Luca Parmitano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luca Parmitano
Luca Parmitano
Land (Organisation): Italien (ESA)
Datum der Auswahl: 20. Mai 2009
(EAC-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 28. Mai 2013
Landung letzter Raumflug: 11. November 2013
Gesamtdauer: 166d 6h 19min
EVA-Einsätze: 2
EVA-Gesamtdauer: 7h 39min
Ausgeschieden: aktiv
Raumflüge

Luca Salvo Parmitano (* 27. September 1976 in Paternò) ist ein italienischer Testpilot und Astronaut.

Studium und Militär[Bearbeiten]

Seine Schulausbildung schloss er 1995 an der Liceo Scientifico Statale in Catania ab. Es folgte ein Studium der Politikwissenschaft an der Universität von Neapel.[1] Zur selben Zeit begann seine militärische Ausbildung bei der Luftwaffenakademie in Pozzuoli, die er im Jahr 2000 abschloss. Im Laufe seiner Militärkarriere wurde er zum Testpiloten ausgebildet und hat über zweitausend Flugstunden auf zahlreichen Flugzeugen absolviert. 2009 bekam er sein Diplom in experimenteller Flugtest-Technik verliehen, welches er am Institut Supérieur de l’Aéronautique et de l’Espace in Toulouse erwarb.

Astronautentätigkeit[Bearbeiten]

Beim Auswahlverfahren der ESA konnte sich Luca Parmitano gegen 8413 andere Bewerber durchsetzen und wurde am 20. Mai 2009 als neuer ESA-Astronaut zusammen mit fünf weiteren Personen der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Ausbildung im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln begann im September 2009.[2] Der offizielle Abschluss der Grundausbildung und die Ernennung zum Astronauten erfolgten am 22. November 2010 bei einer offiziellen Zeremonie im EAC in Köln.[3]

Am 18. Februar 2011 wurden die Besatzungen für die ISS-Expeditionen 36 bis 39 bekannt gegeben, wobei Parmitano den ISS-Expeditionen 36 und 37 zugewiesen wurde. Er war somit der erste seiner Astronautenklasse, der einem Raumflug zugeteilt wurde.[4] Zusammen mit Fjodor Jurtschichin und Karen Nyberg startete er am 29. Mai 2013 im Raumschiff Sojus TMA-09M zur ISS, um dort sechs Monate als Bordingenieur zu arbeiten.[5]

Am 9. Juli 2013 führte Parmitano den ersten Weltraumausstieg eines Italieners durch. Beim zweiten Ausstieg am 16. Juli sammelte sich Wasser in Parmitanos Helm, worauf die Arbeiten vorzeitig beendet wurden. Das Wasser drang in Augen, Ohren und Nase ein, so dass Parmitano in der Luftschleuse weder sehen noch hören konnte, bis ihm in der Raumstation der Helm abgenommen werden konnte.[6]

Die Rückkehr zur Erde erfolgte am 11. November 2013.

Auszeichnung[Bearbeiten]

Am 11. Mai 2005 wurde bei einem Trainingsflug über dem Ärmelkanal die Cockpitverglasung seines Kampfflugzeugs AMX Ghibli durch Vogelschlag zerstört. Trotz eingeschränkter Sicht und ohne Funkunterstützung gelang Parmitano anschließend mit Hilfe seiner in Formation fliegenden Kollegen die sichere Landung auf der Basis. 2007 wurde Parmitano dann vom italienischen Präsidenten Giorgio Napolitano mit der „Medaille für fliegerischen Mut in Silber“ (Medaglia al Valore Aeronautico d'Argento) ausgezeichnet.[7]

Privates[Bearbeiten]

Parmitano ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luca Parmitano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. esaKIDS.de
  2. Europas neue Astronautenklasse meldet sich zur Ausbildung.
  3. Pressemitteilung der ESA vom 17. November 2010.
  4. ESA astronaut Luca Parmitano assigned to 2013 Space Station mission. ESA, 18. Februar 2011, abgerufen am 29. Mai 2013 (englisch).
  5. Expressflug geglückt: Astronauten erreichen Raumstation ISS. SpiegelOnline, 29. Mai 2013, abgerufen am 29. Mai 2013 (deutsch).
  6. Pete Harding: EVA-23 terminated due to Parmitano EMU issue. nasaspaceflight.com, 16. Juli 2013, abgerufen am 17. Juli 2013 (englisch).
  7. Paolo Amoroso: A pilot’s close call: Luca Parmitano’s scary flight adventure. 16. Juli 2013, abgerufen am 25. Juli 2013 (englisch).