NDR Radiophilharmonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die NDR Radiophilharmonie ist ein sinfonisches Orchester des Norddeutschen Rundfunks in Hannover in Deutschland.

Das Orchester[Bearbeiten]

Das Orchester wurde 1950 als Rundfunkorchester Hannover des NWDR gegründet und seit 1955 vom NDR unter dem Namen Rundfunkorchester Hannover, später Radiophilharmonie Hannover des NDR, weitergeführt. Der heutige Name existiert seit 2003. Chefdirigenten waren unter anderem Willy Steiner, Bernhard Klee,Eiji Ōue und Eivind Gullberg Jensen.[1] Ab der Saison 2014/2015 ist Andrew Manze neuer Chefdirigent.[2][3][4]

Die NDR Radiophilharmonie gestaltet Sinfoniekonzerte, moderierte Konzerteinführungen, Konzerte für Kinder und Konzerte mit Barockmusik in historischer Spielweise. Für genreübergreifende Konzerte mit Filmmusik, Jazz, Pop und Rock tritt das Orchester auch unter dem Namen NDR Pops Orchestra auf. Unter anderem entstanden Alben mit Chet Baker (1988) und Michael Gibbs/Joachim Kühn (1994). Außer in Hannover und Niedersachsen ist das Orchester bei großen deutschen Musikfestivals präsent, und es unternimmt Konzertreisen im In- und Ausland. Neben Konzerten in ganz Europa und Brasilien erlangten die drei erfolgreichen Tourneen nach Japan in den Jahren 2004, 2006 und 2009 besondere Bedeutung.

Aufmerksamkeit erlangte das Orchester auch durch Auftritte im Rahmen der EXPO 2000 in Hannover. Das Orchester gab zwei Konzerte mit Herbert Grönemeyer, aus deren Live-Mitschnitt die DVD Stand der Dinge entstand, welche als erste Musik-DVD Doppelplatin für 100.000 verkaufte Exemplare erhielt. Im September 2000 spielte das Orchester bei zwei Open-Air-Konzerten mit Herbert Grönemeyer vor dem Brandenburger Tor in Berlin und im Landschaftspark Goitzsche bei Bitterfeld vor mehr als 50.000 Menschen.

Im Jahr 2001 nahm das Orchester gemeinsam mit Xavier Naidoo die CD Zwischenspiel/Alles für den Herrn auf, 2003 folgte die Filmmusik-Aufnahme zu Sönke Wortmanns Film Das Wunder von Bern. Darüber hinaus fanden Konzerte mit Bobby McFerrin, Al Jarreau, Patricia Kaas, Ray Charles und Randy Crawford sowie mit Lionel Richie statt.[5]

Die NDR Radiophilharmonie spielte zahlreiche Tonträger ein. Die CD Canto a Sevilla der Mezzo-Sopranistin Lucia Duchoňová (Juni 2010) mit der NDR Radiophilharmonie erreichte eine Nominierung zum 53. Grammy-Award 2011.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEivind Gullberg Jensen ab 2009 neuer Chefdirigent. ndr.de, 7. April 2008, abgerufen am 25. September 2008.
  2. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 26. März 2013, Seite 4
  3. NDR Radiophilharmonie: Andrew Manze wird ab 2014 neuer Chefdirigent, Pressemitteilung des NDR am 25. März 2013. Online
  4. Der Neue,ndr.de[1]
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNDR Pops Orchestra. ndr.de, 27. Januar 2009, abgerufen am 27. Januar 2009.
  6. Tonträgernachweis der NDR Radiophilharmonie im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek