Killer Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Killer Love
Studioalbum von Nicole Scherzinger
Veröffentlichung 18. März 2011
Aufnahme 2005–2011
Label Interscope Records
Format CD, Download
Genre Pop, R&B
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 55:10
Produktion KBeatGeek, Boi-1da, The Maven Boys, The-Dream, Carl Falk, Trina Harmon, Jimmy Joker, Jim Jonsin, Steve Josefsson, Rami, RedOne, StarGate, Tricky Stewart, Julian Swirsky, Mark Taylor, Sandy Vee
Singleauskopplungen
25. Oktober 2010 Poison
16. Februar 2011 Don't Hold Your Breath
17. Mai 2011 Right There
28. August 2011 Wet
18. Oktober 2011 Try with Me

Killer Love ist das Debütalbum der US-amerikanischen Pop-Sängerin Nicole Scherzinger. Das Album wurde am 18. März 2011 erstmals in Großbritannien veröffentlicht. Mit den Arbeiten an dem Album hat Nicole Scherzinger bereits 2005 angefangen. Damals wollte sie das Album mit dem Namen Her Name Is Nicole herausbringen. Aber wegen zeitlicher Unstimmigkeiten in Bezug auf die Pussycat Dolls-Tour hat sie die Arbeiten an ihrem Debütalbum verschoben. Am Album mitgewirkt haben Produzenten wie RedOne (Poker Face, Lady Gaga) oder auch Stargate (Broken-Hearted Girl, Beyoncé, Closer, Ne-Yo oder auch Rude Boy, Rihanna).

Singles[Bearbeiten]

Als Lead-Single hat Nicole Scherzinger die von Red One produzierte Hymne Poison ausgesucht. Die Single war sehr erfolgreich und stieg in vielen europäischen Ländern in die Top 20 der Charts ein. In England schaffte es die Single auf Platz 3 der offiziellen Single-Charts.

Als zweite Single hat sie Don’t Hold Your Breath veröffentlicht. Der Titel war ursprünglich für Timbalands zweites Album Shock Value 2 geplant, geschrieben und eingesungen von Keri Hilson. Aus unbekannten Gründen wurde der Song nicht auf Timbalands Album veröffentlicht und von DJ Dave Audé neu produziert.[1] Die Single schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 in England.

Als dritte Single hat Nicole Scherzinger Right There, ein Track mit Rapper 50 Cent, veröffentlicht. Es war ihre erste in den Vereinigten Staaten veröffentlichte Single. Sie erreichte damit in vielen Ländern hohe Positionen in den Charts. In den Vereinigten Staaten schaffte sie es auf Rang 39 der Billboard-Charts. In England gelang die Single erneut in die Top 3 der Single-Charts. In Deutschland erreichte sie allein durch viele Internet-Downloads Platz 61 der offiziellen Media-Control-Single-Charts. Als Nächstes hat sie die Singles Wet und Try with Me veröffentlicht, beide waren in England sehr erfolgreich.

Promotion[Bearbeiten]

Nicole Scherzinger promotete ihr Album in Europa durch ihre Killer Love-Tour. Außerdem hat sie viele Songs in der US-amerikanischen Version von X-Factor präsentiert.

Titelliste[Bearbeiten]

# Titel Songwriter Produzent(en) Länge
1. Poison Nicole Scherzinger, RedOne, Bilal Hajji, BeatGeek, AJ Junior, Kinda Hamid RedOne, BeatGeek, Jimmy Joker (co.) 3:47
2. Killer Love Scherzinger, RedOne, Hajji, BeatGeek, Junior, Joker RedOne, BeatGeek 3:52
3. Don't Hold Your Breath Toby Gad, Josh Alexander, Billy Steinberg Carl Falk, Steve Josefsson, Rami 3:17
4. Right There James Scheffer, Ester Dean, Frank Romano, Daniel Morris Jim Jonsin 4:02
5. You Will Be Loved Timothy Thomas, Theron Thomas Julian Swirsky 4:16
6. Wet Mikkel S. Eriksen, Tor E. Hermansen, Sandy Wilhelm, Dean, Traci Hale StarGate, Sandy Vee 3:37
7. Say Yes RedOne, Joker, Jonas Saeed, Pontef Soderquift, Nailah Thourbourne, Nyanda Thourbourne, Tasha Thourbourne, Candace Thourbourne RedOne, Jimmy Joker 3:29
8. Club Banger Nation RedOne, Hajji, Hamid RedOne 4:06
9. Power's Out (feat. Sting) Terius Nash, Thaddis Harrell, Christopher Stewart The-Dream, Christopher Stewart 4:10
10. Desperate Scherzinger, RedOne, Hamid RedOne 3:27
11. Everybody Scherzinger, RedOne, Adil Khayat, Junior, Hajji, Joker, BeatGeek, Trina Harmon RedOne, BeatGeek (co.), Jimmy Joker (co.) 3:50
12. Heartbeat (Rudi Wells' Open Heart Remix) (Enrique Iglesias featuring Nicole Scherzinger) Enrique Iglesias, Jamie Scott, Mark Taylor Mark Taylor 3:32
13. Casualty Matthew Samuals, A. England, L. Rodrigues, B. Ryan, Z. Epstein Boi-1da, The Mavin Boys (add.) 4:21
14. AmenJena Harmon, Scherzinger Trina Harmon 5:22

Charts[Bearbeiten]

In Deutschland erreichte das Album Platz 85 der Media-Control-Album-Charts und blieb nur eine Woche in den Top-100-Album-Charts. In der Schweiz schaffte es das Album auf Rang 55 der offiziellen Album-Charts. In den englischen Album-Charts erreichte das Album auf Anhieb Platz 8. In Irland und Schottland schaffte es das Album in die Top 15 der Charts. In weiteren Ländern platzierte sich das Album in die Top 100 der Album-Charts. Nicole gab in einem Interview bekannt, dass das Album nicht mehr in den Vereinigten Staaten erscheinen wird.

Platzierungen[Bearbeiten]

Charts Höchstposition
Deutschland 85
Schweiz 55
Vereinigtes Königreich 8

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Don’t Hold Your Breath neu von Scherzinger. In: zimbio.com. Abgerufen am 24. September 2013.