Ludwig Brieger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ludwig Brieger (Nr. 5) im Kreise seiner Assistenten und Mitarbeiter, 1909. Foto von R. Siegert.

Ludwig Brieger (* 26. Juli 1849 in Glatz, Landkreis Glatz in Schlesien; † 18. Oktober 1919 in Berlin) war Professor für Medizin an der Humboldt-Universität zu Berlin[1].

Leben[Bearbeiten]

Brieger studierte Medizin in Breslau, Straßburg, Wien und Berlin und promovierte 1874 zum Doktor der Medizin mit einer Arbeit über den Lungenbrand. Er war Mitbegründer und Herausgeber der Zeitschrift für die experimentelle Pathologie und Therapie. Er forschte zu Stoffwechsel- und Infektionskrankheiten und untersuchte die basische Natur der Bakteriengifte. Ihm gelang die Erstbeschreibung des 1,5-Diaminopentan[2].

Werke[Bearbeiten]

  • Ueber Ptomaine (Cadaveralkaloïde) mit Bezugnahme auf die bei gerichtlich-chemischen Untersuchungen zu berücksichtigenden Pflanzengifte, C. Lehmann, 1882
  • Weitere Untersuchungen über Ptomaine, A. Hirschwald, 1885

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sammlungen.hu-berlin.de/dokumente/14948/
  2. http://www.tititudorancea.com/z/cadaverine.htm