Metro Málaga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streckenplan der geplanten Linien 1 und 2

Die Metro Málaga ist ein Schienennahverkehrssystem für die südspanische Hafenstadt Málaga, das zurzeit im Bau ist. Die Untergrundbahn wird in Zukunft wichtige Stellen der Stadt mit dem übrigen Nahverkehrsnetz verbinden.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits Ende der 1990er Jahre war die Errichtung eines Schnellbahnnetzes in Málaga geplant, um die zunehmenden Verkehrsprobleme in der schnell wachsenden andalusischen Hafenstadt in den Griff zu bekommen. Während zuerst ein oberirdisches Netz geplant war, wurden schon bald die Vorteile einer unterirdischen Lösung erkannt; trotz der erheblich höheren Baukosten hat man sich zugunsten des historischen Stadtbildes zur Tunnellösung entschlossen. 2005 war schließlich der offizielle Start des Projektes. Gegenwärtig sind die Linien 1 und 2 im Bau; die Inbetriebnahme ist 2014 vorgesehen. Weitere Linien sind projektiert.

Planung, Linienführung[Bearbeiten]

Die Linie 1 mit einer Länge von rund 11 Kilometern startet bei der Halbinsel Malagueta und führt unter der Hauptstraße Alameda Principal und dem Fluss Guadalmedina in den Westen der Stadt. Die Endstation ist der Campus Teatinos der Universität. Die Linie 2 mit ca. 7 Kilometern Länge startet ebenfalls an der Malagueta und führt an der Mittelmeerküste entlang nach Südwesten bis zur Station Martín Carpena, wobei sie über 3 Kilometer bis zum RENFE-Bahnhof mit der Linie 1 den gleichen Streckenverlauf haben wird. Eine baldige Verlängerung der Linie 2 um weitere 4 Kilometer bis zum stark frequentierten Flughafen Málaga ist geplant. Die projektierte Linie 3 soll von der Innenstadt in östliche Richtung bis zum Vorort El Palo führen. Langfristig soll ein komplettes Netz aus 6 Linien entstehen, wobei eine der Linien als Kreislinie konzipiert ist, die alle anderen Linien in den Vororten miteinander verknüpfen soll.

Weblinks[Bearbeiten]