Maren Ade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maren Ade (* 12. Dezember 1976 in Karlsruhe) ist eine deutsche Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Filmproduzentin, die der Berliner Schule zugerechnet wird.

Leben[Bearbeiten]

Die Eltern von Ade waren Lehrer. Bereits als Jugendliche experimentierte sie mit der Videokamera und drehte erste Kurzfilme. Von 1998 bis 2004 studierte sie Produktion und Medienwirtschaft und später Film und Fernsehspiel an der Hochschule für Fernsehen und Film München.[1] 2001 gründete sie zusammen mit Janine Jackowski die Filmproduktionsfirma Komplizen Film. 2003 drehte sie den Abschlussfilm Der Wald vor lauter Bäumen. Eva Löbau spielt eine junge Lehrerin, die vergeblich Anschluss an das neue Lehrerkollegium sucht. Der Film erhielt den Special Jury Award des Sundance Film Festivals und wurde für den Deutschen Filmpreis nominiert. 2008 drehte Ade mit Birgit Minichmayr und Lars Eidinger den Spielfilm Alle anderen. In dem Film erzählt sie die Geschichte eines jungen Paars in der Krise. Der Film erhielt den Großen Preis der Jury (Silberner Bär) der Berlinale 2009. Birgit Minichmayr wurde mit dem Preis für die beste Darstellerin ausgezeichnet.

Ade ist Dozentin an der Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg. Sie ist mit der Regisseurin Valeska Grisebach befreundet. Sie lebt mit dem Regisseur Ulrich Köhler in Berlin.

Filmografie[Bearbeiten]

Regie und Drehbuch[Bearbeiten]

Produktion[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Komplizen Film