Landquart GR

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GR ist das Kürzel für den Kanton Graubünden in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Landquartf zu vermeiden.
Landquart
Wappen von Landquart
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden (GR)
Bezirk: Landquartw
Kreis: Fünf Dörfer
BFS-Nr.: 3955i1f3f4
Postleitzahl: 7302
7303
UN/LOCODE: CH LQU
Koordinaten: 761982 / 20207646.9499989.566668563Koordinaten: 46° 57′ 0″ N, 9° 34′ 0″ O; CH1903: 761982 / 202076
Höhe: 563 m ü. M.
Fläche: 18.86 km²
Einwohner: 8498 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 451 Einw. pro km²
Website: www.landquart.ch
Blick auf Landquart gegen Süden und den Calanda

Blick auf Landquart gegen Süden und den Calanda

Karte
Karte von Landquart
w

Landquart ist eine politische Gemeinde im Kreis Fünf Dörfer, Bezirk Landquart des Kantons Graubünden in der Schweiz. Landquart ist seit dem 1. Januar 2012 der Name der vereinigten Gemeinden Igis und Mastrils. Es ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Industriestandort am südlichen Ufer des gleichnamigen Flusses. Landquart gehört zum Kreis Fünf Dörfer und ist Hauptort des Bezirks Landquart.

Bekannt ist der Bahnhof Landquart, auf welchem von den normalspurigen Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) auf die Rhätische Bahn umgestiegen wird, um auf Meterspurgeleisen ins Prättigau und nach Davos (erste Strecke der Rhätischen Bahn) oder ins Unterengadin (neueste Strecke der Rhätischen Bahn) zu gelangen. Nach Chur verkehren die SBB (ohne Halt) und die RhB (Regionalzüge) nebeneinander.

Das einstige Landquart-Fabriken gehört seit 2004 zu Landquart. Bedeutend ist die landwirtschaftliche Ausbildungsstätte Plantahof.

Wer zu Fuss ins Prättigau gelangen will, schlägt ab dem Bahnhof den Weg zum Prättigauer Höhenweg ein, welcher der ganzen Rätikon-Kette entlangführt.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Landquart GR – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Schweizer Wanderung Landquart-Klosters in Graubünden
  3. ÖKK-Hauptsitz Ostschweiz
Bei Landquart am 13. Februar 1818, Blick nach Osten, Aquarell von Hans Conrad Escher von der Linth