Märtha Louise von Norwegen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Märtha Louise (2013).

Märtha Louise von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, Prinzessin von Norwegen, (* 22. September 1971) ist das älteste Kind von Harald V., König von Norwegen, und Sonja, Königin von Norwegen.

Leben[Bearbeiten]

Die Prinzessin wurde am 22. September 1971 in Oslo geboren und nach ihrer Großmutter Märtha und ihrer Ururgroßmutter Louise benannt. Zusammen mit ihren Eltern und ihrem Bruder Haakon verbrachte sie ihre Kindheit in ländlicher Umgebung auf dem königlichen Gut Skaugum in Asker bei Oslo.

Die Prinzessin besuchte einen öffentlichen Kindergarten und die kommunale Grundschule in Smestad. Im Jahr 1990 legte sie ihr Abitur am Christlichen Gymnasium in Oslo ab. Sie studierte anschließend Literatur in Oxford (ohne Abschluss).

1990 trainierte sie in England Springreiten und war später Mitglied der norwegischen Nationalmannschaft im Springreiten. 2000 beendete sie ihre Reitkarriere.

Zwischen 1992 und 1997 absolvierte sie eine Ausbildung in Oslo zur Physiotherapeutin. Als Abschluss dieser Ausbildung durchlief sie eine praktische Phase in Maastricht. 2000 legte sie ihren Abschluss in der Rosen-Methode, eine nach deren Erfinderin Marion Rosen benannte mit Muskelentspannung arbeitende Behandlung, ab.

Aufgaben und Beruf[Bearbeiten]

Norwegische Königsfamilie
Royal Arms of Norway.svg

SM König Harald V. *
IM Königin Sonja *

IH Prinzessin Astrid


* Mitglieder des Königshauses

Märtha Louise in Stavanger, Norwegen (2007)

Die Prinzessin nimmt Aufgaben für das Königshaus wahr. Sie ist die Schirmherrin von sechs karitativen Organisationen. Bei ihrer Geburt wurde der H.K.H. Prinsesse Märtha Louises Fond gegründet, der behinderte Kinder unterstützt.

Märtha Louise verfasste mehrere Kinderbücher. Sie hat bereits ein Hörbuch und verschiedene Bücher mit norwegischen Volksmärchen herausgegeben. Im norwegischen Fernsehen war sie als Märchenerzählerin zu sehen.

Hauptsächlich arbeitet Märtha Louise als Geistheilerin. Sie hat das esoterische Zentrum Astarte Education gegründet, in dem man Kurse zu den Themen Handauflegen und Selbstheilung belegen kann. In diesem Zentrum sollen nach eigenen Angaben „Kinder geschult werden, mit ihren Engeln zu sprechen“. Für die Gründung dieses Zentrums wurde sie in den Medien und auch von Kirchenvertretern scharf kritisiert.

Familie[Bearbeiten]

Die Prinzessin verlobte sich am 13. Dezember 2001 mit dem Schriftsteller Ari Behn. Die Hochzeit fand am 24. Mai 2002 im Nidarosdom in Trondheim statt.

Die Prinzessin hat drei Töchter:

  • Maud Angelica Behn (* 28. April 2003 im Rikshospital in Oslo)
  • Leah Isadora Behn (* 8. April 2005 in der Sommerresidenz Bloksberg auf der Insel Hankø (Gemeinde Fredrikstad))
  • Emma Tallulah Behn (* 29. September 2008 im Elternhaus in Lommendalen bei Bærum)

Mit ihrer Familie lebte sie in Lommendalen bei Bærum.

Durch ihre Heirat verlor Märtha Louise ihr Prädikat Königliche Hoheit, behielt aber den Titel einer Prinzessin, mit welchem sie anzusprechen ist. Nach ihrer Heirat verzichtete sie auf alle Apanagen. In der norwegischen Thronfolge ist sie auf Platz 4; in der Britischen auf Platz 76 (Stand August 2013). Ihre Kinder sind jeweils auf den nachfolgenden Plätzen. Ihre Kinder tragen den bürgerlichen Nachnamen des Vaters und keine Titel.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Norske folkeeventyr, Oslo: Riksteatret, 2002, (Norwegische Volksmärchen, Hörspiel mit der Prinzessin als Sprecher)
  • Julekonsert: det skjedde i de dager, Oslo Gospel Choir, Prinsesse Märtha Louise, Sigvart Dagsland, Oslo: Kirkelig kulturverksted, 2002, (CD von einem Weihnachtskonzert bei dem die Prinzessin gesungen hatte)
  • Prinsessen i eventyrriket, Oslo: Buena Vista Home Entertainment, 2002 (DVD: Die Prinzessin und das Märchenreich)
  • Fra hjerte til hjerte, Prinsesse Märtha Louise, Ari Mikael Behn, Oslo: Press, 2002, ISBN 82-7547-149-4 (Von Herz zu Herz, Buch über ihre Hochzeit und eine Pilgerreise)
  • Hvorfor de kongelige ikke har krone på hodet, Oslo: J. W. Cappelens Forlag, 2004, ISBN 82-02-24206-1; (Englisch: Why Kings and Queens Don't Wear Crowns, Bloomington: Skandisk, 2005, ISBN 978-1-57534-037-1) (Kinderbuch: "Warum Könige und Königinnen keine Kronen tragen")
  • Eventyr fra jordens hjerte: Rodinia, Oslo: Bazar, 2007, ISBN 978-82-92904-00-8 (Märchenbuch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Märtha Louise von Norwegen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien