Julius Riyadi Darmaatmadja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Julius Kardinal Darmaatmadja

Julius Riyadi Kardinal Darmaatmadja SJ (* 20. Dezember 1934 in Muntilan, Indonesien) ist emeritierter Erzbischof von Jakarta.

Leben[Bearbeiten]

Julius Riyadi Darmaatmadja studierte in Mertoyudan, Giri Sonta und Poona. Die Priesterweihe empfing er im Jahre 1969, die Ewige Profess im Jesuitenorden legte er 1975 ab. Vor und nach seiner Weihe arbeitete er als Dozent und in der Betreuung des Ordensnachwuchses, ehe er im Jahre 1981 Provinzial der indonesischen Jesuiten wurde. Zwei Jahre darauf ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Semarang. 1984 übernahm Darmaatmadja zusätzlich die Leitung des Indonesischen Militärordinariates sowie die Leitung der nationalen Bischofskonferenz.

Am 26. November 1994 nahm ihn Papst Johannes Paul II. als Kardinalpriester mit der Titelkirche Sacro Cuore Immacolato di Maria ai Parioli in das Kardinalskollegium an, seit 1996 ist er Erzbischof von Jakarta. Er nahm am Konklave 2005 teil. Am 7. Januar 2006 gab der Kardinal das Amt des indonesischen Militärbischofs aus Altersgründen an den Erzbischof von Semarang, Ignatius Suharyo Hardjoatmodjo weiter. Am 28. Juni 2010 nahm Papst Benedikt XVI. das von Julius Riyadi Darmaatmadja aus Altersgründen vorgebrachte Rücktrittsgesuch vom Amt des Erzbischofs von Jakarta an.[1]

Am Konklave 2013 konnte Julius Riyadi Darmaatmadja aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rinuncia e Successione dell’Arcivescovo di Jakarta (Indonesia), in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 28. Juni 2010.
  2. Mathias Hariyadi: Conclave, Cardinal Darmaatmadja renounces for "health reasons", Asia News, 21. Februar 2013 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Justinus Kardinal Darmojuwono Erzbischof von Semarang
1983–1996
Ignatius Suharyo Hardjoatmodjo
Leo Soekoto Erzbischof von Jakarta
1996–2010
Ignatius Suharyo Hardjoatmodjo