NGC 3115

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 3115
Überlagerung einer Aufnahme im optischen Spektralbeeichs des Very Large Telescope mit einer Aufnahme im Röntgenbereich des Chandra-Weltraumteleskops
Überlagerung einer Aufnahme im optischen Spektralbeeichs des Very Large Telescope mit einer Aufnahme im Röntgenbereich des Chandra-Weltraumteleskops
DSS-Bild von NGC 3115
Sternbild Sextant
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 10h 05m 13,8s[1]
Deklination -07° 43′ 08″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ S0-  [2]
Helligkeit (visuell) 9,1 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,1 mag [3]
Winkel­ausdehnung 7,2′ × 3,2′ [1]
Positionswinkel 43°
Flächen­helligkeit 12,3 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Rotverschiebung (+2.222 ± 130) ⋅ 10-6  [1]
Radial­geschwin­digkeit +665 ± 39 km/s  [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 22. Februar 1787
Katalogbezeichnungen
NGC 3115 • UGCA 199 • PGC 29265 • MCG -1-26-18 • 2MASX J10051397-0743068 • GC 2008 • H I-163 • h 3223 •
Aladin previewer

NGC 3115 (manchmal auch Spindelgalaxie genannt) ist eine lentikuläre Galaxie im Sternbild Sextant. NGC 3115 hat eine Winkelausdehnung von 7,2' × 3,2' und eine scheinbare Helligkeit von 9,1 mag. Sie ist etwa 32 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt, mit einem Durchmesser von ca. 70.000 Lichtjahren. Das Zentrum der Galaxie beherbergt ein extrem massereiches Schwarzes Loch von etwa zwei Milliarden Sonnenmassen[4].

Die Galaxie wurde am 22. Februar 1787 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD-Datenbank
  2. NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c SEDS
  4. Klaus-Peter Schröder in: Sterne und Weltraum März 2012 S.78f