Mateo Garralda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mateo Garralda
Spielerinformationen
Voller Name Mateo Garralda Larumbe
Geburtstag 1. Dezember 1969
Geburtsort Burlada, Spanien
Staatsbürgerschaft SpanierSpanier spanisch
Körpergröße 1,96 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–1986 SpanienSpanien BM Burlada
1986–1991 SpanienSpanien BM Granollers
1991–1992 SpanienSpanien Atlético Madrid
1992–1996 SpanienSpanien Teka Cantabria
1996–1999 SpanienSpanien FC Barcelona
1999–2006 SpanienSpanien Portland San Antonio
2006–2008 SpanienSpanien Ademar León
2008–2011 DanemarkDänemark KIF Kolding
2011–2012 SpanienSpanien AD Ciudad de Guadalajara
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
SpanienSpanien Spanien 233 (593)
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2012– SpanienSpanien AD Ciudad de Guadalajara

Stand: Nationalmannschaft 1. Januar 2008

Mateo Garralda Larumbe (* 1. Dezember 1969 in Burlada, Spanien) ist ein spanischer Handballtrainer, der bis 2012 als Handballspieler aktiv war. Er ist 1,96 m groß und wiegt 102 kg.

Mateo Garralda begann in seiner Heimatstadt Burlada mit dem Handballspiel. Seine ersten Ligaspiele in der spanischen Liga ASOBAL bestritt er für BM Granollers, bevor er 1991 zu Atlético Madrid wechselte. Schon nach einem Jahr zog er weiter zu Teka Cantabria, wo er 1993 die spanische Meisterschaft, den spanischen Supercup und den EHF-Cup, 1994 die spanische Meisterschaft und die EHF Champions League, 1995 die Copa ASOBAL und den Europapokal der Pokalsieger sowie 1996 erneut die spanische Meisterschaft, die Copa ASOBAL und die Vereins-EM gewann. Mit diesen Empfehlungen heuerte er 1996 beim Rekordmeister FC Barcelona an. Mit den Katalanen gewann er in den Jahren 1997 und 1998 jeweils die spanische Meisterschaft, die Copa del Rey de Balonmano, den spanischen Supercup, die EHF Champions League und die Vereins-EM sowie 1999 die spanische Meisterschaft und die EHF Champions League. 1999 zog er nach einem Streit mit seinem Trainer zu Portland San Antonio, wo er 2000 den Europapokal der Pokalsieger und die Vereins-EM, 2001 die Copa del Rey de Balonmano und die EHF Champions League sowie 2002 und 2005 noch die spanische Meisterschaft gewann. 2006 ging er - mit 37 Jahren - noch einmal zu Ademar León. 2008 wechselte er zum dänischen Erstligisten KIF Kolding, mit dem er 2009 die Meisterschaft gewann. Ab 2011 spielte er beim spanischen Erstligisten AD Ciudad de Guadalajara. Ein Jahr später beendete Garralda seine Karriere und übernahm das Traineramt von Guadalajara.

Mateo Garralda hat 233 Länderspiele für die spanische Nationalmannschaft bestritten. Er gewann Bronze bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta, den Olympischen Spielen 2000 in Sydney und der Europameisterschaft 2000, Silber bei den Europameisterschaften 1996, 1998 und 2006 sowie Gold bei den Weltmeisterschaft 2005. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Deutschland schied er mit Spanien bereits im Viertelfinale gegen Deutschland aus und belegte nur einen 7. Platz.

Garralda ist Rekordspieler und war bis zum 16. Mai 2011 Rekordtorschütze der spanischen Liga ASOBAL. Wie José Javier Hombrados, Michail Iwanowitsch Jakimowitsch und Siarhei Rutenka hat er mit drei verschiedenen Vereinen die EHF Champions League gewonnen.

Als Anerkennung seiner sportlichen Karriere und seine Verdienste um den spanischen Sport erhält er am 29. Oktober 2013 den Real Orden del Mérito Deportivo.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Garralda recibirá la Medalla de Oro de la Real Orden del Mérito Deportivo, abgerufen am 19. Oktober 2013