Manes Meckenstock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Manes Meckenstock (* 13. Mai 1961 als Jörg Friedrich Hermann Kempkes) ist ein Komiker und Moderator aus Düsseldorf.

Künstlerischer Werdegang[Bearbeiten]

Rheinischer Sauerbraten vom Pferd à la Manes Meckenstock

Meckenstock ist als Außenreporter der WDR-Fernsehproduktion Zimmer frei! tätig und war Gastcomedian bei 7 Tage, 7 Köpfe. Er war Moderator der wöchentlich von Antenne Düsseldorf ausgestrahlten Sendung „Kuckuck“ in Düsseldorfer Platt.

Nach einer rassistischen Äußerung („Wenn ich Gülcan sehe, dann bedaure ich, dass es die Nürnberger Rassengesetze nicht mehr gibt.“) Meckenstocks in seiner Radiosendung, für die er sich später öffentlich entschuldigte, gab er 2007 seine Moderation der Sendung ab.[1] Nach einer mehrmonatigen Pause ist Manes Meckenstock seit Januar 2008 wieder als Reporter bei „Zimmer frei!“ aktiv.[2]

Meckenstock betrieb im Düsseldorfer Stadtteil Unterbilk das Gasthaus „Meckenstocks“ mit der angeschlossenen Bühne „Haus der Freude“.[3] Dort produzierte er einmal im Monat vor Publikum seine Sendung Wundertüte, die er auch im Internet verbreitet. Weiterhin ist Meckenstock erster Vorsitzender des Vereins „Himmel und Ähd“, der zur Förderung von Kleinkunst und Kultur in Düsseldorf gegründet wurde und unter anderem die Veranstaltungen im „Haus der Freude“ organisiert.[4] Ostern 2010 übernahm Meckenstock das traditionsreiche Restaurant mit Bootshaus im Volksgarten Düsseldorf, um dort das Konzept des alten Standortes fortzuführen.[5]

Zitate[Bearbeiten]

„Wissen Sie, was der Lieblingssport der Düsseldorfer ist? Na, 400 Meter blöd gucken – auf der !“

„Das mit der Kö ist so eine Sache. Jeder Düsseldorfer ist stolz auf sie, aber gerne ist keiner dort.“

Compact Disks[Bearbeiten]

  • Kamelle, et Christking kütt! (dt. Kamelle, das Christkind kommt!), Con-Anima-Verl., 1997, ISBN 3-931265-12-9.
  • Kinner hät sich selfs jemaht! (dt. Keiner hat sich selbst gemacht!), Con-Anima-Verl., 1998, ISBN 3-931265-14-5.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. taz, Medienticker, 27. September 2007
  2. Express: Manes darf beim WDR wieder ran
  3. Impressum von Meckenstocks
  4. Impressum von Himmel und Ähd
  5. Homepage Meckenstocks