Lafayette Street (Manhattan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colonnade Row

Die Lafayette Street ist eine Hauptstraße im Süden von New York Citys Stadtbezirk ManhattanUSA.

Lage und Verlauf[Bearbeiten]

Die Lafayette Street erstreckt sich in nord-südlicher Richtung durch Lower Manhattan und verläuft in etwa parallel zum westlich gelegenen Broadway. Ursprünglich hieß der Teil der Straße, der südlich der Houston Street liegt, Elm Place.

Die Straße hat ihren Ausgangspunkt im Süden, wo sich Reade Street und Centre Street kreuzen – einen Block nördlich der New York City Hall. Die Einbahnstraße verläuft dann in nördlicher Richtung nacheinander durch die Viertel Chinatown, Little Italy, Nolita und NoHo. Schließlich geht sie zwischen der 9th Street und 10th Street in der Fourth Avenue auf. Eine eigenständige Fahrradspur verläuft auf der linken Seite der Straße.

Nahverkehr[Bearbeiten]

Die U-Bahn IRT Lexington Avenue Line verläuft unter der Lafayette Street und hält an der Canal Street, Spring Street, Bleecker Street und am Astor Place.

Geschichte[Bearbeiten]

Feuerwehrhaus aus dem Jahre 1896 von Napoleon LeBrun (87 Lafayette Stret and der Kreuzung mit der White Street), in dem heute das Downtown Community Television Center untergebracht ist.
Vergoldete Statue von Shakespears Puck (Ein Sommernachtstraum) vor der Eingangstüre des Puck Building
Die Skulptur Alamo von Tony Rosenthal am Astor Place

Der Grund auf dem die Straße verläuft war anfangs Gegenstand einer Immobilienspekulation von John Jacob Astor, der den dort zuvor bestehenden großen Gartenbaubetrieb im Jahre 1804 für 45.000 $ erwarb und den Grund an einen Franzosen Names Joseph Delacroix verpachtete, der daraus einen Lustgarten mit angeschlossenem Theater machte: die New York Vauxhall Gardens nach dem Vorbild der berühmten Vauxhall Gardens am Rande Londons.

Als die Pacht 1825 auslief, legte Astor in der Mitte des Grunds eine neue Straße an – eine Sackgasse, die am Astor Place[1] begann und eine Länge von drei Blocks hatte. Er nannte diese Sackgasse Lafayette Place, um damit einem Helden des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs zu gedenken: Marie-Joseph Motier (Marquis de La Fayette), der zu jener Zeit Amerika erneut besuchte und dort begeistert gefeiert wurde.

Die Grundstücke auf beiden Seiten der neuen Straße waren schnell verkauft und brachten Astor ein Vielfaches dessen ein, was er zwei Jahrzehnte zuvor für dieses Land zahlte.[2] Das prachtvollste Greek-Revival-Bauwerk war „LaGrange Terrace“ auf der Westseite der Straße, das 1833 erbaut wurde – heute bekannt als „Colonnade Row“ aufgrund der Säulen Korinthischer Ordnung, die sich zwei Stockwerke hoch vor den dahinterliegenden neun Reihenhäuser befanden und eine einheitliche Fassade bildeten. Jedes dieser neun Stadthäuser kostete seinerzeit 30.000 $. Heute sind nur vier davon erhalten und stehen unter Denkmalschutz. Sie sind die einzig verbliebenen Zeugen der ersten exklusiven Phase der Lafayette Street, die diesen Namen erhielt, als die Stadt die Straße nach Süden erweiterte und damit den Sackgassen-Charakter aufhob.[1]

Das Ende der glanzvollen Zeit dieser Gegend wurde mit dem Wegzug von William Colford Schermerhorn im Jahre 1860 eingeläutet, der dort mit seiner Familie im Schermerhorn Mansion lebte. Den Familiensitz richtete Mrs Schermerhorn noch im Jahre 1854 im Stile Versailles unter Ludwig XV. her, um einen prächtigen Kostümball mit dem Motto „Frankreich“ für 600 New Yorker zu veranstalten.[3][4] Als die Schermerhorns sechs Jahre später nach Norden in die 49 West 23rd Street zogen,[5] wurde kurz danach die Hälfte der Colonnade Row abgerissen, um für ein Warenlager des Wanamaker's Kaufhaus Platz zu machen. Wanamaker's hatte in unmittelbarer Nachbarschaft das palastartige Textilwarenhaus von A. T. Stewart übernommen, das den ganzen Block zwischen Broadway und Lafayette Street sowie der 9th Street und 10th Street einnahm. Zugleich errichtete er hier einen ebenso großen Anbau direkt nebenan zwischen der 8th Street und 9th Street mit einer Fußgängerbrücke zwischen beiden Gebäuden. Das Hauptgebäude brannte 1956 nieder, doch der Anbau und das Warenlager sind an der Lafayette Street noch vorhanden. 1888 wurde schließlich die herrschaftliche Schermerhorn Mansion abgerissen und durch das Schermerhorn Building ersetzt, das an einen Bekleidungshersteller vermietet wurde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten entlang der Lafayette Street umfassen:[6]

„Summer streets“[Bearbeiten]

Während drei Samstagen im August 2008 schloss das New York City Department of Transportation die Lafayette Street, die Park Avenue und einen Teil der East 72nd Street für den Kfz-Verkehr als „Summer Streets Program“ (Sommer-Straßen-Programm), um für den Auto-Verzicht zu werben. Diese Veranstaltung wurde 2009 am 8., 15. und 22. August wiederholt – von sieben Uhr morgens bis ein Uhr nachmittags. 2010 fand dies am 7., 14. und 21. August statt.[7]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Moscow, Henry: The Street Book: An Encyclopedia of Manhattan's Street Names and Their Origins New York: Hagstrom 1978. ISBN 0-8232-1275-0, S. 67
  2. Burrows, Edwin G. & Wallace, Mike (1999): Gotham: A History of New York City to 1898. New York: Oxford University Press. ISBN 0-19-511634-8, S. 448
  3. Burrows, Edwin G. & Wallace, Mike (1999): Gotham: A History of New York City to 1898. New York: Oxford University Press. ISBN 0-19-511634-8, S. 723
  4. Morris, Lloyd R. Incredible New York: Life and Low Life of Last Hundred Years 1979, S. 17–19
  5. Schermerhorn genealogy.
  6. New York Songlines
  7. Summer Streets

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lafayette Street, Manhattan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien