Kolja Afriyie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kolja Afriyie
Spielerinformationen
Geburtstag 6. April 1982
Geburtsort FlensburgDeutschland
Größe 188 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
0000–1998
1998–2000
DGF Flensborg
Hamburger SV
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2000
2000–2004
2004–2006
2006–2010
2010–2011
2011–
Hamburger SV II
AC Horsens
Esbjerg fB
FC Midtjylland
Energie Cottbus
FC Midtjylland


54 (4)
46 (2)
15 (0)
51 (0)
Nationalmannschaft
2002–2003 Deutschland U 21 4 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. Oktober 2013

Kolja Afriyie (* 6. April 1982 in Flensburg) ist ein deutscher Fußballspieler, der vor allem als rechter Außenverteidiger spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Afriyies Vater ist Ghanaer und seine Mutter Deutsche. Aufgewachsen ist er in Flensburg, wo er in seiner Jugend beim Klub DGF Flensborg mit dem Fußballspielen begann. 1998 wechselte er in die Jugend des Hamburger SV, jedoch wurde der Vertrag 2000 „aus Leistungsgründen“ und aufgrund schulischer Probleme aufgelöst.[1] Daraufhin wechselte er nach Dänemark zu AC Horsens. Zunächst gehörte er der Reservemannschaft an, stieg nach kurzer Zeit jedoch in die erste Mannschaft auf und wurde zum Leistungsträger.[1]

Im Sommer 2004 wechselte er zu Esbjerg fB. Ab 2006 spielte er für den FC Midtjylland, der seine Spiele im jütländischen Herning austrägt. Im Sommer 2010 kehrte er nach Deutschland zurück und wechselte zum Zweitligisten Energie Cottbus, bei dem er einen Vertrag bis 2013 unterschrieb,[2] der im Juli 2011 wieder aufgelöst wurde.[3] Afriyie kehrte daraufhin zum FC Midtjylland zurück.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Für die deutsche U-21-Nationalmannschaft kam Afriyie 2002 und 2003 zu vier Einsätzen unter Trainer Jürgen Kohler.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Thiemo Müller: Afriyie über Dänemark zum DFB. In: kicker online. Olympia Verlag GmbH, 15. August 2002, abgerufen am 30. November 2014.
  2. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Zweijahresvertrag für Takahito Soma. In: kicker online. 22. Juni 2010, abgerufen am 30. November 2014.
  3. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Adlung kennt kein Pardon. In: kicker online. 22. Juli 2011, abgerufen am 30. November 2014.