Magic Bytes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert ein Spiele-Label; die Dateityp-Identifizierung wird unter Magische Zahl (Informatik) erläutert.
Magic Bytes
Rechtsform Produktlabel des Verlag R. Kleinegräber
Gründung 1987
Auflösung 1999
Sitz Gütersloh
Branche Softwareentwicklung
Produkte ComputerspieleVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

Magic Bytes war ein Spielelabel des deutschen Softwareunternehmens micro-partner mit Sitz in Gütersloh in Nordrhein-Westfalen.

Geschichte[Bearbeiten]

Unter der Marke Magic Bytes erschienen unter anderem die Spiele Beam, Blue Angel 69, Big Business, Cyber World, Dinowars, Domination, Drilling Billy, Elysium, Mindbender, Mini-Golf, North Sea Inferno, Nightdawn, The Second World, Vampire’s Empire und Wallstreet.

Bekannt wurde Magic Bytes vor allem mit dem comic-artigen Western Games sowie den Comic-Umsetzungen Clever & Smart, Pink Panther, Tom & Jerry und den späteren Hits USS John Young, Penthouse Hot Numbers, Biing! sowie Have a N.I.C.E. day!.

Die erfolgreichsten Spiele des Unternehmens waren Blue Angel 69 aus dem Jahre 1989, von dem bis 1994 drei Fortsetzungen erschienen, sowie das 1990 veröffentlichte USS John Young.

Nach dem Konkurs von micro-partner im Jahre 1991 wurden unter dem Magic Bytes-Label durch den Verlag R. Kleinegräber unter anderem die Spiele Sexy Droids, Penthouse Hot Numbers und Biing! veröffentlicht.

Die bereits angekündigten Magic-Bytes-Spiele Industrial Rebound, European Journeys und American Journeys wurden nie veröffentlicht.

Ein weiteres Label des Unternehmens micro-partner war Axxiom, welches 1988 die Amiga-Spiele Gunshoot, Spinworld, Tiple X und Powerstyx veröffentlichte.

Weblinks[Bearbeiten]

51.9048578.39834Koordinaten: 51° 54′ 17″ N, 8° 23′ 54″ O