Mike Epps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Epps (rechts) mit einem Fan in Houston (2013)

Michael Elliot „Mike“ Epps (* 18. November 1970 in Indianapolis) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Comedian. International bekannt wurde er durch seine Rolle als Day-Day im Film Next Friday, in dem er an der Seite des Rappers Ice Cube spielt.

Leben[Bearbeiten]

Epps pendelte in seiner Kindheit zwischen Crenshaw und Gary hin und her. Während er in Crenshaw zusammen mit sieben Geschwistern und seiner Mutter aufwuchs, wurde er in Gary von seinen Großeltern aufgezogen. Als Jugendlicher verbrachte er nach einem „Streich“ mit Sekundenkleber vier Monate in einem Jugendgefängnis. In der Schule war Epps als Klassenclown bekannt.

Seit Juli 2006 ist er mit Michelle McCain verheiratet, befindet sich derzeit aber in einem Vaterschaftsstreit um ein im Jahre 2007 geborenes Kind einer Frau aus Georgia.

Karriere[Bearbeiten]

Die Karriere als Stand-Up Comedian begann er, als er an einem Comedy-Wettbewerb in Indiana teilnahm. Der Clubbesitzer empfahl Epps, nach New York zu gehen, wo er seine Fähigkeiten im Comedy Act Theater verbessern sollte. Er folgte dem Rat und zog im Alter von 21 Jahren in die Stadt an der Ostküste.

Erstmals auf sich aufmerksam machte er sich in einer Folge der Fernsehserie Die Sopranos, in der er als Jerome auftrat. Im selben Jahr lernte er den Rapper Ice Cube bei einem Cast für den Film Next Friday kennen, der ihn anstatt von Chris Tucker (der abgesagt hatte) für die Rolle des Day-Day engagierte. Dies war Epps erste größere Rolle in einem Film und bedeutete für ihn den Durchbruch. 2001 war er Synchronsprecher beim Film Dr. Dolittle 2 und spielte auch beim Film So High mit. Ein Jahr danach war er in der Fortsetzung von Next Friday, Friday After Next, wieder in der Rolle des Day-Day zu sehen. Später war er auch an dem Film The Fighting Temptations (2003) mit Cuba Gooding Jr. und Beyoncé Knowles beteiligt und spielte im Film Resident Evil: Apocalypse (2004) die Rolle des L.J.. In der Fortsetzung des Films, Resident Evil: Extinction (2007), ist er ebenfalls mit dabei. Einen kurzen Auftritt hat er auch in Hancock, in der kurzen Sequenz während des Abspanns als Gangster.

Auf der 2011 erschienenen EP Hell: The Sequel von Bad Meets Evil singt Epps den Refrain von "I'm On Everything".

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]