Liz Torres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liz Torres (1994)

Liz Torres (* 25. September 1947 in New York als Elizabeth Torres) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Komikerin.

Privatleben[Bearbeiten]

Torres’ Eltern kamen ursprünglich aus Puerto Rico, immigrierten jedoch nach New York und ließen sich dort im Stadtteil Bronx nieder. Dort absolvierte Torres auch ihre Schulausbildung. Sie lebt derzeit in Los Angeles, Kalifornien.

Karriere[Bearbeiten]

Ihre Karriere begann sie als Komikerin und Sängerin in kleinen New Yorker Nachtclubs, wo sie sich mit ihrer Freundin Bette Midler den Musiker Barry Manilow als Begleiter teilte. Ihr Durchbruch war im Jahre 1971, als sie von dem Produzenten der Johnny Carson's Tonight Show während einer ihrer Auftritte entdeckt wurde. Dieser bot ihr einen Stand-Up-Comedy-Auftritt in der Show an. Danach war sie in diversen Comedy Sendungen zu sehen, wie zum Beispiel: All In The Family, Ally McBeal oder Die Nanny.

Ihren ersten Filmauftritt hatte Torres 1969, als sie in einem Low-Budget Film mit dem Titel Utterly Without Redeeming Social Value eine Prostituierte spielte. Danach spielte sie diverse Rollen in über 50 Filmen und hatte mehr als 100 Gastauftritte im Fernsehen.

1990 wurde sie für ihre schauspielerische Leistung in der Rolle der Angie in der Fernsehserie The Famous Teddy Z für den Emmy Award nominiert und erhielt einen Bravo Award in der Kategorie Outstanding Individual Performance in a Comedy Series. 1993 stellte sie die Mahalia Sanchez in Nachtschicht mit John dar und wurde erneut für den Emmy und für den Golden Globe Award nominiert. Ebenfalls wurde Liz für zwei American Comedy Awards in der Kategorie Beste weibliche Fernsehkünstlerin nominiert.

Liz Torres war jedoch auch weiterhin auf Bühnen zu sehen. So spielte sie am Broadway unter anderem in The Ritz, Man of La Mancha und House of Blue.

Torres war ebenfalls als RCA-Aufnahmekünstlerin erfolgreich, gab eine Kommandovorstellung für Morocco's King Hussan II und wurde vom Präsidenten Carter zu 'America's First National Hispanic Week Celebration' ins Weiße Haus eingeladen. All das zusätzlich zu ihren Auftritten in Nachtclubs, ihrer One-Woman-Show und der Arbeit mit Stars wie Liza Minnelli und Tony Bennett.

Ab dem Jahr 2000 gehörte sie zum Ensemble der Serie Gilmore Girls, wo sie die Tanzlehrerin Patricia LaCosta alias Miss Patty mimt. Die Rolle der Ex-Broadway-Tänzerin, die vier Mal geschieden und mehr an den Kleinstadtgerüchten interessiert ist, als an großen Auftritten verkörperte sie bis zum Ende der Serie 2007.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Liz Torres nutzt ihre Bekanntheit im Kampf gegen AIDS, mehr Bildungsmöglichkeiten für Minderheiten und zur finanziellen Unterstützung des öffentlichen Fernsehens.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1994: Nominierung für den Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie für Nachtschicht mit John
  • 1995: Nominierung für den Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie für Nachtschicht mit John
  • 1995: Nominierung für den Golden Globe in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Serie, Mini-Serie oder einem Fernsehfilm für Nachtschicht mit John
  • 1997: Golden Eagle Award in der Kategorie Beste Schauspielerin in einer Fernsehserie für Nachtschicht mit John

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1976: Pinocchio
  • 1980: Willow B: Women in Prison
  • 1984: Her Life as a Man
  • 1985: Hell Town
  • 1986: America
  • 1988: Heiß auf Trab
  • 1988: Addicted to His Love
  • 1990: Sweet 15
  • 1992: Zurück in die Vergangenheit (4. Staffel, Episode 18)
  • 1993: Streethunter
  • 1993: Ums nackte Überleben (Body Shot)
  • 1994: Eine Million für Juan
  • 1995: Im Sumpf des Verbrechens (Just Cause)
  • 1998: Immer noch ein seltsames Paar
  • 1998: Im Auge des Sturmes (Storm Chasers)
  • 1998: Voll auf Droge (Permanent Midnight)
  • 2000–2007: Gilmore Girls
  • 2000: Luminarias
  • 2001: Gabriela
  • 2001: Joe Dreck (Joe Dirt)
  • 2002: King Rikki
  • 2009: Desperate Housewives (1 Folge) als Connie Solis

Weblinks[Bearbeiten]