Krauchthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krauchthal
Wappen von Krauchthal
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Emmentalw
BFS-Nr.: 0414i1f3f4
Postleitzahl: 3326 Krauchthal
3325 Hettiswil
Koordinaten: 609842 / 20668147.0111057.568067585Koordinaten: 47° 0′ 40″ N, 7° 34′ 5″ O; CH1903: 609842 / 206681
Höhe: 585 m ü. M.
Fläche: 19.44 km²
Einwohner: 2322 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 119 Einw. pro km²
Website: www.krauchthal.ch
Kirche von Krauchthal

Kirche von Krauchthal

Karte
Brienzersee Kanton Luzern Kanton Solothurn Kanton Solothurn Verwaltungskreis Bern-Mittelland Verwaltungskreis Interlaken-Oberhasli Verwaltungskreis Seeland Verwaltungskreis Thun Verwaltungskreis Oberaargau Aefligen Affoltern im Emmental Alchenstorf Bätterkinden Burgdorf BE Dürrenroth Eggiwil Ersigen Hasle bei Burgdorf Heimiswil Heimiswil Hellsau Hindelbank Höchstetten BE Kernenried Kirchberg BE Koppigen Krauchthal Langnau im Emmental Lauperswil Lützelflüh Lützelflüh Lützelflüh Lyssach Mötschwil Niederösch Oberburg BE Oberburg BE Oberburg BE Oberösch Röthenbach im Emmental Rüderswil Rüdtligen-Alchenflüh Rüegsau Rumendingen Rüti bei Lyssach Schangnau Signau Sumiswald Trachselwald Trub Trubschachen Utzenstorf Wiler bei Utzenstorf Willadingen Wynigen ZielebachKarte von Krauchthal
Über dieses Bild
w

Krauchthal ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Emmental des Kantons Bern in der Schweiz. Die Gemeinde besteht aus den Ortschaften Krauchthal (mit Hub und Dieterswald) und Hettiswil (mit Grauenstein und Hängelen).

Geographie[Bearbeiten]

Lindenzytli Hettiswil

Die Gemeinde liegt im voralpinen Gebiet und eröffnet das Emmental von der nördlichen Seite her. Sie befindet sich ziemlich genau zwischen den Städten Bern und Burgdorf. Die beiden Ortschaften Krauchthal und Hub liegen in einem engen Tal, das sich in ost-westlicher Richtung zieht. Dagegen liegt Dieterswald in der Höhe auf einem leicht abfallenden Plateau. Hettiswil liegt nördlich mit offener Sicht über das bernische Mittelland mit Blick bis an den Jurasüdfuss in mässig hügeligem Gelände.

Krauchthal grenzt im Norden an Mötschwil, im Nordosten an Burgdorf, im Osten an Oberburg, im Südosten an Lützelflüh, im Süden an Vechigen, im Südwesten an Bolligen, im Westen an Bäriswil und im Nordwesten an Mattstetten und Hindelbank.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Unmittelbar am östlichen Dorfrand erhebt sich die fast einhundert Meter hohe senkrechte Felszinne Kreuzfluh auf deren Spitze ein Aussichtspavillon thront. Am Fuss des Lindenbergs hatten die eiszeitlichen Gletscher Höhlen ausgewaschen, die bereits in der Steinzeit von Menschen bewohnt waren. In diesen befinden sich heute die Höhlenwohnungen des Fluehüsli.[2] Auf einer Felszinne südwestlich vom Dorf steht das Schloss Thorberg. Das Wahrzeichen von Hettiswil bildet das Klosterglöcklein Lindenzytli.

Geschichte[Bearbeiten]

Kreuzfluh

Die Namen der Ortschaften tauchen wie folgt erstmals auf: Krauchthal 1208, Hettiswil 1107, Hub und Dieterswald 1329 und Thorberg 1196. Krauchthal und Hettiswil wurden bis zur Reformation (1528) durch die Kartause Thorberg und das Cluniazenser-Priorat Hettiswil geprägt. Das Schloss Thorberg diente nach der Reformation als Sitz eines bernischen Landvogts und beherbergt heute eine kantonale Strafanstalt.

Sport[Bearbeiten]

Krauchthal verfügt über eine Damen-Korbballmannschaft, welche in der NLA spielt (Stand 2010). In Krauchthal hat es zudem ein Hornusserverein (Nationalliga A) und ein Unihockeyverein mit zwei aktiven Mannschaften (3. Liga / 5. Liga).

Partnergemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Krauchthal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Fluehüsli in der Gemeinde Krauchthal