Leo-Baeck-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine Auszeichnung des Zentralrats der Juden in Deutschland. Die Auszeichnung des amerikanischen Leo-Baeck-Instituts wird unter Leo-Baeck-Medaille behandelt.
Festschriften zur Verleihung des Leo-Baeck-Preises

Der Leo-Baeck-Preis ist die höchste Auszeichnung des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Gestiftet 1956, wird er seit 1957 in der Regel jährlich zur Erinnerung an den jüdischen Wissenschaftler und Rabbiner Leo Baeck vergeben. Mit diesem Preis werden Persönlichkeiten geehrt, die sich in hervorragender Weise für die jüdische Gemeinde in Deutschland eingesetzt haben. Der Leo-Baeck-Preis ist mit 10.000 dotiert.

Preisträger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • 50 Jahre Leo-Baeck-Preis. 1957–2007. Verliehen vom Zentralrat der Juden. Hentrich&Hentrich, Teetz und Berlin 2007, ISBN 978-3-938485-67-5.

Weblinks[Bearbeiten]