Gizella Farkas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gizella "Gizi" Farkas (* 20. November 1925 in Miskolc; † 17. Juni 1996[1] in Wien) war eine ungarische Tischtennisspielerin. Sie wurde dreimal Weltmeister im Einzel.

Anfänge[Bearbeiten]

Mit 10 Jahren begann Gizella Farkas unter Anleitung ihres Vaters mit dem Tischtennissport. Bereits 1940 wurde sie ungarische Meisterin. Im gleichen Jahr gewann sie in einem Turnier in Baden bei Wien gegen die ehemalige Weltmeisterin Trude Pritzi.

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Von 1947 bis 1949 gewann Farkas dreimal hintereinander den Titel im Einzel. Dazu kommt dreimal Gold im Doppel und viermal Gold im Mixed. Von 1950 bis 1953 erreichte sie viermal das Endspiel, das sie jedes Mal gegen die Rumänin Angelica Rozeanu verlor. Silber holte sie einmal im Doppel und viermal mit der ungarischen Mannschaft.

Nach dem Endspiel bei der WM 1949 wurde Farkas von der Polizei verhaftet. Sie wurde beschuldigt, zusammen mit Erzsebet Mezei in Göteborg gestohlen zu haben. Der ungarische Tischtennisverband beorderte die Spielerinnen daraufhin noch während der Weltmeisterschaft nach Budapest zurück.[2]

Europameisterschaften[Bearbeiten]

Farkas nahm zweimal an Europameisterschaften teil. Dabei gewann sie 1958 den Titel im Mixed und 1960 mit dem ungarischen Damenteam.

Sonstiges[Bearbeiten]

In der ITTF-Weltrangliste 1947/48 belegte Farkas Platz 1.[3] Wegen ihrer Erfolge wurde sie 1995 in die ITTF Hall of Fame aufgenommen.

Privat[Bearbeiten]

Gizella Farkas arbeitete als Beamtin im ungarischen Unterrichtsministerium. Später übersiedelte sie nach Wien, wo sie bis zuletzt lebte. Sie hatte einen Bruder namens Zoltan.[4] Sie heiratete mehrmals, erstmals einige Jahre vor 1951, und trat unter den Namen Fekete[5], Gervai (zweite Ehe Ende 1951)[6] und Lantos[7] auf.

Erfolge[Bearbeiten]

TT-Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

TT-Europameisterschaften[Bearbeiten]

  • 1958: Gold im Mixed (mit Zoltán Berczik)
  • 1960: Gold mit dem ungarischen Team

Nationale ungarische Meisterschaften[Bearbeiten]

Farkas gewann die ungarischen Meisterschaften 15 mal im Einzel, 16 mal im Doppel und 13 mal im Mixed.

  • 1940 Einzel, Doppel mit Anna Sipos, Mixed mit Josef Farkas
  • 1942 Einzel, Doppel mit Sara Kolozsvari
  • 1943 Einzel, Doppel mit Sara Kolozsvari, Mixed mit Josef Farkas
  • 1944 Einzel, Doppel mit Ilona Kiraly, Mixed mit Ferenc Sidó
  • 1946 Einzel, Doppel mit Ida Ferenczy, Mixed mit Josef Farkas
  • 1947 Einzel, Doppel mit Trude Pritzi, Mixed mit Ferenc Soós
  • 1948 Einzel, Doppel mit Ilona Kiraly, Mixed mit Ferenc Soós
  • 1949 Einzel, Doppel mit Ilona Kiraly, Mixed mit Ferenc Sidó
  • 1950 Einzel, Doppel mit Agnes Almasi, Mixed mit Ferenc Sidó
  • 1951 Einzel, Doppel mit Ilona Kiraly, Mixed mit Ferenc Sidó
  • 1952 Einzel, Doppel mit Ilona Kiraly, Mixed mit Josef Farkas
  • 1953 Einzel, Doppel mit Agnes Almasi, Mixed mit József Kóczián
  • 1954 Doppel mit Angelica Rozeanu
  • 1956 Einzel, Mixed mit Ferenc Sidó
  • 1957 Mixed mit Zoltán Berczik
  • 1958 Doppel mit Imrene Kerekes
  • 1960 Doppel mit Imrene Kerekes

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten]

[8]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
HUN  Europameisterschaft  1960  Zagreb  YUG   Viertelfinale  Halbfinale  Viertelfinale  1
HUN  Europameisterschaft  1958  Budapest  HUN   Viertelfinale  Halbfinale  Gold   
HUN  Weltmeisterschaft  1959  Dortmund  FRG   Viertelfinale  letzte 32  Halbfinale 
HUN  Weltmeisterschaft  1954  Wembley  ENG   letzte 16  Halbfinale  Gold  2
HUN  Weltmeisterschaft  1953  Bukarest  ROU   Silber  Gold  Halbfinale  3
HUN  Weltmeisterschaft  1952  Bombay  IND   Silber  Halbfinale  Halbfinale 
HUN  Weltmeisterschaft  1951  Wien  AUT   Silber  Halbfinale  letzte 16 
HUN  Weltmeisterschaft  1950  Budapest  HUN   Silber  Silber  Gold  2
HUN  Weltmeisterschaft  1949  Stockholm  SWE   Gold  Gold  Gold  3
HUN  Weltmeisterschaft  1948  Wembley  ENG   Gold  Viertelfinale  Viertelfinale  2
HUN  Weltmeisterschaft  1947  Paris  FRA   Gold  Gold  Gold  2

Philatelie[Bearbeiten]

Von der Post in Cluj-Napoca Rumänien wurde folgender Poststempel verwendet: 12. Dezember 1996: Sonderstempel mit der Abbildung der Tischtennisspielerin Gizi Farkas.

Quellen[Bearbeiten]

  • edrg.: Die weltbesten Frauen, Zeitschrift DTS, 1951/21 Ausgabe West-Süd S.2
  • Gizi Farkas lebt nicht mehr, Zeitschrift DTS, 1996/9 S.34

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DTS 1996 schreibt in Ausgabe 9 (September): ... in Wien. Dort ist Gizella Farkas vor einigen Wochen gestorben, im Alter von 71 Jahren. - die schwedische Wikipedia gibt "9. September 1996" als Sterbedatum an
  2. Tischtennis Magazin (Offizielles Organ des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen) 2004/12 S.6
  3. Tischtennis Magazin - Offizielles Organ des TT-Verbandes Niedersachsen, 2005/4 S.12
  4. Tim Boggan: Bobby Fields (engl.) (abgerufen am 28. November 2013)
  5. 1947 - Tim Boggan (engl.) (abgerufen am 28. November 2013)
  6. Zeitschrift DTS, 1952/1 Ausgabe West-Süd S.2 + "The Times", 10. April 1954 und 25. Februar 1956
  7. Ehemann war der ungarische Fussballer Miahly Lantos - Zeitschrift DTS, 1957/10 Ausgabe West S.16; Europameisterschaften der Erwachsenen (abgerufen am 9. August 2012) und "The Times", 4. April 1959
  8. Gizella Farkas Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 5. September 2011)