Sojus TMA-09M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-09M
NSSDC ID: 2013-025A
Raumschiff: Sojus 7K-STMA-Z (GRAU-Index 11F747)
Seriennummer 709
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Олимп („Olymp“)[1]
Besatzung: 3
Start: 28. Mai 2013 20:31 UTC[2][3]
Startplatz: Baikonur LC-1
Raumstation: ISS
ISS-Andockplatz: Rasswet, später Swesda
Angekoppelt an ISS: 29. Mai 2013 2:10 UTC
Abgekoppelt von ISS: 10. November 2013, 23:26 UTC
Dauer auf ISS: 165d 21h 16min
Landung: 11. November 2013, 02:49 UTC
Landeplatz: 147 km SO von Scheskasgan, Kasachstan
47° 19′ N, 69° 28′ O47.31516638888969.459663333333
Erdumkreisungen: 2581
Umlaufzeit: 92,87 min
Bahnneigung: 51,65°
Apogäum: 422 km
Perigäum: 408 km
Mannschaftsfoto
Karen Nyberg, Fjodor Jurtschichin, Luca Parmitano
Karen Nyberg, Fjodor Jurtschichin, Luca Parmitano
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-08M
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-10M

Sojus TMA-09M ist eine Missionsbezeichnung für den Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation. Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-35S. Es war der 35. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 141. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Hauptbesatzung[Bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Missionsbeschreibung[Bearbeiten]

Die Mission brachte drei Besatzungsmitglieder der ISS-Expeditionen 36 und 37 zur Internationalen Raumstation.[2] Das Sojus-Raumschiff löste Sojus TMA-07M als Rettungskapsel ab.

Auch diese Mission dockte wie Sojus TMA-08M in weniger als sechs Stunden nach dem Start an der ISS an. Das Raumschiff machte am Miniforschungsmodul Rasswet fest.[4] Am 1. November machte Sojus TMA-09M Platz für das Raumschiff Sojus TMA-11M, indem es von seinem Anlegeplatz am Modul Rasswet abkoppelte und anschließend an Swesdas Heck wieder andockte.

Am 7. November startete das Raumschiff Sojus TMA-11M, das dann an Rasswet festmachte. Mit an Bord war die Fackel (noch ohne Feuer), mit der das olympische Feuer am 7. Februar 2014 in Sotschi entzündet wurde. Damit waren zum ersten Mal seit Oktober 2009 wieder drei Sojus-Raumschiffe an der ISS angekoppelt. Nach einem „Fackellauf“ während eines Außenbordeinsatzes wurde die Fackel der Mannschaft von Sojus TMA-09M übergeben, damit sie rechtzeitig wieder zur Erde zurückgebracht werden konnte.

Am 10. November 2013 um 23:26 UTC koppelte Sojus TMA-09M mit Jurtschichin, Parmitano und Nyberg an Bord ab. Damit begann auf der ISS die Expedition 38 mit Oleg Kotow als Kommandant. Die Landung erfolgte dann am 11. November um 2:49 UTC 147 km südöstlich von Scheskasgan „mitten im Nirgendwo“ in der Steppe Kasachstans.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sojus TMA-09M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Позывные экипажей советских/российских космических кораблей. astronaut.ru, 10. Juni 2012, abgerufen am 29. Juni 2012 (russisch).
  2. a b Планируемые полёты. astronaut.ru, 11. Februar 2013, abgerufen am 13. Februar 2013 (russisch).
  3. NASA's Consolidated Launch Schedule. NASA, 11. Februar 2013, abgerufen am 13. Februar 2013 (englisch).
  4. Günther Glatzel: … und angekoppelt. Raumfahrer.net, 29. Mai 2013, abgerufen am 30. Mai 2013.
  5. Soyuz TMA-09M - Mission Updates. Spaceflight101, 11. November 2013, abgerufen am 29. Mai 2014 (englisch).