Korea Aerospace Industries KF-X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das KF-X ist Südkoreas Projekt, ein eigenes Jagdflugzeug mit Stealtheigenschaften für die südkoreanische Luftwaffe zu entwickeln. Es wurde im März 2001 an der Air Force Academy vom südkoreanischem Präsidenten Kim Dae-Jung bekannt gegeben. Mögliche Kooperationsstaaten sind Indonesien und die Türkei.[1]

Projektstatus[Bearbeiten]

Nur wenige Details sind bis jetzt bekannt geworden, unter anderem, dass die Maschine über zwei Triebwerke und interne Waffenschächte verfügen wird.

Laut Agency for Defense Development (ADD) wird der KF-X die veralteten F-4 und F-5 ersetzen. Es wurden zwei Konzepte ausgewählt:

Wahrscheinlich wird Korea Aerospace Industries das KF-X-101 Modell umsetzen, da es im Design von Cockpit und Rumpf der F-35 ähnlich ist und das Programm von den Amerikanern (Boeing) unterstützt wird.

Der Beginn der Flugerprobung ist für 2016-2017 vorgesehen.[1] Das KF-X soll von 2020 bis 2050 in Dienst stehen. ADD wählte bereits mögliche Triebwerke im Schubbereich von 6,5 bis 7 Tonnen aus:

Technische Daten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b flightglobal.com: KF-X flight test in 2016 or 2017. Abgerufen am 26. Oktober 2011.