Massimo Bottura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Massimo Bottura (* 30. September1962 in Modena) ist ein italienischer Koch.

Leben[Bearbeiten]

Bottura eröffnete im Jahr 1987 in Modena sein erstes Restaurant, das „Trattoria del Campazzo“. 1992 empfing er Alain Ducasse, der ihn zu sich in das „Restaurant Louis XV“ in Monte Carlo einlud.

Die folgende Zeit verbrachte Bottura in New York. Dort lernte er ein Jahr darauf Lara Gilmore, eine Kuratorin, kennen. Die beiden heirateten später und Gilmore war neben der französischen Küche der größte Einfluss auf seine Arbeit.

1995 eröffnete Bottura in Modena sein zweites Restaurant, das „Osteria La Francescana“. Er ist gleichzeitig Küchenchef und Eigentümer. Der spanische Koch Ferran Adrià aß im Jahr 2000 bei ihm und lud ihn für vier Monate in sein Restaurant „El Bulli“ an der Costa Brava ein.

Im Jahr 2002 erhielt Bottura seinen ersten Michelin-Stern, der zweite wurde ihm 2005 verliehen.

Im Jahre 2010 bezogen sich einige der Kreationen von Massimo Bottura auf Arbeiten des italienischen Künstlers Lucio Fontana, die in den 1960er Jahren unter den Titeln Concetto Spaziale oder Nature geschaffen wurden.[1][2]

Am 18. November 2011 erhielt Bottura seinen dritten Michelin-Stern.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Seit 2010 19.75/20 Punktem im Gourmetführer der Zeitschrift L’Espresso
  • 2011 Drei Sterne im Guide Michelin
  • 2011 Ausgezeichnet mit dem „Grand Prix del Arte de la Cocina“ von der „Académie Internationale de la Gastronomie“
  • 2011/2012 95/100 Punkten im Gambero Rosso

Werke[Bearbeiten]

  • Aceto Balsamico, 2005
  • Parmigiano reggiano, 2006

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FAZ vom 15. Januar 2011, Seite 32: Was uns die Zunge sagt
  2. Teich aus Kindertagen in: FAZ vom 17. Dezember 2011, Seite 39
  3. http://www.ahgz.de/unternehmen/drei-sterne-fuer-massimo-bottura,200012191382.html