Liesbeth List

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liesbeth List (1970)

Liesbeth List (* 12. Dezember 1941 in Bandung, Hauptstadt der Provinz Java/Indonesien) ist eine niederländische Sängerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Geboren wurde sie als Elisabeth („Elly“) Dorothea Driessen im damaligen Niederländisch-Ostindien. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte sie in einem japanischen Konzentrationslager. Nach der Befreiung beging ihre Mutter Selbstmord, und der Vater kehrte mit ihr in die Niederlande zurück. Dort kam Elisabeth bald in ein Heim, da sie sich nicht mit der zweiten Frau des Vaters verstand. Nach dem frühen Tod des Vaters wurde sie von einer Familie auf Vlieland adoptiert. Aus Elisabeth Driessen wurde Liesbeth List.

Im Alter von 18 Jahren ging sie nach Amsterdam, um dort Mode zu studieren. Ihren Unterhalt verdiente sie sich als Sekretärin in einem Architekturbüro. In ihrer Freizeit nahm sie Gesangsunterricht bei dem Gesangspädagogen Bep Ogterop.

Nach einem Auftritt in der Talent-Show „New Harvest“ bekam Liesbeth List ihre erste große Chance in der „Rob de Nijs Show“. Daraufhin ging ihre Karriere steil bergauf. Besonders erfolgreich war sie in den 1960er-Jahren mit Ramses Shaffy. Ihr Song Pastorale, aufgenommen 1968, wurde zu einem großen Erfolg[1], weit über die Niederlande hinaus und auch andere Sänger nahmen diesen Song in ihr Repertoire auf. Liesbeth List sang/singt Lieder von Mikis Theodorakis, Jacques Brel, Charles Aznavour, Rod McKuen, Serge Gainsbourg, Harry Nilsson, Burt Bacharach, Gilbert Bécaud usw.

In Deutschland blieb ihr eine erfolgreiche Karriere versagt, trotz Auftritten in großen Shows wie ZDF-Hitparade, 18. Januar 1969, mit Der Herr Marquis[2], der Starparade oder in einigen Filmen[3]. In den Niederlanden war die Künstlerin gefeierter Star in Piaf – de musical.

Liesbeth List ist mit Robert Braaksma verheiratet. Ihre Tochter Elisah wurde 1983 geboren.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Liesbeth List (Label: Philips 844015 PY / 1966)
  • Liesbeth List zingt Theodorakis (Label: Philips 844039 PY / 1967)
  • Pastorale (Label: Philips Philips 844064 PY / 1968)
  • Zingt Jaques Brel (Label: Philips 849010 PY / 1969)
  • Victoria (Label: Philips 6360006 / 1970)
  • Neurenberger Droom (Label: Philips 6423025 / 1971)
  • Die blaue Blume - Ein Pop Oratorium (Label: Philips 6830108 (Musik von Peter Maffay / Text Michael Kunze) / 1971)
  • Foto (Label: Philips 6413062 / 1974)
  • Das Beste (Label: Intercord / 1977)
  • Ich bin froh - bin ich froh Liesbeth List Label: Intercord / 1979

Literatur[Bearbeiten]

  • Alex Verburg: Het voorlopige leven van Liesbeth List, Archipel 2001

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.youtube.com/watch?v=7whrG1cwqqM&feature=related
  2. http://www.youtube.com/watch?v=Ehsxp5K-qF0
  3. http://www.imdb.com/name/nm0514224/

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Liesbeth List – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien