saison 1947/48 übernahm er den Trainerposten beim FC Barakaldo,[2] bevor er zwischen 1949 und 1952 drei Jahre lang seinen Exverein Bilbao trainierte.[3] Gemäß den Angaben der spanischsprachigen Wikipedia (Button links) trainierte er anschließend auch Real Valladolid, Celta Vigo, Hércules Alicante und SD Indautxu.

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Im Spielerprofil auf der Website des Athlétic Club wird seine aktive Zugehörigkeit zu Athlétic bis 1949 angegeben, wohingegen die nachstehend genannte Übersicht der Trainer des FC Barakaldo ihn in der Saison 1947/48 als Cheftrainer des Vereins aufführt.
  2. Entrenadores en la historia del Barakaldo C. F.
  3. Liste der Trainer des Athlétic Club

Quellen[Bearbeiten]