Lucy Wangui Kabuu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lucy Wangui Kabuu (* 24. März 1984 in Ichamara, Mukurweini District, Provinz Central) ist eine kenianische Langstreckenläuferin.

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen wurde sie Neunte über 10.000 m.

2005 wurde sie bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Saint-Galmier Fünfte auf der Kurzstrecke, und 2006 gewann sie bei den Commonwealth Games in Melbourne Gold über 10.000 m und Silber über 5000 m. 2008 kam sie bei den Olympischen Spiele in Peking über 10.000 m auf den siebten Platz.

Nach einer Babypause kehrte sie 2011 ins Wettkampfgeschehen zurück und gewann den Great North Run[1] und den Delhi-Halbmarathon.[2] 2012 wurde sie Zweite beim Dubai-Marathon und Fünfte beim London-Marathon. Beim RAK-Halbmarathon 2013 gelang ihr mit dem Tagessieg unter einer Zeit von 1:06:09 Stunden die zweitschnellste Zeit, die je von einer Frau gelaufen wurde.[3]

Lucy Wangui Kabuu ist 1,54 kg groß und wiegt 40 kg. Sie zog mit 17 Jahren nach Japan, wo sie die Amori Yada High School absolvierte und danach bis 2008 für das Team des Fahrzeugherstellers Suzuki startete.

Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: Runaway wins for Mathathi and Wangui in South Shields. 18. September 2011
  2. IAAF: In close races, Desisa and Kabuu prevail in New Delhi Half. 27. November 2011
  3. HDsports.at: RAK-Halbmarathon, der schnellste in der Geschichte!. 25. Februar 2013