Kurikka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurikan kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Kurikka Lage von Kurikka in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Südösterbotten
Verwaltungsgemeinschaft: Seinäjoki
Geographische Lage 62° 37′ N, 22° 25′ O62.61666666666722.416666666667Koordinaten: 62° 37′ N, 22° 25′ O
Fläche: 913,53 km²[1]
davon Landfläche: 905,72 km²
davon Binnengewässerfläche: 7,81 km²
Einwohner: 14.228 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 15,7 Ew./km²
Gemeindenummer: 301
Sprache(n): Finnisch
Website: kurikka.fi

Kurikka [ˈkurikːɑ] ist eine finnische Stadt in der Landschaft Südösterbotten.

Die Einwohnerzahl beträgt 14.228 (Stand: 30. September 2014). Die Stadt selbst liegt rund 30 Kilometer südwestlich von Seinäjoki, einem Bahnknotenpunkt im westlichen Finnland. Die Fläche der Stadt umfasst 913,53 Quadratkilometer, wovon 7,81 Quadratkilometer Wasserfläche sind. Durch das Stadtgebiet fließt der Fluss Kyrönjoki; das Stadtzentrum liegt an der Kreuzung der Landstraße Europastraße 12 / Schnellstraße 3 von Tampere nach Vaasa und der Bundesstraße 67 von Kristiinankaupunki nach Seinäjoki. Das Stadtwappen zeigt einen blauen Elchskopf vor weißem Grund über zwei weißen, gekreuzten Knüppeln (finnisch: kurikka) vor blauem Grund.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Kurikka ist seit 1412 urkundlich belegt. Damals zog der Hirvi-Heikki genannte Elchjäger in die Gegend mit ausgedehnten Wäldern und einer Flusslandschaft. Für finnische Verhältnisse schon relativ früh siedelte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts Metall- und Holzindustrie in der Stadt an. 1868 wurde die Gemeinde selbständig und erhielt im Jahr 1966 zunächst das Marktrecht. Zehn Jahre später, 1977, wurden ihr die Stadtrechte zuerkannt. Zu Jahresbeginn 2009 wurde die Nachbargemeinde Jurva eingemeindet.[3]

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung des Wappens: Das Wappen wird durch den Schwalbenschwanzschnitt in Blau und Silber gespalten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Heute sind im Gebiet der Stadt mehrere größere Unternehmen angesiedelt, wobei die bauindustrielle Firma Velsa mit über 300 und die Möbelfirma Pohjanmaan Kaluste mit über 100 Angestellten die größten Arbeitgeber sind. Dennoch ist der Dienstleistungssektor mit 52,1 Prozent der größte Wirtschaftssektor, in der Landwirtschaft sind 9,4 Prozent der Beschäftigten tätig.

Politik[Bearbeiten]

Bei den Stadtradtswahlen vom Herbst 2004 wurden die 35 Stadtratsitze wie folgt vergeben: Zentrumspartei 17, Nationale Sammlungspartei 8, Sozialdemokraten 7, Christdemokraten 1, Linksbündnis 1, Wahre Finnen 1. Stadtdirektor von Kurikka ist Kimmo Jarva.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die abwechslungsreiche Landschaft im Gebiet der Kommune mit Wäldern, Flusslandschaften und landwirtschaftlich geprägter Kulturlandschaft. Zudem gibt es mit dem Heimatmuseum mit dazugehörigem Aussichtsturm und dem Elektrizitätswerksmuseum am Jyllinkoski zwei Museen. Jeden Sommer am ersten Wochenende im Juni veranstaltet die Stadt ein Festival, das unter dem Motto Finde deinen Partner steht.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Kurikka unterhält Städtepartnerschaften mit dem schwedischen Ockelbo, dem norwegischen Melhus und dem dänischen Holmegaard.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.
  3. YLE Pohjanmaan Radio: Jurva liitetään Kurikkaan vuonna 2009, 28. Dezember 2007 (finnisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kurikka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien