Kongress Ukrainischer Nationalisten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarz-rote Fahnen des KUN bei Demonstrationen des Euromaidan am 1. Dezember 2013 in Kiew.

Der Kongress Ukrainischer Nationalisten (deutsch für Kongres Ukrajinskych Nazionalistiw, kurz: KUN) ist eine nationalistische und konservative politische Partei in der Ukraine. Sie ist im Ukrainischen Parlament durch ihre Mitgliedschaft im Bündnis Block Unsere Ukraine vertreten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Partei wurde als Nachfolgeorganisation der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) 1992 gegründet. Unter den Gründern war deren Vorsitzende Slawa Stezko, Witwe von Jaroslaw Stezko, die dann 1997 und 1998 als Abgeordnete der KUN gewählt wurde. 1994 zog die Partei mit fünf Abgeordneten erstmals in den Werchowna Rada ein. Ihren Schwerpunkt hat sie aufgrund der ukrainisch-nationalistischen Ausrichtung seit der Gründung in der Westukraine. 1998 scheiterte die KUN, angetreten in einem Bündnis nationalistischer Parteien, am Wiedereinzug in das Parlament, erhielt allerdings drei Direktmandate, und schloss sich deswegen 2002 dem Block Nascha Ukrajina an. Über diesen ist sie seitdem im ukrainischen Parlament vertreten. Der KUN war aktiv beteiligt an den Demonstrationen des Euromaidan in den Jahren 2013 und 2014.

Politische Ausrichtung[Bearbeiten]

Der Kongress ist die offizielle Nachwuchsorganisation des OUN, einer gegen die UdSSR gerichteten nationalistischen Vereinigung der Ukraine aus den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Aufgrund dessen Kollaborationswillen mit NS-Deutschland und antisemitischer Äußerungen des Vorsitzenden ist die KUN politisch umstritten.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.russland.ru/mainmore.php?tpl=Ukraine&iditem=2444