Margaret Fountaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Margaret Fountaine, 1886

Margaret Elizabeth Fountaine (* 16. Mai 1862 Norwich; † 21. April 1940 Trinidad) war eine britische Lepidopterologin und Illustratorin des Viktorianischen Zeitalters.

Leben[Bearbeiten]

Margaret Fountaine war das ältestes von sieben Kindern von John Fountaine, einem Pfarrer und Mary Isabella Lee. Sie war eine meisterliche Illustratorin von botanischen Themen und hatte auf zahllosen Reisen durch Europa, Nahost, Ost- und Westafrika, Indien, Tibet, USA, Australien, Neuseeland und Westindien, hervorragend Kenntnisse über Schmetterlinge erlangt.

Margaret Fountaine wurde auf ihren Reisen zur Expertin - viele Schmetterlinge in ihrer Sammlung züchtete sie selbst aus Eiern oder Raupen. 22.000 Exemplare sind im Norwich Castle Museum untergebracht und bekannt unter dem Namen Fountaine-Neimy Collection. Ihre Skizzenbücher, die detailliert den Lebenszyklus und einzelne Entwicklungsstufen der Schmetterlinge wiedergeben, werden im Natural History Museum in London aufbewahrt.

Mit 21 Jahren war Margaret verlobt, die Heirat wurde aber durch verschiedene Umstände nicht vollzogen. Mit 27 wurde Margaret durch eine Erbschaft von ihrer Familie finanziell unabhängig. Im Jahr 1895 begann sie den bekannten Botaniker und Entomologen Henry John Elwes (1846–1922) zu besuchen und wurde durch seine Arbeit inspiriert selber eine Sammlung anzulegen und eine erste Sammlerreise nach Sizilien zu unternehmen.

Begeistert von der Entwicklung des modernen Fahrrades unternahm sie 1897 eine Fahrradtour durch Frankreich und ein Jahr später, zusammen mit ihrer Schwester, eine Radtour durch Italien, auf denen sie ihre Sammlung stets erweiterte. 1898 wird sie zum Mitglied der Royal Entomological Society of London gewählt. Fountain publizierte auch eine große Anzahl ihrer Studienergebnisse in entsprechenden Fachblättern.

1901 besuchte Margaret Fountaine zum ersten Mal Damaskus, wo sie Khalil Neimy (1877–1928) kennenlernte und ihn als Übersetzer und Führer engagierte. Mit Neimy verband sie eine 27 jährige Arbeits- und Reisegemeinschaft, die sie auf Suchen nach Schmetterlingen über die ganze Welt führte.

1912 nahm Fountaine zusammen mit Neimy am Second International Congress of Entomology in Oxford teil.

1940 starb Margaret Fountaine 78-jährig an einem Herzinfarkt. Sie war gerade beim sammeln auf dem Mount St. Benedict auf Trinidad und wurde in Trinidad in einem nicht gekennzeichneten Grab beerdigt.

Margaret Fountaine hinterließ mehrere Tagebuchbände, begonnen mit 16, die nach ihrem Willen erst 1978, 100 Jahre nach ihrem ersten Eintrag, veröffentlicht werden durften. Auf über 3000 Seiten entsteht eine passionierte weibliche Biografie im viktorianischen Zeitalter. Jeder der zwölf Bände beginnt mit dem 15. April und einer fotografischen Aufnahme ihrer selbst und beschreibt ihre Liebe für das Reisen und für Schmetterlinge, aber auch die gesellschaftlichen Schwierigkeiten, die diese Begeisterung mit sich brachte.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 862 original water-colour drawings of Lepidoptera larvae and pupae with their food plants, 1907-1939.
  • Love Among the Butterflies: Travels and Adventures of a Victorian Lady. Little, Brown and Company, Boston 1980
  • Butterflies and Late Loves: The Further Travels and Adventures of a Victorian Lady. Collins, 1986

Literatur[Bearbeiten]

  • Literatur von und über Margaret Fountaine im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Natascha Scott Stokes: Wild and Fearless: The Life of Margaret Fountaine. Peter Owen Ltd., 2006
  • Harriet Blodgett: Preserving the Moment in the Diary of Margaret Fountaine. In: Suzanne L. Bunkers; Cynthia Anne Huff (Hrg.): Inscribing the daily: critical essays on women's diaries. University of Massachusetts Press, 1996
  • Tony Irwin: Of butterflies and broken hearts ... Of bishops, bugs and things. Antenna; vol. 2, no. 3, 1978
  • Michael A. Salmon; Peter Marren; Basil Harley: The Aurelian Legacy: British Butterflies and their Collectors. University of California Press, 2001

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Margaret Fountaine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien