Kensington Palace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kensington Palace (deutsch: „Kensington-Palast“) ist ein Gebäude, das von Mitgliedern der britischen Königsfamilie genutzt wird. Der Palast liegt an den Kensington Gardens im Royal Borough of Kensington and Chelsea in London.

Der Kensington-Palast im Jahr 2014
Der Kensington-Palast im Jahr 2005
Der Kensington-Palace im 18. Jahrhundert

Bau und Geschichte[Bearbeiten]

Das von Sir Christopher Wren umgestaltete Schloss war früher ein privater Landbesitz und wurde im Jahr 1689 von Mary II. und Wilhelm III. ausgebaut, weil sie im Winter nicht die Feuchtigkeit der Whitehall ertragen wollten. In den nachfolgenden 70 Jahren wurde der Palast immer wichtiger für das gesellschaftliche und politische Leben des Landes. In der Lebenszeit von George I. und George II. wurde das Anwesen verschwenderisch mit Prunkgemächern ausgestattet und erhielt eine herausragende Möbel- und Gemäldesammlung. Besonders bekannt sind vor allem die aufwendigen Deckenverzierungen von William Kent. Nachdem George II. im Jahr 1760 plötzlich starb, verlor das Gebäude immer mehr an Bedeutung. Bis heute lebte nie wieder ein regierender Monarch hier.

Prinzessin Victoria wurde 1819 im Kensington-Palast geboren und dort unter strenger Aufsicht unter dem sogenannten Kensington System erzogen. Als Victoria im Juni 1837 nach dem Tod ihres Onkels Wilhelm IV. neue Königin wurde, zog sie sofort in den Buckingham Palace um.

Im Jahr 1912 wurde der Palast erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es fand eine Ausstellung über Reliquien und andere Gegenstände der City of London statt, die an nur einem Tag mehr als 13.000 Besucher begeistern konnte. Heute kann man die Ausstellungsstücke im Museum of London bewundern.

Nutzung[Bearbeiten]

Längere Zeit bewohnten lediglich Edward, 2. Duke of Kent, und seine Ehefrau Katharine, Duchess of Kent, Teile des Palastes, namentlich Wren House. Anfang 2013 bezogen William, Duke of Cambridge, und seine Frau Catherine, Duchess of Cambridge (‘Kate’), ein Appartement im Kensington Palace.[1]

Von 1981 bis zu ihrem Tode 1997 residierte dort Diana, Princess of Wales. Nach einer aufwendigen Renovierung steht ein großer Teil des Palastes Besuchern offen.[1]

Die Hauptausstellung des Jahres im Kensington Palace ist The Queen’s Working Wardrobe – „Die Arbeitskleidung von Königin Elisabeth II., 1945–1972“, die Besuchern einen Einblick in die königlichen Kleiderschränke verschafft. Die Nordfront wird derzeit restauriert, so dass man keinen Blick auf die Gemächer der Königin hat, sondern die Räume nur auf aufgestellten Bildern sehen kann.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Neues Museum im Kensington-Palast und „Hausbesuch“ bei William und Kate spiegel.de 20. März 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kensington Palace – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


51.505-0.18777777777778Koordinaten: 51° 30′ 18″ N, 0° 11′ 16″ W