Nanto (Toyama)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nanto-shi
南砺市
Nanto
Geographische Lage in Japan
Nanto (Toyama) (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūbu
Präfektur: Toyama
Koordinaten: 36° 35′ N, 136° 55′ O36.588072222222136.91942777778Koordinaten: 36° 35′ 17″ N, 136° 55′ 10″ O
Basisdaten
Fläche: 668,86 km²
Einwohner: 52.221
(1. Juni 2014)
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 16210-8
Rathaus
Adresse: Nanto City Hall
4880 Nojima
Nanto-shi
Toyama 939-1596
Webadresse: http://www.city.nanto.toyama.jp
Lage Nantos in der Präfektur Toyama
Lage Nantos in der Präfektur

Nanto (jap. 南砺市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Toyama in Japan.

Geographie[Bearbeiten]

Nanto liegt südwestlich von Toyama und südlich von Takaoka.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Nanto entstand am 1. November 2004 aus dem Zusammenschluss der Machi Fukuno (福野町, -machi), Inami (井波町, -machi) und Jōhana (城端町, -machi), der Mura Inokuchi (井口村, -mura), Kamitaira (上平村, -mura), Taira (平村, -mura) und Toga (利賀村, -mura) im Higashitonami-gun (東礪波郡), der daraufhin aufgelöst wurde, sowie dem Machi Fukumitsu (福光町, -machi) im Nishitonami-gun (西礪波郡).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Gokayama

In Nanto befindet sich die Region Gokayama (五箇山), die sich über die früheren Dörfer Kamitaira, Taira und Toga erstreckte. Gokayama ist zum einen bekannt für die von der UNESCO als Weltkulturerbe „Historische Dörfer von Shirakawa-gō und Gokayama“ anerkannten Dörfer Suganuma in Kamitaira und Ainokura in Taira und zum anderen für die Kokiriko-Melodie (こきりこ節, Kokiriko-bushi). Diese Melodie gilt als ältestes Volkslied Japans[1] und verwendet ein Instrument namens Sasara (auch: Binsasara und Kokiriko-Sasara), das aus 108[2] aufgereihten Holzplättchen besteht.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Shintō-Schrein Takase-jinja und der buddhistische Tempel Zuisen-ji.

Verkehr[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.gokayama.jp/monogatari/kokiriko.html
  2. http://www.kokiriko.com/tokusan/sasara.html

Weblinks[Bearbeiten]