Naoko Fukazu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Naoko Fukazu (jap. 深津 尚子, Fukazu Naoko; * 1944[1] in der Präfektur Aichi) ist eine ehemalige japanische Tischtennisspielerin. Sie wurde 1965 Weltmeisterin im Einzel.

Erfolge[Bearbeiten]

1966 wurde Naoko Fukazu japanische Studentenmeisterin.[2] Bei ihrer ersten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft 1965 in Ljubljana wurde sie auf Anhieb Weltmeisterin im Einzel, indem sie im Finale die Chinesin Lin Huiqing besiegte. Im Mixed mit Ken Konaka kam sie ins Halbfinale und mit der japanischen Damenmannschaft ins Endspiel. Gold holte sie auch bei der WM 1967, bei der China nicht antrat, mit der Damenmannschaft. Zudem gewann sie Silber im Einzel (hinter Sachiko Morisawa), im Doppel mit Noriko Yamanaka und im Mixed mit Koji Kimura.

1964 wurde sie bei den Asiatischen Meisterschaften (Asian Championship TTFA) Erster im Doppel mit Masako Seki, im Mixed mit ei Konaka und mit der Mannschaft. Zwei Jahre später holte sie bei den Asian Games in allen Wettbewerben den Sieg: Im Einzel, Doppel mit Noriko Yamanaka, Mixed mit Koji Kimura und mit dem Team.

In der ITTF-Weltrangliste wurde sie von 1965 bis 1967 auf Platz eins geführt.[3]

Privat[Bearbeiten]

Fukazu ist verheiratet und heißt seitdem Naoko Tokunaga. Nach dem Ende ihrer aktiven Laufbahn als Leistungssportlerin eröffnete sie ein japanisches Restaurant.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten]

[4]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
JPN  Asienmeisterschaft TTFA  1964  Seoul  KOR     Gold  Gold  1
JPN  Asienspiele  1966  Bangkok  THA   Gold  Gold  Gold  1
JPN  Weltmeisterschaft  1967  Stockholm  SWE   Silber  Silber  Silber  1
JPN  Weltmeisterschaft  1965  Ljubljana  YUG   Gold  letzte 16  Halbfinale  2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jahresangabe aus der japanisch-sprachigen Wikipedia übernommen. Sie ist plausibel, denn laut Zeitschrift DTS, 1964/22 S.17 war sie 1964 19 Jahre alt.
  2. Zeitschrift DTS, 1966/6 S.7
  3. Historische Weltranglisten (abgerufen am 8. Juli 2011; PDF-Datei; 145 kB)
  4. ITTF-Statistik (abgerufen am 6. September 2011)

Weblinks[Bearbeiten]