Legacy of Kain: Soul Reaver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Legacy of Kain: Soul Reaver
Soulreaver-logo.svg
Entwickler Crystal Dynamics
Publisher Eidos Interactive
Erstveröffent-
lichung
1999
Plattform Windows, PlayStation, Dreamcast
Genre Action-Adventure
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur oder Gamepad
Medium CD
Sprache Deutsch
Aktuelle Version v1.2
XP/Vista Inoffizieller Patch[1], Video-Support Patch Windows 7[2]
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
Information Zweiter Teil der "Legacy of Kain"-Serie

Legacy of Kain - Soul Reaver ist ein im Jahre 1999 erschienenes, von Crystal Dynamics entwickeltes und von Eidos Interactive vertriebenes Action-Adventure für PlayStation, Dreamcast und Windows.

Soul Reaver stellt den zweiten Teil der fünfteiligen „Legacy of Kain“-Serie dar, die auch die mit der „Blood Omen“-Serie inhaltlich stark verknüpft ist.

Handlung[Bearbeiten]

Raziel, einer der sechs Statthalter des Vampir­fürsten Kain, hat noch vor seinem Herrn eine neue Entwicklungsstufe erreicht und als erster Vampir fledermausartige Flügel bekommen. Kain sieht dies als Anmaßung an, da gewöhnlich er das Privileg besitzt, als erster eine Metamorphose zu durchleben und damit seine Fähigkeiten zu steigern. In einem Anfall von Eifersucht reißt Kain Raziels Flügelknochen heraus und wirft ihn in den Seelenstrudel, in dem Raziel für alle Zeit Höllenqualen erleiden soll, denn Wasser ist für Nosgoths Vampire tödlich. Doch Raziel wird vom Älteren, einer uralten Gottheit, die im Abgrund lebt, gerettet und mit neuen Fähigkeiten ausgestattet. Raziel ist nun zu einer Art Todesengel geworden; statt nach Blut dürstet es ihn nun nach den Seelen seiner Opfer. Angetrieben durch seinen Durst nach Vergeltung und die dunklen Pläne des alten Gottes begibt er sich auf einen Rachefeldzug.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Nach dem Intro übernimmt der Spieler die Steuerung von Raziel. Diese erfolgt aus der Verfolgerperspektive. Raziel kann laufen, rennen, kriechen, springen, sich an Kanten festhalten und hochziehen und für kurze Zeit schweben. Aus eigener Kraft nach oben fliegen ist ihm nicht möglich, da seine Flügel zu stark durch Kain beschädigt wurden. Durch seine Wiederauferstehung hat Raziel zusätzlich die Fähigkeit erworben, von der „materiellen Ebene“, der Welt, in der alle Lebewesen existieren, auf die „spektrale Ebene“, die Welt der Geister, zu gelangen. Die Eigenschaften letzterer Ebene äußern sich darin, dass die hier vegetierenden Wesen nicht in der Lage sind, die materielle Welt zu beeinflussen, die Zeit stillsteht und Stoffe wie Wasser jegliche Eigenschaften und Konsistenz verlieren. Sie ist vor allem zum Finden neuer Wege gedacht, da materielle und spektrale Ebene keine große Schnittmenge haben, obwohl es sich um ein und denselben Schauplatz handelt. Sinken Raziels Lebensgeister in der materiellen Ebene unter einen bestimmten Wert, so bleibt er am selben Ort, wechselt aber auf die spektrale Ebene. Von dieser kann er mithilfe von speziellen, an bestimmten Orten platzierten Portalen zur materiellen Ebene zurückkehren. Im Laufe des Spiels kann Raziel seine Fähigkeiten steigern, indem er die restlichen Statthalter Kains (Raziels damalige Vampirbrüder) tötet und somit deren Fähigkeiten auf Raziel übergehen (beispielsweise in der Spektralwelt durch Gitter zu gehen oder in der irdischen Welt durch Wasser zu schwimmen). Außerdem erhält er im ersten Kampf gegen Kain den Soul Reaver, ein seelenverschlingendes Schwert, das sich mit Raziel auf der spektralen Ebene verbindet und somit ein Teil von Raziel wird. Raziel kann den Soul Reaver im Spielverlauf auch in der materiellen Welt benutzen und dessen Fähigkeiten erweitern.

Lauffähigkeit unter modernen Betriebssystemen[Bearbeiten]

Das Spiel ist unter Windows-Versionen ab 2000 nicht mehr ohne weiteres lauffähig (u. a. Probleme bei der Installation oder mit dem Video-Support), jedoch existierten für diese Probleme mehrere inoffizielle Patches.[3] Mithilfe von Wine ist es unter Linux und anderen unixartigen Betriebssystemen spielbar.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. thelostworlds.net/Software Soul Reaver PC Patch for XP and Vista (engl.)
  2. wrace: Bink-support for SR1 (Video-Patch) (englisch) nosgothica.org. 3. Dezember 2010. Abgerufen am 17. Juli 2011: „[...]now you can play in SR1 without any problems with video.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSoul Reaver 1 XP. In: Eidos Forum. 26. Juni 2006, abgerufen am 28. Februar 2009.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatWineHQ - Legacy of Kain: Soul Reaver 1.x. Abgerufen am 28. Februar 2009.