Ludwig Draxler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig Draxler (* 18. Mai 1896 in Wien; † 28. November 1972 in Wien) war ein österreichischer Rechtsanwalt und Politiker der Christlichsozialen Partei.

Leben[Bearbeiten]

Draxler studierte Rechtswissenschaften in Innsbruck und war seit 1919 Mitglied des Corps Rhaetia.[1] Seit 1928 war er als Rechtsanwalt Konsulent der Bundesführung der Heimwehr. 1935-36, während der Herrschaft des Austrofaschismus, bekleidete er das Amt des Finanzministers. Draxler wurde von den Nationalsozialisten im März 1938 mit dem ersten Transport in das Konzentrationslager Dachau deportiert (sogenannter Prominententransport). Nach dem Zweiten Weltkrieg war Draxler als Anwalt tätig und vertrat u.a. die Familie Habsburg-Lothringen und den ehemaligen Heimwehrführer Ernst Rüdiger Starhemberg.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1960, 74, 182

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]