Mathias Mester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mathias „Matze“ Mester (* 15. September 1986 in Coesfeld) ist ein erfolgreicher Leichtathlet im deutschen Behindertensport.

Der kleinwüchsige Mester war und ist in den Disziplinen Diskuswurf, Kugelstoßen und Speerwurf erfolgreich. Der 1,42 Meter[1] große Athlet, der Anfang 2013 vom TSV Bayer 04 Leverkusen zum 1. FC Kaiserslautern wechselte,[2] wird von Steffi Nerius trainiert.

Sportliche Erfolge (Auswahl)[Bearbeiten]

Im Alter von 18 Jahren wurde Mathias Mester am 13. und 14. August 2005 in Berlin jeweils Internationaler Deutscher Meister im Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf. In den beiden folgenden Jahren gewann er in denselben Disziplinen jeweils drei Goldmedaillen bei den Junioren-Weltmeisterschaften (Dublin 2006) bzw. den Weltmeisterschaften (Taiwan 2007). 2006 kam außerdem der Gewinn des Weltmeistertitels (IPC Athletics World Championships in Assen) im Speerwurf hinzu. Bei den Sommer-Paralympics 2008 in Peking gewann Mester die Silbermedaille im Kugelstoßen.[3][4] Am 26. November 2009 verteidigte Mester bei den IWAS World Games in Bangalore seinen WM-Titel im Diskuswerfen mit einer Weite von 30,74 m; im Speerwurf warf er mit einer Siegesweite von 40,69 m als erster Kleinwüchsiger das Wurfgerät über mehr als 40 m.[5]

Bei den IPC Athletics World Championships in Lyon gewann Mester am 22. Juli 2013 die Goldmedaille im Speerwurf. Mit einer Weite von 41,26 Meter blieb er im zweiten Versuch nur 41 Zentimeter unter seinem erst kurz zuvor aufgestellten Europarekord.[6][7]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bereits 2007 gewann Mathias Mester auf lokaler Ebene den Sportmedienpreis des Kreises Coesfeld.[8] Im gleichen Jahr wurde er zum Behindertensportler des Jahres 2007 gewählt. 2008 erhielt er das Silberne Lorbeerblatt, die höchste sportliche Auszeichnung in Deutschland, aus der Hand des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler.[9] Vom Land Nordrhein-Westfalen wurde er zur „Sportpersönlichkeit 2008 im Behindertensport“ ausgerufen.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Men'sHealth vom 14. August 2012
  2. Homepage des Behinderten- und Rehabilitationssport-Verbandes Rheinland-Pfalz e.V. Fachverband für Rehabilitations-, Präventions- und Gesundheitssport, Mitteilung vom 22. Juli 2013.
  3. ARD-Sportler-Steckbrief Mathias Mester
  4. Paralympic Games Datenbank
  5. Vgl. Zusammenfassung der sportlichen Erfolge von und Auszeichnungen für Mathias Mester
  6. Allgemeine Zeitung Coesfeld vom 22. Juli 2013
  7. Handelsblatt vom 22. Juli 2013
  8. Sportmedienpreis des Kreises Coesfeld 2007
  9. Planet Wissen – Porträt von Mathias Mester
  10. Pressemitteilung des Landes NRW vom 6. April 2009.